Grenzüberschreitendes Projekt „Kinder fahren Rad / Op de fiets“ geht an den Start

Anzeige
(hintere Reihe von links nach rechts): Khalid Rashid vom Büro für Kultur und Fremdenverkehr der Gemeinde Weeze, Ursula Greef vom Weezer Familienzentrum, Maurice Houba von der Gemeinde Roerdalen, Carla Smeets vom Kinderopvang Roerstreek, Marion Cebulla vom Kindergarten Wirbelwind, Werner Reich von der Verkehrswacht Kreis Kleve, Marco Elbers von der Polizei aus Goch, Georg Koenen vom Fachbereich 3, Ordnung und Soziales der Gemeinde Weeze, vordere Reihe: Ilse Borgmann vom Franziskus-Kindergarten, Jan van Schij
Die deutsche Gemeinde Weeze und die niederländische Gemeinde Roerdalen führen gemeinsam das grenzüberschreitende Projekt „Kinder fahren Rad“ („Op de fiet“) durch. Das Projekt ist durch die euregio rhein-maas-nord neulich genehmigt worden und Khalid Rashid von der Gemeinde Weeze, Silvia de Rooi von Roerdalen und Jan van Schijndel vom Planungsbüro van Schijndel Advies wollen nach der Ausarbeitungszeit des Projektes nun die Umsetzung erfolgreich in die Wege leiten. Das Projekt beginnt sofort und hat eine Laufzeit bis Mitte 2014.
Das Jahr 2013 ist das Jahr des Fahrrades in Limburg und beide Gemeinden wollen auf eine außergewöhnliche Art und Weise das Fahrradfahren in den Vordergrund stellen, insbesondere für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren. Im Rahmen des Projektes wird erwartet, dass rund 750 deutsch-niederländische Kinder von der Stichting Kinderopvang Roerstreek und von den 5 Kindergärten aus Weeze sich am Projekt beteiligen werden.
Rad fahren anregen
Das Projekt „Kinder fahren Rad / Op de Fiets“ basiert auf dem niederländischen Bildungsprogramm „JONGleren“ (übersetzt: Jung lernen). Im Rahmen dieses Programmes werden Themenwochen in Kindertagestätten angeboten, die Verkehrserziehung und –sicherheit für junge Kinder und deren Eltern anbieten. Somit wird das Fahrradfahren früh thematisiert und etwas für die Umwelt, die Verkehrssicherheit und die Gesundheit getan.
Über die Grenze
Die Gemeinden Weeze und Roerdalen haben sich für dieses Projekt jeweils die Hand gereicht und zusammengetan. Beide bieten eine hervorragende Umgebung und Landschaft für das Fahrradfahren an. Durch die jeweilige Lage an der Grenze ist es dennoch wichtig, dass die Kinder nicht nur lernen, was sie im Verkehr im eigenen Land beachten müssen, sondern auch was es für unterschiedliche Regelung auf der anderen Seite der Grenze gibt und wie man sich dort verkehrstechnisch verhalten muss. Um diese Unterschiede zu erläutern und eine grenzüberschreitende Brücke für die Kinder zu bauen, sind im Rahmen des Projektes auch die deutsche und niederländische Polizei sowie die Verkehrswacht Kleve mit einbezogen worden.
Das INTERREG-Projekt „Kinder fahren Rad / Op de Fiets“ wird im Rahmen des INTERREG IV A-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und durch die 2 Gemeinden Weeze und Roerdalen kofinanziert. Es wird begleitet durch das Programmmanagement bei der euregio rhein-maas-nord.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.