3. Brunnenfest in Arnsberg: Monument mit Zukunft

Anzeige
Seit drei Jahren begeistert das "Brunnenfest" zum Arnsberger Herbst. In diesem Jahr gibt es auch wieder eine Modenschau zu sehen. Foto: Albrecht/WA-Archiv
Arnsberg: Arnsberg |

Der Blick aus seinem Wohnzimmerfenster reicht nicht weit, aber was Hans Rath aus Arnsberg tagein und tagaus zu sehen bekommt ist der Maximilianbrunnen in der so genannten guten Stube Arnsbergs. Das 3. Brunnenfest am Sonntag, 29. September, widmet sich nun wieder diesem Objekt.

„Jahrelang bin ich stets am Brunnen vorbeigelaufen und wusste irgendwann: Da müssen wir etwas tun“, erinnert sich der Arnsberger vom Alten Markt. Wenn am kommenden Sonntag nunmehr zum dritten Mal das „Brunnenfest“ gefeiert wird, soll der Erlös wieder in das historische Monument fließen und der weiteren Restaurierung zugute kommen.

Brunnen-Restaurierung

„Es ist ja nicht so, dass wir noch nichts erreicht hätten“, zeigt sich Hans Rath von der Arnsberger Brunneninitiative zufrieden. Als man 2010 mit die ersten konkreten Gedanken an die Restaurierung und ein Fest zur Finanzierung derselben hatte, war der Brunnen noch kunst-verhüllt. „Man sprach mich an, weil es Sorgen gab, der Brunnen können abgerissen werden“, kann Rath heute mit einem Schmunzeln erzählen.

Weit davon entfernt ist man im dritten Jahr des Brunnenfestes. Die Säule des kurfürstlichen Brunnens ist restauriert worden, Ornamente hat man ersetzt und die alte Schrift an der Säule neu ausgearbeitete. Auch die Wappen der Kurfürsten seien jetzt wieder deutlich zu erkennen, erklärt Rath

Spenden für den Brunnen

Mit der Idee, in den Brunnen am Alten Markt zu investieren hat man über die Jahre auch andere begeistern können. Eine Tafel in Brunnennähe, die den Spendern dankt, reicht schon nicht mehr aus. „Wir haben 14.000 Euro bereits für den Brunnen gesammelt... und ausgegeben“, erzählt Hans Rath.

Nachweislich, versteht sich, denn mit dem Arnsberger Heimatbund und dem Altstadtverein hat begeisterte Mitstreiter für den Brunnen gefunden.
„Ohne weitere Bettelbriefe wird es aber wohl nicht gehen“, so Rath weiter. Schließlich, sagt er und lehnt sich zurück, gebe es noch mehr Arbeit am Brunnen. Die Schrift am Brunnen soll wieder golden werden, so wie sei einmal war. Die Wanne müsse abgedichtet werden und auch die vom Verkehr beschädigten Kanten sollen ausgebessert werden. Das gehe nur, wenn Kosten weiter gering bleiben.

Volles Programm - Sonntag ab 11 Uhr

Für das Brunnenfest am Sonntag ab 11 Uhr hat man wieder viele Unterstützer gefunden. Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister stellt man die Aktion „Hochzeitsschlösser“ vor. Neben Live-Musik am Brunnen wir wohl wieder die Modenschau (ab 12 Uhr), die sich in diesem Jahr „tierisch“ gibt, Besucher an den Brunnen ziehen. Für die Versorgung der Gäste mit Speis und Trank wird den ganzen Tag über gesorgt.

Eine Hundeschule legt ein Aegility-Trainingsprogramm für Vierbeiner auf, Nicole Hofmann zeigt sich mit „Virus Vita“ sportlich. Die jungen Besucher unterhält zudem ein Puppentheater aus Bruchhausen. Weiterer Höhepunkt des Brunnefestes am Sonntag ist um 16 Uhr das Historienspiel „Magdalena Anno 1698“. Der Verkehrsverein Arnsberg lädt dazu an das Trillerhäuschen (nahe Museum) ein.

Mehr zum Verkehrsverein Arnsberg
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.