Geschichte

Beiträge zum Thema Geschichte

Politik
Mit dem Bau eines Kindergartens beginnt die Geschichte der Hildener AWO 1947. Der Verband selbst wurde im Dezember 1919 gegründet.

In Hilden ist der Verband seit 1947 aktiv
AWO feiert Jubiläum

Die Geschichte der Arbeiterwohlfahrt (AWO) beginnt am 13. Dezember 1919. An diesem Tag gründete Marie Juchacz (1879–1956) die AWO als "Hauptausschuss für Arbeiterwohlfahrt in der SPD".   Das Ziel der Gründerin, eine der ersten Frauen in der Nationalversammlung, war die Linderung der Not vieler Menschen nach dem Ersten Weltkrieg. Um den Opfern zu helfen, richtete sie Mittagstische, Nähstuben, Beratungsstelle und Werkstätten ein. Daraus entwickelte sich eine Hilfsorganisation, an die sich alle...

  • Hilden
  • 20.10.19
LK-Gemeinschaft
Das vierköpfige Team der Landschaftsverband Westfalen-Lippe sucht weiter nach mittelalterlichen Spuren.
2 Bilder

Villa Möcking: Verzögerung beim Neubau wegen historischem Fund
Archäologen auf Spurensuche über das mittelalterliche Kamen

Bauverzögerung an der Nordstraße 4 bis 6 in Kamen, wo mit dem Abriss des ehemaligen Möbelhauses Möcking nun Platz für 21 Wohnungen geschaffen wird. Bevor der Bauträger sein Projekt weiter verfolgen kann, haben jetzt die Archäologen unter Regie des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) das Sagen. Kamen. „Im Rahmen der ersten archäologischen Untersuchungen wurde zunächst der bisher noch unbebaute Bereich geprüft, um zu klären, ob es dort Bodendenkmäler gibt“, informiert beta-Projektleiter...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 20.10.19
Politik

Oberhausen und die Bergmanns-Ampel

Knapp ein Jahr nachdem in Duisburg an der Mülheimer Straße direkt am Zoo die erste Bergmanns-Ampel im Revier eingeweiht wurde, folgt nun auch endlich Oberhausen. Oberhausen ist damit eine der letzten Städte in der ehemaligen nordrhein-westfälischen Zechenlandschaft, die die Duisburger Idee aufgenommen hat. Als Wiege der Ruhrindustrie ist es für die Stadt Oberhausen angemessen, das Andenken an die Zechen und Bergmänner in Oberhausen in Ehren zu halten und sich zum Ende des...

  • Oberhausen
  • 11.10.19
  •  1
  •  2
Kultur
Willi Garth (r.) und weitere Mitstreiter des Vereins zur Förderung der Heimatpflege Hörde präsentierten den Kalender in der Buchhandlung transfer.

Hörde
Der beliebte Heimatkalender zeigt wieder Hördes Vergangenheit

Der Verein zur Förderung der Heimatpflege Hörde hat es wieder getan: Zum bereits 7. Mal haben die Mitglieder einen Heimatkalender zusammengestellt, der Hördes "alte Seiten" zeigt. Es ist wieder gelungen, neben bekannteren Motiven auch mehrere unbekannte und originelle Ansichte auszugraben. Auch Leihgeber haben dabei zum Gelingen beigetragen. Die Kalendermanufaktur Viersen hat wieder die qualitativ besten Ergebnis aus den 13 historischen Vorlagen herausgearbeitet und auf das Großformat DIN...

  • Dortmund-Süd
  • 07.10.19
Kultur
Eine Ausstellungs-Führung  durch sagenumwobene Städte gibt's heute im Stadthistorischen Museum Duisburg.         Foto: Stadt Duisburg

Heute im Duisburger Stadtmuseum: Interessante Ausstellungs-Führung
„Sagenumwoben! Goldstädte, Paradiesorte und ferne Welten“

Gästeführer Frank Switala führt am heutigen Sonntag, 6. Oktober, um 15 Uhr im Kultur- und Stadthistorischen Museum am Johannes-Corputius-Platz im Innenhafen durch die aktuelle Sonderausstellung und entführt zu wundersamen Orten, die Menschen früherer Zeiten gesucht haben. Antike Vorstellungen von der Welt spielten dabei genauso eine Rolle wie neu-errungenes Wissen, Machtgier, Forscherdrang und der christliche Glaube. Einen Kontinent nimmt Switala dabei besonders in den Fokus: Afrika war...

