Vierlandenfahrt in Hamburg mit Wittener Beteiligung

Anzeige
Auf der Doveelbe
Witten: Kanu-Club Witten e.V. | Am 11.9.16 fand in Allermöhe bei Hamburg die Vierlandenfahrt des Bergedorfer Kanu-Clubs statt. Drei Kanuten vom Kanu-Club Witten e.V. hatten die weite Anreise auf sich genommen, um bei bestem Wetter die Goldstrecke (42 km) zu paddeln.
Der Start wurde um eine Stunde verschoben, damit die 51 Kanuten auf der Elbe mit der Tide paddeln konnten, d.h. dass das ablaufende Wasser die Boote zieht. Um zehn Uhr gingen die Wittener mit einem Kajak und einem Zweierkanadier aufs Wasser der Doveelbe um erst einmal 6 km über einen recht geradlinigen Seitenarm zur ersten Ausstiegsstelle zu paddeln. Dort angekommen wurden die Boote auf Bootswagen gesetzt. Zwei Kilometer mussten zu Fuß bis zur Elbe zurückgelegt werden. Nach einer kurzen Pause ging es von dort weiter, vorbei an der Elbfähre zwischen Zollenspieker und Hoopte im Verkehr der Berufsschifffahrt.
Viele Yachten nutzten auch das schöne Wochenendwetter und bescherten den Kanuten abwechslungsreiche Wellen. An einem kleinen Elbstrand wurde dann Pause gemacht, um gestärkt die nächsten 25 km in Angriff zu nehmen. Kurz vor der Autobahnbrücke der A1 bog der Bootspulk dann wieder auf die Doveelbe ab, musste aber zunächst durch die Tatenberger Schleuse geschleust werden. Die letzten 10 km verlangten den Kanuten dann noch nochmal einiges ab: starker Motorbootverkehr und viele Schwimmer erschwerten das Vorankommen, so dass man erst gegen 18 Uhr den Bergedorfer Kanu-Club wieder erreichte.
Dort erhielten die Kanuten Medaillen für das Absolvieren der Goldstrecke.
Bei Bier und Bratwurst klang der Paddeltag aus.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.