Tastentraining für die Meisterschaft

Anzeige
Die Jugendgruppe des Akkordeonorchesters Königsborn mit dem künstlerischen Leiter Ruslan Maximovski auf dem Probenwochenende in Körbecke. (Foto: Krieger)
Unna. In intensiver Probenarbeit bereitet sich das Akkordeonorchester Unna-Königsborn auf das 11. World Music Festival in Innsbruck vom 9. bis 12. Mai vor. Damit Harmonie und Zusammenspiel aller Beteiligten den letzten Schliff bekommen, haben sich 22 Spielerinnen und Spieler auf einem Übungswochenende in der Jugendherberge in Körbecke am Möhnesee ins Trainingslager begeben. Übung und Spaß an der Musik in der Gemeinschaft kamen natürlich nicht zu kurz.

22 Spielerinnen und Spieler des Akkordeonorchesters reisen nach Innsbruck. Sie treten in drei Ensembles auf, wobei die Kinder/Jugendlichen mit zwei Gruppen von 7 und 6 Musikern den größten Vereinsanteil am Wettbewerb stellen. In diesem Jahr ist das Akkordeonorchester Unna-Königsborn der einzige Repräsentant des Kreises Unna bei diesem Festival.

Für das Akkordeonorchester ist es bereits die 7. Teilnahme an diesem internationalen Wettbewerb, der in einem 3-Jahres-Rhythmus stattfindet. Ca. 230 Orchester und Ensemble aus 12 Nationen treten in diesem Jahr in einem musikalischen Wettbewerb gegeneinander an. Dabei wird aufgrund unterschiedlicher Altersstrukturen und Spielstärken in verschiedenen Wertungskategorien die musikalische Leistung der Gruppen von einer Jury beurteilt.

Die Teilnahme des Akkordeonorchesters am Wettbewerb in Innsbruck wird vom Bereich Kultur der Kreisstadt Unna durch die Übernahme der Startgebühren unterstützt. Der Auftritt bei dem 11. World Music Festival ist auch ein Aushängeschild für Unna als Kulturstadt. Insbesondere die musikalische Förderung junger Menschen, auch außerhalb des reinen Schulbetriebs, zeugt von einer kulturell lebendigen Stadt.

Bei den großen Konzerten des Vereins, insbesondere beim Konzert anlässlich des 55. Vereinsjubiläums vor einem Jahr, konnten sich die Besucher bereits von der Spielstärke der Jugendgruppe ein Bild machen. Durch die hervorragende Arbeit des Musikalischen Leiters und Musiklehrers, Ruslan Maximovski, hofft der Verein natürlich auf ein gutes Abschneiden in Innsbruck.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.