  • Duisburg
  • 06.10.19
Kultur
Die Mauerreste der Anbauten an der Nordwestseite des Wohnturms der Burg Altendorf.
3 Bilder

Gewinnspiel: Drei Bücher zur Lokalgeschichte
Ein Ausflug auf die Burg Altendorf

Burgen und Schlösser ermöglichen einen spannenden Blick in die Geschichte unserer Vorfahren. Mit der Burg Altendorf 1601 beschäftigt sich das gleichnamige Buch, das nun im Essener Klartext Verlag erschienen ist. Der Stadtspiegel verlost gemeinsam mit seiner Nachrichten-Community Lokalkompass.de drei Exemplare des stolze 304 Seiten starken Schmökers. Das Testament des letzten Bewohners der Burg Altendorf aus der Familie Vittinghoff-Schell, das Inventar seines Besitzes und weitere bislang...

  • Essen-West
  • 05.10.19
  •  2
  •  3
Kultur
12 Bilder

LOKALES AUS DÜSSELDORF - BRUNNEN AM CORNELIUSPLATZ / KÖNIGSALLEE
Kleiner Spaziergang und Geschichte um den schönen alten Schalenbrunnen des Bildhauers Leo Müsch

1882Nach dem Entwurf des Bildhauers Leo Müsch war der neobarocke Brunnen auf dem Corneliusplatz aufgestellt worden! Der Platz ist nach Peter von Cornelius benannt, dem ersten Direktor der Kunstakademie Düsseldorf, dessen Denkmal im Hofgarten steht. Wegen des U-BahnBaus und des Kö-Bogens am Ende der Königsallee war der Schalenbrunnen auf dem Corneliusplatz fast zehn Jahre  verschwunden.   2017Endlich wurde das Wahrzeichen, nach der jahrelangen Sperrung des...

  • Düsseldorf
  • 04.10.19
  •  27
  •  4
Kultur
Vor der Kamera fühlt sich Mary Antony nicht besonders wohl - hinter ihrer Kiosk-Theke hingegen schon.

Clevere Unternehmerin hat ihren Weg für die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben gefunden
Arbeit und Familie verbinden - Ein Kiosk ist die Lösung

“Entschuldigung, arbeiten Sie hier?”, fragt eine Kundin die andere. Diese verneint und blickt sich gleichfalls suchend um. Erst dann entdecken beide den kleinen Klingelknopf und drücken darauf. Nur Sekunden später erscheint eine kleine, in ein buntes Gewand gehüllte Frau und fragt fröhlich nach den Wünschen ihrer Kunden. “Ich habe meinen Kiosk schon seit 10 Jahren”, erzählt Besitzerin Mary Antony, die Frau in dem traditionellen bunten Gewand, stolz. Ihr Geschäft liegt in Holsterhausen,...

  • Essen-West
  • 29.09.19
Kultur
7 Bilder

Geschichte
Neue Stolpersteine für Gladbeck

Der Kölner Künstler Gunter Demnig verlegte seit 1992 über 70.000 so benannte „Stolpersteine“ in 1.265 deutschen Städten und Kommunen. Sie erinnern an das Schicksal der Opfer des Nazi-Terrors, vor allem aber an die jüdischen Mitbürgern, die im KZ grauenhafte Qualen erlebten oder die dort ihr Leben beendeten. Am Freitag (27. September) kamen in Gladbeck 21 neue „Stolpersteine“dazu. Nach der Eröffnung der Ausstellung im katholischen Pfarrzentrum an der Lambertistraße startete die Verlegung der...

  • Gladbeck
  • 27.09.19
Kultur
Steinplatte von Eva Brinkman am Eingang des von den drei dargestellten Stiftungen getragenen Altenheims am Willibrordiplatz.

