TuS Heven trennt sich von Coach Oliver Gottwald

Anzeige
Oliver "Olli" Gottwald ist schon wieder in Amt und Bürden. amö-Foto

Heven-Kenner
Mark Heinrich ist einer von
drei Trainer-Kandidaten

Mit der überraschenden Entlassung
von Trainer Oliver "Olli" Gottwald, 44, zündete Westfalenligist TuS Heven zum Jahreswechsel 2014/15 einen Silvester-Knaller der ganz besonderen Art.

Völlig überraschend trennt sich der abstiegsbedrohte TuS Heven mit sofortiger Wirkung von seinem Chefcoach Oliver Gottwald. Nach einer "Analyse der Hinrunde und der sportlichen Lage“ Anfang der Woche beschlossen die Hevener Verantwortlichen, den erst zu Saisonbeginn verpflichteten Übungsleiter „einvernehmlich" von seinen Aufgaben zu entbinden.

Während Hevens sportlicher Leiter Peter Kluth betont: "Wir sind zu dem Schluss gekommen, einen Neuanfang zu starten“, sagte A-Lizenzinhaber Gottwald: „Ich bin enttäuscht darüber, dass sich der Verein zu diesem Schritt entschlossen hat.“

Zwar können die Hevener - die aktuell auf Rang 13 überwintern - einen Gottwald-Nachfolger noch nicht benennen, sind jedoch mit drei Kandidaten in Gesprächen - einer davon Mark Heinrich, der zurzeit für den Landesligisten Hedefspor Hattingen kickt und die Hevener schon zum Ende der turbulenten Spielzeit 2013/2014 coachte. Eine Entscheidung über einen neuen Mann an der Seitenlinie dürfte wohl erst nach der Urlaubsrückkehr von TuS-Chef Paul Rehwinkel am kommenden Montag fallen.

Dagegen ist eine andere Trainer-Entscheidung schon gefallen.
Wie Bezirksligist TSG Herdecke auf seiner Hompage mitteilt, wurde Oliver Gottwald kurzfristig für den zurückgetretenen Coach Karl-Heinz Kiewitt verpflichtet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.