Verbandsmeisterschaft im 8-Ball der Senioren: Frank Heun als Zweiter für die Landesmeisterschaften qualifiziert

Anzeige
Frank Heun schaffte bei den Verbandsmeisterschaften im 8-Ball als Vizemeister der Senioren von den Akteuren des PBSC Wesel als einziger die Qualifikation für die Landesmeisterschaften
Nicht gerade wunschgemäß verliefen die am vergangenen Sonntag ausgetragenen Verbandsmeisterschaften im 8-Ball der Herren und Senioren für die Teilnehmer des 1.PBSC Wesel. Lediglich Frank Heun konnte sich bei den Senioren als Vizemeister für die Westfalenmeisterschaften qualifizieren, während alle anderen an den Start gegangenen Teilnehmer diese Qualifikation verpassten.

Bei den Meisterschaften der 25 besten Senioren des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems in der Disziplin 8-Ball, die am vergangenen Sonntag im heimischen Vereinsheim ausgetragen wurden, waren dieses Mal für den 1.PBSC Wesel mit Frank Heun, Hardy Heweling, Franz-Josef Köyer, Martin Rosenau, Friedrich Frickel und Andreas Jähnig immerhin gleich sechs Spieler ins Rennen um einen der fünf Qualifikationsplätze für die Westfalenmeisterschaften gegangen. Es wurde in der üblichen Weise nach dem sogenannten Doppel-K.O.-System mit Gewinner- und Verliererrunde gespielt, wobei das Ausspielziel zunächst bei fünf und ab dem Viertelfinale bei sechs Gewinnspielen lag. Der anschließende Turnierverlauf war jedoch für die Weseler Akteure alles andere als berauschend, da sich am Ende lediglich Frank Heun den Vizemeistertitel und damit die direkte Qualifikation für die Landesmeisterschaften sichern konnte. Nach einem Freilos in der ersten Runde traf er dabei anschließend bereits in seinem ersten Spiel auf seinen Vereinskollegen Hardy Heweling, den er deutlich mit 5:2 besiegen konnte. Nach einem weiteren klaren Sieg traf er im Viertelfinale auf den hoch eingeschätzten Dirk Kozianka, der für den BC Oberhausen in der Regionalliga spielt und behielt auch in dieser Begegnung knapp mit 6:4 die Oberhand. Auch das anschließende Halbfinale gegen Andreas Moses (BSC Neukirchen / Geldern) konnte er für sich entscheiden, wenn auch nur denkbar knapp mit 6:5. Im darauf folgenden Finale musste er sich dann jedoch etwas überraschend gegen Michael Schiff vom BSC Neukirchen / Geldern knapp mit 4:6 geschlagen geben. Enttäuscht war hingegen Hardy Heweling, der sich nach einem klaren 5:0 Auftakterfolg gegen den Vereinskollegen Friedrich Frickel und der anschließenden Niederlage gegen Frank Heun mit zwei weiteren 5:0 und einem 5:3 Sieg durch die Verliererrunde kämpfte, bevor er im anschließenden Ausscheidungsspiel gegen Michael Gonska (SGT Grafenwald) mit 3:6 unterlegen war. Im Anschluss gewann er zwar das Spiel um den siebten Platz gegen Wolf Barke (BC Schalke Gelsenkirchen) mit 6:4, verpasste jedoch in der Endabrechnung die Qualifikation für die Landesmeisterschaften. Noch enttäuschter waren Franz-Josef Köyer, Martin Rosenau und Friedrich Frickel, welche allesamt nach je einem Freilos zwei Mal den Kürzeren zogen und damit am Ende gemeinsam mit fünf weiteren Teilnehmern den siebzehnten Platz belegten, während Andreas Jähnig gleich zu Beginn zwei sehr deutliche Niederlagen kassierte und damit auf dem fünfundzwanzigsten und letzten Platz landete.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.