Weseler Stiftungen wirken seit dem Mittelalter
Ein Überblick über die Gemeinschaften und Initiativen, die in der Kreisstadt Wirkung entfalten

Am 1. Oktober findet europaweit der Tag der Stiftungen statt. Er soll auf das Wirken von Stiftungen aufmerksam machen. Auch in Wesel gibt es zahlreiche Stiftungen, die zum Teil seit Jahrhunderten wertvolle Arbeit für die Gesellschaft leisten. Privates Engagement für das Gemeinwohl durch Adelige, kirchliche Würdenträger und das Bürgertum gab es in Wesel bereits sehr früh. Die für das ausgehende Mittelalter überlieferten Zeugnisse Weseler Geschichte lassen das Bild einer reichen Hansestadt...

  • Wesel
  • 24.09.19
LK-Gemeinschaft
Verzweigungen.

Ent .... scheidungen
Trennung im fortgeschrittenen Alter

Gelesen habe ich es schon oft -immer mehr Paare trennen sich im Alter. Wie ist es,plötzlich allein,als Rentner wieder unter die Singles zu geraten? Statistik: Ehen die nach 26 Jahren und mehr getrennt werden,machen 15% aller Scheidungen aus lese ich. Jede dritte Ehe in Deutschland wird geschieden - und immer häufiger Bindungen jenseits der Silberhochzeit . "Traurig wenn sich ein lange verheiratetes Paar trennt,das vorher wirtschaftlich gut da stand, denn oft bleiben nun zwei Haushalte...

  • Bochum
  • 24.09.19
  •  43
  •  5
Reisen + Entdecken
4 Bilder

75. Jahrestag Market Garden
Airborne Renkum lockt viele Besucher an.

Die Feierlichkeiten in den Niederlanden anlässlich des 75. Jahrestag der Operation Market Garden laufen auch an diesem Wochenende weiter. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Neben den spektakulär Fallschirmsprüngen gibt es viele weitere Attraktionen zu sehen. So steht dort ein Camp wie in vergangenen Kriegstagen. Zum. Beispiel gab es eine 40er Jahre Modenschau und es wurden Airborne Burger verkauft. Eine sehr gelungene Veranstaltung.

  • 21.09.19
LK-Gemeinschaft
3 Bilder

Autorenlesung am 23. September im SCALA Kulturspielhaus, Wesel
Hellmut Lemmer liest aus seinem zweiten Roman "Herzkartoffel"

Die Fünfzigerjahre im Sauerland: Aus dem Schatten des Zweiten Weltkriegs in die Hoffnungen des Neuanfangs. In den Fünfzigerjahren ist die Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg noch gegenwärtig. Ein neues Schuljahr beginnt und für die Kinder ist es nicht nur eine Zeit erster Schritte in einem neuen Lebensabschnitt, sondern auch des Zurechtkommens in der oft alles andere als leichten Nachkriegszeit. Immer noch begegnet man Alt-Nazis, traumatisierten Kriegsheimkehrern und britischen...

  • Wesel
  • 19.09.19
  •  1
  •  1
Reisen + Entdecken
Eine besondere Radtour von Frauen für alle, die sich auf Spurensuche begeben wollen, gibt es am Mittwoch, 25. September, um 17 Uhr.

Bewegende Frauen
Radtour durch Dinslaken am 25. September

Frauen bewegen sich und die Welt. Frauen bewegen Geschichte, Strukturwandel und Entwicklung. Ob aktuell im Kreativquartier, einst in der Gartenstadt oder auf der Dorotheen-Kampfbahn. Eine besondere Radtour von Frauen für alle, die sich auf Spurensuche begeben wollen, gibt es am Mittwoch, 25. September, um 17 Uhr. Dann nehmen Gästeführerin und Stadtplanerin Anja Sommer sowie Ariane Stedtfeld vom evangelischen Kirchenkreis Interessierte mit auf eine spannende Tour. An vertrauten, aber auch...

  • Dinslaken
  • 18.09.19
Kultur
Bei einem ersten Treffen von Röttgersbacher Heimatfreunden tauschte man nicht nur alte Fotos und Karten aus, um Vergangenes aus dem Stadtteil zu dokumentieren. Es wurden auch viele Gespräche geführt, deren Ergebnisse in einem Röttgersbacher „Geschichtsbuch“ veröffentlicht werden sollen.           Fotos: Terhorst
4 Bilder

Die Röttgersbacher wollen Geschichte und Zukunft in einem Buch zusammenfassen
Vom Bach zum Stadtteil

Das Vorhaben ist ambitioniert, und die ersten Schritte von der Idee zur Vollendung ermutigend. Thorsten Fischer, Historiker an der Universität Duisburg-Essen, und der Landtagsabgeordnete Frank Börner wollen die Vergangenheit des Stadtteils Röttgersbach unter die Lupe nehmen und zugleich einen Bogen in die Zukunft spannen. Und das mit Hilfe vieler Bürger. Historisch und sogar geografisch betrachtet, mutet der Stadtteil wie ein unerforschtes Niemandsland an. Die Nähe zu Marxloh und...

