Heimatverein Waltrop spendet drei neue Straßenschilder

Anzeige
Strahlend nahm Bürgermeisterin Nicole Moenikes die neuen Straßen-Ergänzungsschilder von Franz-Josef Bommert (links) und Norbert Frey (rechts) entgegen.

Jedes Jahr spendiert der Heimatverein Waltrop seiner Stadt drei Straßen-Ergänzungsschilder und das schon seit fünf Jahren. Anlässlich seines 80. Bestehens bekamen die Große-Geist-Straße, die Gasstraße und die Husemannstraße eine Zusatzbeschilderung.

Überreicht wurden die Schilder an Bürgermeisterin Nicole Moenikes am Stand des Heimatvereines rund um den Kiepenkerl. Mit einer Ausstellung von alten Straßenansichten, mit Bratwurst, Musikkapelle und der großen Anzahl interessierter Besucher herrschte in der Innenstadt fast Volksfeststimmung. Viele Waltroper wollten es genau wissen, was es so mit der Großen-Geist-Straße auf sich hat. Waltrop, die Stadt der Dichter und großen Geister? „Weit gefehlt“, erläutert Heimatverein-Vorsitzender Norbert Frey. „ Die Bezeichnung bezieht sich auf das Niederdeutsche ‚Groute Geest‘ und bezeichnet eine sandige, trockene, unfruchtbare Bodenart.“

Ältere Waltroper Bürger können sich noch erinnern, dass in der Nähe der Gasstraße das ehemalige 1914 errichtete Gemeindegaswerk stand. Auch wie die Husemannstraße und insgesamt 19 weitere Straßen zu ihrem Namen kamen, kann man dank des Heimatvereins jetzt nachlesen.

Zudem brachte der Heimatverein jetzt eine Serie mit sechs Postkarten alter Ansichten heraus, die am Kiepenkerl reißenden Absatz fanden. Restbestände können im Heimatmuseum an der Ripphausstraße für einen Euro pro Stück oder im Sechserpack zu fünf Euro erworben werden. Hier sind während der allgemeinen Öffnungszeiten auch weitere Fotos aus dem Jahr 1945 und vieles mehr zu sehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.