Kleine Zirkusartisten proben für große Show. Bei der Grundschule Birth üben die Schüler fleißig für die Vorstellungen

Anzeige

„Atmen und lächeln, das ist alles, was ihr dürft“, fordert Daniela Kasolowsky. Sie ist die Trainerin der Mädchengruppe für die Luftringshow vom Gemeinschaftszirkus Cassely

. Seit 16 Jahren übt sie Tag für Tag mit Kindern Zirkusshows ein - und fordert ihnen täglich hohe Disziplin und Konzentration ab.
Zerjin (7), Elin (8), Havin, Elenia, Kira und Catharina (alle 10) sehen ihrem großen Auftritt in der Manege schon mit Spannung entgegen. Alle haben sich sehr darauf gefreut, am Luftring in einer Höhe von einigen Metern ihr Können und auch ihren Mut unter Beweis zu stellen. „Der Luftring gibt einem das Gefühl, dass man frei sein und ganz oben sein kann“, schwärmt Catharina. Elin hingegen hat ein wenig Lampenfieber vor der Premiere am Donnerstag. „Ich habe Angst, dass ich was falsch mache und das Publikum dann über mich lacht.“ Da die Mädchengruppe aber jeden Tag in der Projektwoche konzentriert trainiert, dürfte auch aus der Luftnummer ein voller Erfolg werden.
„Wir machen jeden Tag ein bisschen mehr, kommen jedes Mal ein wenig höher am Luftring“, freut sich Catharina. Die Angst haben mittlerweile alle Mädchen vor der Artistennummer verloren, der Respekt bleibt und auch „das Kribbeln im Bauch“ fasziniert Zerjin nach wie vor. Doch auch in den anderen Gruppen wird fleißig für den großen Auftritt geübt. Ob es um die Tierdressur geht oder um richtige Lachnummern. Alle Kinder geben ihr Bestes.
Die Ergebnisse der Projektwoche an der Grundschule Birth werden am Donnerstag, 23. April, um 18 Uhr und Freitag, 24. April, um 15 Uhr und um 17 Uhr im Zirkuswelt an der Schule präsentiert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.