  • Duisburg
  • 17.09.19
Kultur
Heimatforscher Robert Welzel, Autor des Buches „Essener Streifzüge 3 - Aufbruch zum Jugendstil“.

Jugendstil in der Stadt Essen entdecken
Fundstücke on Tour

Stadtteilspaziergang mit Robert Welzel am 22. September Auf den Spuren des Jugendstils locken die „Fundstücke on Tour“ nach den Spaziergängen in Frohnhausen und Kray nun nach Rüttenscheid. Schon seit Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich Rüttenscheid zu einer Steueroase vor den Toren der Stadt Essen. Vor allem die Bauunternehmer Carl Johannes Götte und Heinrich Tintelott errichten villenähnliche Wohnhäuser in großer Zahl. Der Spaziergang führt durch das „Jugendstilquartier“ zwischen...

  • Essen-West
  • 17.09.19
Reisen + Entdecken
Das Starrluftschiff „Graf Zeppelin“ überfliegt am frühen Morgen des 12. Septembers 1929 Hagen.
2 Bilder

Vor 90 Jahren
Sensation am Himmel: 1929 überflog das Luftschiff "Graf Zeppelin" die Volmestadt

Am 12. September 1929 überflog das Luftschiff "Graf Zeppelin" die Volmestadt Der 12. September 1929, ein Donnerstag, war ein großer Tag in Hagen. Am frühen Morgen überflog nämlich das Starrluftschiff - besser bekannt als Zeppelin – „Graf Zeppelin“ die Stadt. Von Gerhard E. Sollbach Schon seit dem Morgengrauen waren die Menschen in der Stadt auf den Beinen, um dieses Ereignis nur nicht zu verpassen. Es handelte sich ja auch nicht um irgendeinen Zeppelin, sondern um das erfolgreichste und...

  • Hagen
  • 13.09.19
  •  1
  •  3
Kultur
Winfried Evertz
2 Bilder

„1. Simplen Weseler Bürger INFO zur Stadtgeschichte“
Winfried Evertz erklärt, wie Wesel zu seinem Namen kam

Spätestens ab 1. Oktobe wird es in einer Auflage von 1000 Exemplaren zum Preis von 7,90 Euro erhältlich sein: Das Büchlein von Winfried Evertz mit dem Namen "Wie Wesel zu seinem Namen kam". Es beschreibt die Entstehung des Namens Wesel aufgrund der Besonderheit der topografischen Lage des aus dem Rheintal gut sichtbar aufsteigenden Rheindünensandhügel in vorgeschichtlicher Zeit, der etwa an seiner höchsten Stelle in einer Größe von zirka 15 Hektar, etwa 6 bis 8 Meter über der Niederterrasse...

  • Wesel
  • 11.09.19
Kultur

Geschichte
Kurz gefasst

Kurz gefasst Fasse dich kurz! Wie soll das gehen? Wie willst du mich dabei richtig verstehen? Fasse dich kurz! so stand es in jeder öffentlichen Telefonzelle, als man noch im Minutentakt die Verbindung wählte. Heute wird gechattet und geschwatzt unentwegt - ob keinem die Zeit für etwas Sinnvolles fehlt? Fasse dich kurz! beschränk dich auf das Wesentliche, worauf es ankommt. Keine lange Geschichte, die verwässsert, was man will sagen, mit viel zu viel Worten, mit hohlen...

  • Schwelm
  • 10.09.19
Kultur

Katholische Kirche St.-Elisabeth
Und im Anschluss auf den Turm

Wenn am Sonntag rund um die katholische Kirche St.-Elisabeth in Frohnhausen, Frohnhauser Straße 400, das Gemeindefest gefeiert wird, passt auch der Tag des offenen Denkmals ins Konzept. Denn die frühromanische Basilika öffnet, die im Jahr 1911 v. Architekt Carl Moritz erbaut worden war, und 1944 durch Bomben teilzerstört, und um 1959 v. Architekt Dr. Emil Steffann wiederaufgebaut wurde. Von 12 bis 17.30 Uhr läuft das Fest. Führungen werden um 12.30 Uhr, 14.30 Uhr und 16.30 Uhr zum Thema "Von...

