BUND-Umweltpreis geht an Miriam Mundorf

Anzeige
Mit ihrem Vater Markus Mundorf fuhr sie abends die Mettmanner Straße von Rohdenhaus aus hoch, als diese voll mit Kröten war.
Zusammen wurden die Tiere auf die andere Seite getragen, bei Miriam Mundorf wurde das Engagement für den Naturschutz geweckt. In den folgenden Jahren ist sie mit dem Vater losgezogen, um abends die Tiere unbeschadet auf die andere Straßenseite zu bringen, später machte sie das alleine.
„In den vergangenen Jahren hast du sogar begonnen, verletzte Tiere gesund zu pflegen“, lobt Götz-Reinhardt Lederer. Der Vorsitzende der Kreisgruppe des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) überreichte jetzt Miriam Mundorf den Umweltpreis 2016.
„Du musstest manches mal deinen inneren Schweinehund überwinden, wenn das Wetter besonders schlecht war. Und je schlechter das Wetter, desto mehr Tiere sind unterwegs und desto länger braucht man“, weiß Götz-Reinhard Lederer.
Dabei ist gerade der Bereich rund um die Mettmanner Straße außerordentlich artenreich: Neben Erdkröten sind der Grasfrosch, der Teichmolch, der Fadenmolch und Bergmolch unterwegs. Mit Laubfrosch und Kreuzkröte kommen hier zwei ganz seltene Arten vor, die in Nordrhein-Westfalen auf der Roten Liste stehen, weil sie vom Aussterben bedroht sind.
In diesen Frühjahr wird sich die Situation für die Tierretter etwas verbessern. Die Untere Landschaftsbehörde beim Kreis Mettmann stellt den Naturschützern Material für einen über 400 Meter langen Krötenschutzzaun zur Verfügung. Die Technischen Betriebe Velbert werden zu Beginn der Krötenwanderung Warnschilder aufstellen und eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 Stundenkilometern einrichten. „Die ist wichtig, denn viele Amphibien kommen nicht durch den Kontakt mit den Reifen um, sondern durch Unterdruck. Der entsteht, wenn ein Fahrzeug schnell über eine Kröte fährt, dabei platzen die inneren Organe der Tiere“, weiß Regina Karge, die auch an der Bleibergquelle den Amphibien über die Straße hilft.
Miriam Mundorf wird in diesem Jahr trotz der Vorbereitungen für das Abitur wieder unterwegs sein, um die Tiere zu retten. Wahrscheinlich das letzte Mal, denn das Studium der Tiermedizin wird sie aus Velbert wegführen. Für die aufopferungsvolle Arbeit überreichte Götz-Reinhard Lederer der 18-Jährigen eine auffällige wasserdichte Jacke mit BUND-Aufdruck. Trotz ihres Einsatzes suchen die Umweltschützer weitere Helfer, wenn in einigen Wochen mit steigenden Temperaturen die Krötenwanderung beginnt. Entsprechende Angebote nimmt Miriam Mundorf unter der Nummer 0157/34556610 entgegen.
Angesichts der einzigartigen Tiervielfalt hoffen die Umweltschützer darauf, einen Krötentunnel bauen zu können. „Vielleicht kann Rheinkalk was dazu beisteuern.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.