Westfalenmeisterschaften im 9-Ball der Herren und Senioren: Marcel Spann und Frank Heun erringen Landesmeistertitel und qualifizieren sich für die Deutschen Meisterschaften

Anzeige
So präsentierten sich die beiden frischgebackenen Westfalenmeister Marcel Spann / Herren (links) und Frank Heun / Senioren (rechts) unmittelbar nach ihren Titelgewinnen
Am vergangenen Sonntag trafen sich im Spiellokal Interpool in Dortmund die jeweils 16 besten Herren und Senioren des Billardverbandes Westfalen, um dort ihre Landesmeisterschaften in der Disziplin 9-Ball auszuspielen. Dabei wurde in beiden Konkurrenzen in der üblichen Weise nach dem sogenannten Doppel-K.O.-System mit Gewinner- und Verliererrunde und dem Ausspielziel von jeweils sieben Gewinnspielen, ab dem Halbfinale von acht Gewinnspielen gespielt. Für den PBSC Wesel waren mit Marcel Spann bei den Herren und Frank Heun bei den Senioren unter anderem auch die beiden amtierenden Verbandsmeister in dieser Disziplin am Start. Und was auf Verbandsebene bereits sehr gut geklappt hatte, gelang beiden tatsächlich auch auf Landesebene, da sich beide ungeschlagen den Titel des Landesmeisters sichern und damit auch die direkte Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft sichern konnten. Marcel Spann traf bei den Herren in der ersten Runde zunächst auf Michael Heinemann vom PBV Werne 80 und besiegte diesen klar mit 7:2. Auch in den nächsten beiden Runden behielt er gegen Daniel Bühren (BCC Witten) mit 7:5 und dann gegen Kevin Köhle (PBC Castrop) mit 7:4 die Oberhand. Im anschließenden Halbfinale traf er auf Uwe Weinstock vom VdP Paderborn, den er überraschend deutlich mit 8:2 schlug. Auch im folgenden Finale gelang Marcel Spann eine kleine Überraschung, als er den favorisierten Zweitligaspieler Sven Pauritsch vom PBC Schwerte 87 mit 8:5 besiegen konnte. Für die beiden anderen Teilnehmer des 1.PBSC Wesel, Marcel da Cruz und Christopher Mertz, verlief das Turnier leider weniger erfolgreich. Marcel da Cruz unterlag nach seiner Auftaktniederlage gegen Daniel Bühren und einem Sieg gegen Michael Heinemann in der zweiten Verliererrunde gegen Said Vilic (BV Break Even Bielefeld) mit 7:5 und musste wie auch drei weitere Teilnehmer mit Rang neun zufrieden sein, während Christopher Mertz nach zwei deutlichen Niederlagen seine Queues einpacken musste und gemeinsam mit drei weiteren Teilnehmern den dreizehnten Platz belegte.

Da wollte dann Frank Heun bei den Senioren in keiner Weise nachstehen und sicherte sich in ebenso glänzender Manier ebenfalls den Titel des Landesmeisters und damit auch die direkte Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Nach einem denkbar knappen 7:6 Auftakterfolg gegen Sven Sommer (SE Schwarze Acht Gevelsberg) traf Frank Heun in der nächsten Runde seinen Ligakonkurrenten Michael Gonska (SGT Grafenwald) und gewann deutlich mit 7:3. In der nächsten Runde wurde es gegen Silvano Congiu vom 1.PBC Minden wiederum äußerst knapp, doch wiederum behielt Frank Heun am Ende mit 7:6 die Oberhand. Noch besser lief es dann für ihn im darauf folgenden Halbfinale, wo er den favorisierten Zweitligaspieler Mosein Saadawy vom PBC Schwerte 87 mit 8:6 ausschalten konnte. Im anschließenden Finale gegen Wolf Barke vom BC Schalke Gelsenkirchen konnte sich Frank Heun dann sogar nochmals steigern und entschied das Spiel sehr deutlich mit 8:3 für sich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.