WTV-Cracks schneiden hervorragend ab bei U20/U18-Verbandskämpfen in Rhede

Anzeige
  Im Besagroup Sportpark in Rhede kämpften die Männer und Frauen sowie die Jugend U20 und U18 um die Titel des Kreisverbandes Rhein-Lippe. War in den vergangenen Jahren ein nasskaltes Wetter die fast selbstverständliche Voraussetzung für dieses Meeting, strahlte bereits am Samstag die Sonne bei warmen, idealen Leichtathletikbedingungen. Und so erzielte das WTV-Team in Rhede nicht weniger als zwölf Kreismeistertitel und etliche Podiumsplätze:

Mit 10,96 Sekunden und erstmalig in der Freiluftsaison in einer Zeit unter elf Sekunden siegte Simon Heweling fast schon in gewohnter Weise über die 100 Meter Strecke und ließ im Anschluss Sieg und Kreismeistertitel Nummer zwei über 200 Meter in 22,47 Sekunden folgen.

Die 4x100 Meter Staffel der Startgemeinschaft Rhede-Sonsbeck-Wesel hatte als mehrfacher Deutscher Meister keine echte Konkurrenz und siegte in 42,71 Sekunden. Simon ist somit in allen drei Disziplinen bereits für die Deutschen Meisterschaften
qualifiziert.

Coach Roman Buhl: „Besonders erwähnenswert ist, dass Simon Heweling erstmalig bei Kreismeisterschaften eine Zeit unter 11,00 sek. über 100m lief. Sonst sind solche Zeiten nur bei den ganz großen Sprintermeetings gefallen.“
Das Kunststück der direkten DM-Qualifikation gelang auch seinem Trainingspartner Fabian Wenning mit der 4 x 400 Meter Staffel, für die er sich bei seinem Einzelsieg über 400 Meter in 52,27 Sekunden empfohlen hat. Mit 3:26,29 Min sammelte er auch hier Kreismeistertitel Nummer zwei.

Ebenfalls zwei Kreismeistertitel sammelte Marc Rabeling: Mit übersprungenen 1,84m siegte er im Hochsprung ebenso wie mit neuer Bestleistung von 6,24m in Weitsprung der Rheder Konkurrenz. Beide Ergebnisse bedeuten die Quali für die Landesmeisterschaften des LVN.

Derweil konnte bei den Frauen Melanie Sanders Ihren Abonnementsieg im Hochsprung fortführen und siegte mit 1,69m. Auch hier: Die Norm für die Deutschen Hochschulmeisterschaften sowie die Westdeutschen Meisterschaften sind für Melanie im Kasten.

Leider hatte sich die Weseler U18 Athletin Anna Storm eine Muskelverletzung zugezogen und konnte keine Laufwettbewerbe wahrnehmen. Dies hinderte Sie jedoch nicht am Titelgewinn im Speerwurf mit einer Superweite von 42,07m. Auch hier sind für Anna bereits diverse LVN-Qualis für die Landesmeisterschaften abgehackt: 100m in 12,70s., Speer 42,08m und Kugel 12,16m. Hier belegte Anna am Samstag Platz 3.
„Wir arbeiten daran, dass Sie Ihren Heimvorteil in Wesel (21/22.05.) bei den dort stattfindenden NRW-Mehrkampfmeisterschaften beim 7-Kampf nutzen kann und sie fit an den Start gehen kann“, so Roman Buhl zu Annas Malheur.

Die WTV-Werferin Stefanie Tielsch zeigte sich im Besagroup Sportpark ebenfalls blendend aufgelegt und siegte im Diskuswurf der Frauen mit einer Weite von 30,94 Metern. Im Hammerwurf sowie im Speerwurf ließ sie jeweils den Titel der Vizemeisterin folgen ( 26,99m und 34,29m), im Kugelstoßen belegte sie mit 9,79 Metern Platz 4.

Über die 100 Meter der weibl. Jugend U18 erreichte Alina Arenz einen zweiten Platz im Endlauf mit ordentlichen 13,36 Sekunden. Überraschende Vizemeisterin im 100 Meter Finale bei den U20igern wurde Lara Wlodarczyk in einer Zeit von 13,99 Sekunden. Trainer Ralf Hoffmann:

U16 Kreismeisterschaften in Oberhausen-Sterkrad

e
Am folgenden Sonntag wurde es für die jüngeren Athleten im Rahmen der U16 Kreismeisterschaften im Sterkrader Leichtathletikstadion ernst. Auch hier konnten etliche Kreismeistertitel und Podiumsplätze gefeiert werden.

Bei ihrem ersten 300 Meter Sprint überhaupt siegte Elisa Stumpen überlegen in
43,02 Sekunden und qualifizierte sich hiermit auf Anhieb für die diesjährigen Westdeutschen Meisterschaften in Arnsberg. Sie verbesserte hiermit ebenfalls den WTV-Vereinsrekord um rund 1,5 Sekunden. Zuvor siegte Elisa im Hochsprung mit übersprungenen 1,63m vor Ihrer Trainingskollegin Marie Rabeling in 1,57m.
Marie erzielte noch drei weitere zweite Plätze: Mit sehr guten 5,02m im Weitsprung, mit 9,62m im Kugelstoßen sowie in 13,08 Sek über die 80 Meter Hürden.

Beide U16 Athletinnen freuen sich durch die geschafften Qualifikationen
auf die kommenden Meisterschaften.

Bei den U14ern hatten sich Dustin Veenema (7 Disziplinen), Matthias Bur (6) und Mewes König (5) ein anspruchsvolles Programm mit bis zu 7 Disziplinen ausgesucht, dass sie sehr erfolgreich absolvierten. Leider waren bei den Mädchen im Vorfeld Ausfälle zu beklagen, so dass dort die 4x75m Staffel ausfallen musste, die sich noch im Vorfeld Chancen auf den Titel ausgerechnet hatte.

Die Bilder der Veranstaltungen (privat) zeigen: Anna Storm (Speer), Melanie Sanders ( Hochsprung), Elisa Stumpen (300 Meter Sprint) und Simon Heweling (100 Meter).
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.