Die Grün-Weißen wissen, wie Karneval geht!

Anzeige
Tolle Leistung: Die Kinder- und Jugendgarde der KG Grün-Weiß Langenhorst.
Velbert: Forum Niederberg | Große Kostümsitzung der KG Grün-Weiß Langenhorst brachte den Saal zum Kochen.

Was eine gute Karnevalssitzung ausmacht, das stellten die Langenhorster Karnevalisten an diesem Wochenende eindrucksvoll unter Beweis. Mehr als 300 Gäste - darunter Piraten, Matrosen, Bienen, Clowns und Marienkäfer - kamen in den Genuss eines karnevalistischen Feuerwerks, das keine Wünsche offen ließ.


Sitzungspräsident Marc Ratajczak machte gleich zu Anfang klar: „Wir lassen uns auch in Zeiten wie diesen den Spaß an der Freud` nicht verderben. Unser Brauchtum ist uns wichtig und wir werden es weiterhin gemeinsam pflegen, so wie es bei den Langenhorstern schon immer Tradition war.“
Und damit zündeten die Grün-Weißen eine Rakete der Heiterkeit und des Frohsinns, die die Stimmung im Saal binnen kürzester Zeit zum Kochen brachte. Bereits die traditionelle Eröffnungsshow, bei der ein buntes Musical-Potpourri präsentiert wurde, zeigte gleich zu Anfang, wo die Stärken der Grün-Weißen Karnevalsgesellschaft liegen. In tollen Kostümen tanzten die ,jungen Mädels' zu Klassikern aus den 80er-Jahren und steckten das Publikum schnell mit ihrer freudigen Ausstrahlung an.

Insgesamt 67 Tänzer, davon 30 Kinder, unterhielten die Gäste während des gesamten Abends bestens. Die ganz Kleinen ernteten frenetischen Beifall für ihre „Bibi & Tina“ Performance und die Tanzmariechen der Kinder- und Jugendtanzgarde überzeugten genauso, wie die der großen Tanzgarde. Die waghalsigen Hebefiguren ließen so manchem den Atem stocken. Großes Lob, Dank, Orden und Bützchen gab es daher auch für die vielen Verantwortlichen hinter den Kulissen, die seit Monaten unermüdlich mit dem Tanznachwuchs trainiert hatten und Sitzungspräsident Ratajczak wurde es nicht müde zu betonen, wie stolz alle auf die Grün-Weißen Garden seien, denn gerade die „eigenen Leute“ seien es, die eine Kostümsitzung wie diese ausmachen.

Doch auch, wenn es den Langenhorstern an „Eigengewächsen“ nicht fehlt, Highlights wie Stimmenimitator Jörg Hammerschmidt, Feuerwehrmann Kresse, bekannt als "Der Lustigste seiner Zunft“ oder Kabarettist und Entertainer Sammy Tavalis durften natürlich nicht fehlen. Neben der Sitzungsband ,Take Four and More' brachten „De Froende“ die Narren nach bester Manier zum Schunkeln, Tanzen und leidenschaftlichem Mitsingen und auch auf den Besuch des Velberter Stadtprinzenpaares sowie des Velberter Kinderprinzenpaares mussten die Gäste nicht verzichten.

Alles Drängeln und Mahnen des Vorsitzenden Frank Engel und des Sitzungspräsidenten Ratajczak wollte nicht helfen - eine halbe Stunde musste überzogen werden - zu oft verlangte das Publikum nach einer Zugabe und die wurde immer gern gegeben. Denn so sind sie, die Langenhorster Narren, immer mit dem Herzen dabei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.