Gelungene Premiere in der Festhalle

Anzeige
Die 30. Hubertusmesse in der Wallfahrtskirche wurde musikalisch neben dem 1. Fanfarencoprs Neviges 1957 durch die Jagdhornbläser Neviges und den Velberter Männerchor bestritten. Für die Sänger war es so was wie das Einsingen, denn sie gaben am Abend in großes Konzert in der Velberter Festhalle. (Foto: Bangert)
Velberter Männerchor gab großes Themen-Konzert mit Gaststars

Am vergangenen Sonntag gab der Velberter Männerchor (VMC) sein Konzert mit dem Titel "Somewhere over the rainbow". Aufgrund der Tatsache, dass er Theatersaal des Forums Niederberg dem Chor nicht mehr zur Verfügung steht, musste eine andere Auftrittsmöglichkeit gesucht werden.

Die Festhalle an der Mettmanner Straße erwies sich als der einzige Ort, um vor fast 800 Gästen aufzutreten. "Das war sowohl für die neuen Betreiber der Halle als auch für den VMC eine echte Herausforderung", sagt Bernd Wickel, Pressesprecher des Männerchors.

Orgelspiel auf Leinwand gezeigt

Aber nach über drei Stunden stand fest: die Premiere dort war gelungen. "Am Ende des Tages gab es tosenden Applaus und standing Ovations", so Wickel.
Claudia Hirschfeld beherrschte ihre Wersi-Orgel perfekt. Das atemberaubend flinke Spiel ihrer Finger und Füße wurde auf eine große Leinwand übertragen, was die Zuhörer begeisterte. Beim "Säbeltanz" zeigte sie ihr ganzes Können. Annika Bruhns moderierte charmant und voller Elan den Abend. Ihr Lied "Mamma Mia" aus dem gleichnamigen Musical war fantastisch. Auch ihr Auftritt mit dem Velberter Kinderchor 'Young Voices I' unter der Leitung von Rebecca Schäfer war ein Highlight. Die Kinder waren bei ihren einstudierten Liedern ebenfalls mit viel Herzblut und Engagement dabei. Und mit Velberter Männerchor sangen sie das Lied "Ich wollte nie erwachsen sein". "Die Kinder sangen sich in die Herzen der Zuhörer", schwärmt Wickel.
Und der Velberter Männerchor? Die Herren haben unter der Leitung von Chordirektor Thomas Scharf wieder restlos überzeugt. Kriminal Tango, Bella Italia und Sierra Madre Del Sur rissen das Publikum förmlich mit. Aber auch einfühlsame Lieder wie "You raise me up" oder "One Way Wind" waren hervorragend. Die Mischung machte es diesmal aus. So oder ähnlich hörte man immer wieder. Zusammen mit Annika Bruhns erklangen Lieder wie "Die kleine Kneipe" oder "Tür an Tür mit Alice". Und das Lied "Atemlos", bekannt durch Helene Fischer, diesmal gesungen von einem Männerchor, war für viele eine neue Erfahrung. Entgegen aller Befürchtungen und Sorgen bei den Herren hat die Festhalle die Erwartungen im Großen und Ganzen erfüllt. "Aber trotzdem: Chor und Publikum vermissen ihren Theatersaal im Forum schmerzlich", sagt Bernd Wickel. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.