U16.2 der BG Duisburg-West dominiert auch in Wesel

Anzeige
Wesel: TH Am Lauerhaas | Mit einem auch in der Höhe verdienten 70:38 Erfolg kehrten die Jugendlichen der BG am Samstagabend vom Auswärtsspiel beim Weseler TV zurück. Vor dem Spiel hatte Coach Andreas Rimpler bereits die Qual der Wahl. 13 Spieler waren am Treffpunkt erschienen; aber nur 12 Spieler durften eingesetzt werden. Diese Qual wurde ihm dann aber durch Koray Gündogan abgenommen, der freiwillig auf einen Einsatz verzichtete. Gleichwohl fuhr er, wie auch der verletzte Mustafa Ali Sen mit nach Wesel, um die Mannschaft auf der Bank mitanzufeuern. Kann es bessere Belege für eine funktionierende Team-Chemie geben?

In Wesel machten die Duisburger dann schnell deutlich, wie sehr man gewillt war, das Spiel zu gewinnen. Hinten wurde hart verteidigt, dem Gastgeber keine einfachen Würfe gestattet und vorne jede sich bietende Chance zum Krob zu ziehen, erfolgreich genutzt. Schnell wurde eine 9:0 Führung nach drei Minuten erarbeitet, die dann im weiteren Verauf des Auftaktviertels verwaltet wurde, so daß es mit einer 17:8-Führung in die Viertelpause ging.

Das zweite Viertel bot einen ähnlichen Spielverlauf. Jeder Erfolg der Weseler wurde mit eigenen Körben beantwortet, zwischendurch ein 6:0-Lauf eingestreut, so dass Coach Rimpler locker durchwechseln und allen Spielern möglichst viel Spielzeit geben konnte. Mit einer verdienten 33:19-Führung ging es in die Halbzeitpause.

Wie kann man eine Mannschaft, die ein Spiel so dominiert, in der Halbzeit motivieren, noch einmal so richtig Gas zu geben? Mitunter übernimmt der Trainer der Gegner solch eine Aufgabe. So auch am Samstagabend geschehen. Als der Weseler mit einem Blick auf den Anschreibebogen seine Meinung kundtat, seine Mannschaft sei doch ebenbürtig, habe in den ersten Minuten nur etwas zuviel Angst vor der Größe der Gäste gezeigt und sich noch Chancen für das Spiel ausrechnete, beschloss man auf seiten der BGler, im dritten Viertel auf eine Ganzfeldpresse umzustellen. In den ersten Minuten des dritten Viertel konnten die Weseler noch mithalten, konnten sich aus der Presse befreien und eigene Punkte erzielen. Doch machte sich die kräfteraubende Presse immer mehr bemerkbar. In den letzten sechs Minuten des Viertels erzielten die Gastgeber keinen einzigen Punkt mehr, die Westler dagegen 16 Punkte, wobei in dieser zeit noch sieben Freiwurfpunkte verschenkt wurden.

Als es mit einer 60:29-Führung ins Schlussviertel ging, war die Frage nach dem Sieger auch für die Weseler beantwortet. In den letzten Viertel beschränkten sich die Westler auf ihre Defensearbeit, machten nur noch das, was notwendig waren und brachten den Vorsprung sicher ins Ziel.

Am kommenden Wochenende empfangen die Duisburger um 18 Uhr im FHG den Tabellenletzten aus Walsum. Dass man mit sechsten Sieg in Folge dann als Tabellendritter in die Rückrunde geht, daran zweifelt bei den Duisburgern keiner.

Es spielten: Lucas Dreßler (20 Punkte), Alex Pauly, Leon Lohle (je 12), Philip Nakonz (9), Serkan Colak (8), Jan Knopp (3), Tim Jäger, Melih Aslan, Nils Hartmann (je 2), Lars Zirbes, Maciel Pautasso, Marvin Welbertz.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.