Neue Spielgeräte für die Viktor Schule

Anzeige
Die Kinder der 4c, Fabienne Winkler, Marie Fischer, Emely Wassenberg, Timo Schraven und Jonathan Knapp Konrektorin Hilde Schmitz, Sandra Bree (Sozialstiftung Xanten) und Marcus Kempkes (DBX)
Xanten: St. Viktor-Grundschule |

Ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Inklusion

Die Maria- Kerssenboom- Stiftung macht´s möglich

Zwei neue barrierefreie Spielgeräte wurden heute an der Viktor Grundschule Xanten ihrer Bestimmung übergeben, ein vertikales Laufband, sowie eine Ruheschaukel. Beide Spielgeräte befinden sich auf dem Schulhof auf jeweils einer Fläche aus synthetischen Fallschutzplatten und sind auch für Kinder mit Handicap bespielbar.
Möglich gemacht hat dies die in Köln ansässige Maria- Kerssenboom- Stiftung, für welche die Sozialstiftung Xanten unterstützend tätig ist. Diese hatte auf Antrag des Fördervereins der Viktor Grundschule mit seinem Vorsitzenden, Harold Ries, 15000 € zur Verfügung gestellt. Ein besonderer Dank gebührt Andre de Beyer, dem Vater eines Schülers, der in zähen Verhandlungen mit der Herstellerfirma den Preis für die Geräte soweit herunter schraubte, dass der Betrag ausreichte. Von Seiten der Grundschule war die Konrektorin, Hilde Schmitz maßgeblich an dem Projekt beteiligt.
„Statt der Ruheschaukel“, so Hilde Schmitz, „hätten wir lieber eine richtige gehabt“. „Allerdings“, fährt sie fort, „sind hierfür die Sicherheitsbestimmungen so hoch, dass dies bei weitem zu teuer geworden wäre“.
Den Aufbau der Geräte hat der DBX übernommen, der auch auch für die Wartung zuständig ist.
„Von den Schülerinnen und Schülern werden die Spielgeräte bereits gut angenommen“, hatte Sandra Bree von der Sozialstiftung Xanten beobachtet, wovon sich die Anwesenden selbst überzeugen konnten.

Randolf Vastmans
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.