  • Essen-West
  • 06.09.19
LK-Gemeinschaft
23 Bilder

Klein aber fein, de Moezeköttel
Fahrradtour de Moezeköttel ( NL )

De Moezeköttel / der Mäusesch........ ;-)) ! Unsere Fietsetour/ Fahrradtour begann in Emmerich und führte in die schöne , ländliche Umgebung der Niederlande zur Notunterkunft  de Moezeköttel. Das ist in Megchelen, ein kleiner Ort der 1945 fast vollständig durch den Krieg zerstört worden. Dadurch entstand  eine enorme Wohnungsnot. Nach der Befreiung wurden Notunterkünfte gebaut, damit den obdachlosen Einwohnern von Megchelen wieder ein Dach über den Kopf zur verfügung stand. Dort wo...

  • Emmerich am Rhein
  • 04.09.19
  •  6
  •  1
LK-Gemeinschaft
Historisch geht es im Lager Castra Carmensia zu, nach mittelalteralterlichem Vorbild werden Kleidungsstücke genäht und ausgebessert: (v.l.) Berenike Gilles, Leander Gilles, Elke Willingmann, André Brust und Andreas Gilles sitzen am Nähtisch des Lagers.
20 Bilder

Das Hobby der Massener Familie macht Geschichte erlebbar
Alles wie im Mittelalter

Romantisch mit ehrenhaften Rittern, gerechten Königen und hübschen Prinzessinnen und abenteuerlich mit blutigen Schlachten um Burgen und Ländereien – so stellen sich viele das Mittelalter vor. Die richtigen Fans dieser Epoche machen daraus ein Hobby und leben wie zu jener Zeit. So konsequent wie möglich. Große Flächen werden dann für sogenannte Mittelalter-Spektakel gemietet. Aus vielen Ländern Europas kommen die Mitwirkenden und schlagen in Lagern ihre Zelte auf. Handwerker geben...

  • Unna
  • 04.09.19
  •  3
Politik
Geballte Zeitgeschichte in gebundener Form: Auch die Jahrgänge des Stadtspiegel stapeln sich im Archiv, das Dr. Frank Ahland leitet.
14 Bilder

Stadtarchivar Dr. Frank Ahland kämpft gegen "Papierfresser"
Bewahrer der Stadtgeschichte

„Kennen Sie das Stadtarchiv Unna?“ - Die Antwort lautet wohl regelmäßig „Nein“. „Schade“, findet Dr. Frank Ahland (53). Der Historiker übernahm die Leitung von Thomas Warenga, der in den Ruhestand wechselte. Die wichtigste Dokumentationsstelle der Stadt möchte er weiter öffnen, für private Ahnenforscher ebenso wie für Schüler, Studenten und Ortshistoriker. Und kämpft dafür an mehreren Fronten. Eigentlich hatte Dr. Frank Ahland mit Unna wenig zu tun, war eher selten in der Hellwegstadt. Der...

  • Unna
  • 03.09.19
  •  1
  •  1
Kultur
Ein Blick auf den von Arthur Brocke entworfenen Grundriss der 1929 eröffneten Mittelschule, die wir heute als Realschule Stadtmitte kennen.
3 Bilder

Bildung
Realschule Stadtmitte feiert ihren 90. Geburtstag

Ein Schülerleben dauert 10 bis 13 Jahren. Die Schüler und Lehrer kommen und gehen. Doch die Realschule Stadtmitte hat es bereits auf 90 Schuljahre gebracht. Das wird am 12. September gefeiert. Zur Feier des Tages lädt die Schulgemeinde, zu der 700 Schüler und 52 Lehrer gehören, um 18.30 Uhr zu einem Fest in ihre Aula. Aus Platzgründen müssen sich Teilnehmer vorab im Schulsekretariat unter der Rufnummer 0208-455-4870 oder per E-Mail an: rsstadtmitte@muelheim-ruhr.de anmelden. Bei diesem...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 03.09.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.