Gangster, Musik und tolle Kurven: Manche mögen´s heiß in Herdringen

Anzeige
Klein Chicago hat seinen Platz auf der Freilichtbühne in Herdringen gefunden. Am Samstag ist Premiere von "Sugar - Manche mögen´s heiß". Foto: Albrecht

HERDRINGEN. Der Applaus zur Premiere von „Max und Moritz“ auf der Freilichtbühne in Herdringen ist noch nicht ganz verklungen, da dürfen sich Freunde des Open-Air-Theaters schon auf die Nächste freuen.

Am kommenden Samstag, 15. Juni, hat das so genannte Erwachsenenstück um 20 Uhr seine Premiere auf der Freilichtbühne. Unter dem Titel „Sugar - Manche mögen´s heiß“ dürfen sich die Zuschauer auf ein wahres Feuerwerk von Farben, Action und Unterhaltung freuen.

Im Chicago der 30-Jahre sind ein Saxophonist und ein Kontrabassist zur falschen Zeit am falschen Ort: Sie werden Zeugen, wie eine Gangsterboss einen Verräter aus der Welt geschaffen hat. „Gamaschen-Columbo“ will ihnen ans Leder.

Gamschen-Columbo

Um nicht selber zu Opfern zu werden, flüchten die Musiker vom Tatort und treffen auf eine Damenband, in der ausgerechnet diese beiden Instrumente gesucht werden. Die Männer müssen sich verkleiden und heuern bei der Damenkapelle an. Besonders angetan sind beide von der Ukulele-Spielerin „Sugar“, die als Herdringer Monroe ihrem Namen alle Ehre macht...

Die Geschichte nach einem Buch von Peter Stone ist schon kurios genug. Dazu dürfen Zuschauer auf der Freilichtbühne nicht nur tolle Kostüme aus der Zeit erwarten: Selbst Waffen (für die Gangster) und einen passenden Gangsterwagen hat man auf die Bühne geholt, um das Publikum bestens zu unterhalten.

Kartentelefon

Nach der Premiere am Samstag (Karteninfo unter Tel. 02932/39140) ist „Sugar - Manche mögen´s heiß“ schon am kommenden Samstag, 22. Juni, wieder zu sehen.

Mehr Infos zur Bühne
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.