Arnsberger Herbstsonntag - wie aus dem Bilderbuch

Anzeige
Tausende Besucher sahen am Arnsberger Herbstsonntag nicht nur die Modenschau, sondern auch noch spannende Street-Bob-Rennen. Fotos: Albrecht
Arnsberg: Arnsberg |

Arnsberg. Wieder einmal hat der Stadtteil Arnsberg zum Arnsberger Herbstsonntag mit Brunnenfest gezeigt, was möglich ist - wenn nur alle Kräfte an einem Strang ziehen. Den Organisatoren des Tages bescherte der Einsatz Tausende von Besuchern.

Nicht zuletzt das spätsommerliche Wetter am Sonntag gab den Organisatoren des Herbstsonntages vom Verkehrsverein Arnsberg sowie der Brunneninitiative um Hans Rath Recht: Schon zum frühen Mittag fanden sich am Alten Brunnen in Arnsbergs guter Stube die ersten Besucher ein, die sich die erste „Moden-Show“ am alten Brunnen nicht entgehen lassen wollte.

Musik und Moderation


Mit Musik und Moderation präsentierte hier Antje Blume (Mode und Natur) aus Arnsberg zusammen mit Arnsberger Models einen gelungenen Querschnitt der aktuellen Hersbt- und Wintermode. Der am Brennen eigens dafür gebaute Laufstege
sorgte noch für einen besondere Hingucker und setzte die Akteure so richtig in Szene.

besondere Hingucker


Voller Ungeduld bei den Teams und den vielen Zuschauern wurde aber auch das ausgelobte Street-Bob-Rennen in der Altstadt erwartet. Nach der Eröffnung der Rennstrecke zur der die Uentroper Tanzgarde in roten Kostümen auch passende Rosen verteilt hatte, wurde der Start für die Teams frei gegeben.

Kein wichtiges Rennereignis verborgen


Kommentiert von Joe Haffner am Start und Fred Risse am Ziel blieben sie den Zuschauern kein wichtiges Rennerereignis schuldig. Obwohl stets nur der Spaß im Vordergrund stand, durften sich nach den Rennen Kalla Berghöfer und Erwin Vorderwülbecke von der KLAKAG als Sieger betrachten.

KLAKAG-Team als Sieger


An den Verkaufsständen im Steinweg wurden den Passanten Herbstliches angeboten, und auf dem Neumarkt waren noch bis in den frühen Nachmittag die alten Schätzchen vieler Oldtimerfreunde zu sehen, die viele an alte Zeiten zu erinnern vermochten.
Baustellenbedingt musste der beleibte Trödelmarkt an der Clemens-August-Straße kleiner als sonst ausfallen. Doch auf den von Anwohnern bereit gestellten Flächen tummelten sich so einige Aussteller und Käufer. Ihren Teil zum Gelingen leisteten auch die Portugiesen vom Gutenbergplatz, die für landestypische Leckereien bis in den Abend sorgten.
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.