"Agentin Schlaumeise" forscht mit Schülern zum Thema Energie und Klima

Anzeige
Ring frei! zum Warm-up!-Projekt der Verbraucherzentrale und der Agentin Schlaumeise. Fotos: Albrecht
  Neheim: Neheim |

Wie geht Energie? Und woher kommt sie überhaupt? Gibt es sie immer oder ist irgendwann mal Schluss mit Kohle, Gas & Co.? Und nicht zuletzt: Wir wirkt sich unser Leben auf das Klima der Erde aus? Diesen - und anderen Fragen ging jetzt die „Agentin Schlaumeise“ zusammen mit den Energieberatern der Verbraucherzentrale auf den Grund.

Mit offenen Armen ist die „Agentin Schlaumeise“ (siehe unten) am Mittwoch dieser Woche in der Neheimer Grimmeschule empfangen worden. In die Klasse 6 von Lehrerin Heidrun Müller kam sie nicht mit leeren Händen, sondern brachte Block und Kugelschreiber mit. Und: Den Sachverstand der Verbraucherzentrale!

Sachverstand der Verbraucherzentrale


Dr. Johannes Spruth von der Energieberatung der Verbraucherzentrale in Neheim hatte seinen Kollegen Christian Knapp aus Düsseldorf eingeladen. Und er kam auch nicht mit leeren Händen: Kistenweise Material wurde schon morgens vor acht Uhr in den Klassenraum der „6.“ gefahren, um in den folgenden vier Stunden intensiv benutzt zu werden.

Die Gruppe der 24 Schülerinnen und Schüler ließ sich gut in sechs Vierertische teilen, an denen jede Gruppe für sich ihre Erfahrungen mit Energie machen konnte. Doch zunächst gab´s noch eine Erfahrung für alle: Kohle macht den Schornstein warm, zumindest den des kleinen Kraftwerks, das Christian Knapp aus seinen Kisten zauberte. Und natürlich konnten die Schüler hier gleich selber Hand anlegen und auch den CO2-Gehalt in der Abluft des Mini-Kraftwerkes messen.

Spannende Wissensspiele


Bestens eingestimmt ging´s dann mit „Agentin Schlaumeise“-Blocks auf den Tischen in die praktische Arbeit: Das Projekt „Warm-up!“ für Schüler hat spannende Wissenspiele rund um die Wärme im Gepäck. Welche Räder muss ich drehen, um in der Wohnung sinvolle Wärme zu bekommen? Das große Spielbrett überzeugte mit Knöpfen im Format von Thermostatventilen und grünen LEDs die zeigten: Wau, alles richtig gemacht!

Beim Wettrennen von Kohle, Gast und Öl mussten am jedem Tisch Karten gezogen und Spielfiguren auf dem Weg in die Zukunft gesetzt werden. Und: Wie schwer ist überhaupt eine halbe Stunde Duschen - rechnet man sie in Kohlesäckchen um? Auch auf die Frage, wie die Wärme eigentlich ins Haus kommt, gab´s für die Schüler eine Antwort.

Suche nach dem Lösungsspruch


Auf der Suche nach dem richtigen Lösungsspruch, der sich über einzelne Buchstaben zu jeder Spielstation ergab, konnte sich ein Tisch noch vor der großen Pause als Sieger fühlen. Die zwei Stunden nach der Pause gingen auch schnell ´rum. Christian, der Umwelt- und Resourcenmanagement studiert hatte, zeigte einen Film zum Klimaschutz und wollte dann noch den Ausblick in die Zukunft wagen.

„Was sorgt bei Euch für eine gute oder eine schlechte Zukunft“, lautet seine Frage, die zu zweit auf Wolken zu beantworten war. Viele Gruppen stellten ihre Wolken vor. „Macht ein kleines Experiment zuhause“, empfahl Christian, „und stoppt Eure Duschzeit.“ Denn, so der Verbraucherschützer, schon wenige Minuten könnten helfen, weniger Energie zu verbrauchen und damit Erderwärmung und Klimawandel zu stoppen... Toll!

Wer oder was zum Teufel ist "Agentin Schlaumeise"?
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.