Das nächste Hochwasser kommt bestimmt ...

Anzeige
Dieter Peters, Klaus Mänche und Hanns Evers von der DLRG Weeze nun die anspruchsvolle Prüfung zum Strömungsretter 2 bestanden.
Weeze: DLRG Heim |

Am Niederrhein gibt es zwar keine Wildwasserflüsse, aber drei Mitglieder der Weezer DLRG haben dennoch die Ausbildung zum Strömungsretter 2 erfolgreich absolviert. Das nächste Hochwasser könnte ja bald kommen ...

Nach ihrer knapp anderthalbjährigen Ausbildung haben Dieter Peters, Klaus Mänche und Hanns Evers nun die anspruchsvolle Prüfung bestanden. Drei zahlreiche Unterrichte und Lehrgänge wurden dabei besucht. So zum Beispiel den Lehrgang „Evakuierung im Hochwasser“, die Ausbildung „Rettung in überfluteten Wehranlagen“ oder auch beim Institut der Feuerwehr in Münster den Lehrgang „Seiltechnik“. Hier wurde unter anderem geübt, einen Patienten an der Außenfassade eines 20 Meter hohen Hochhauses, auf einer Trage liegend, einschließlich Retter abzuseilen, um ihn an ein unten liegendes Hochwasserboot zu übergeben.

Im Wildwasser schwimmen


Die jetzige Prüfung fand im Herbst im westfälischen Marl statt. Neben dem Sport- und Fitnestest mussten die drei eine schriftliche Prüfung absolvieren, einen ganzen Tag lang in verschiedenen Wildwasserszenarien ihre Fähigkeiten als Führungskräfte unter Beweis stellen, natürlich auch selbst im Wildwasser schwimmen und zuletzt noch die umfangreiche Prüfung in der Knotenkunde und Seiltechnik ablegen. Die Geprüften sind nun berechtigt Strömungsrettergruppen zu führen und stellen somit eine wichtige Ergänzung zur Weezer Einsatztauchergruppe dar, die ja dazu übergegangen ist ihre Einsatztaucher weiter zu spezialisieren und als Strömungsretter zum Einsatz in besonders stark strömenden Gewässern und Wildwassern zu qualifizieren.

Einsatz in tosenden Flüssen


Auch wenn die Weezer DLRG Einsatztkräfte zu allererst immer eine Tauchergruppe sein werden, ist die Ergänzungsausbildung wie die Hochwasserlage im Sommer 2013 in der Nähe von Magdeburg gezeigt hat, dennoch sinnvoll. So werden die Weezer mit ihren insgesamt derzeit acht ausgebildeten Strömungsrettern im kommenden Jahr weitere Fortbildungen besuchen. Dann geht es zum Beispiel erneut nach Münster sowie zu einem Lehrgang „Nachteinsätze im Wildwasser“ und auch nach Österreich um den Einsatz in tosenden Gebirgsflüssen zu lernen. Schließlich haben die letzten Hochwässer gezeigt, dass die Weezer Einsatztauchergruppe mittlerweile auch bundesweit eingesetzt werden kann.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.