Interview mit Familie Wetter zu einem eher ungewöhnlichen Hobby: LARP - Live Action Role Playing

Anzeige
 

Kronprinz Luca und sein Gefolge

Das Leben im mittelalterlichen Lager, Singen und Feiern am Feuer, epische Schlachten - all dies erlebt Familie Wetter, wenn sie ihre Rollen im Fürstentum Aeterna eingenommen ha​t. Rollen, die realer nicht sein können! Denn hier geht es um LARP, “LIVE ACTION ROLE PLAYING”.



Dem Wochen-Anzeiger erklärt Claudia Wetter (im Spiel die Landesmutter), wie sie, ihr Sohn und 43 weitere Spieler dem Fürstentum Aeterna ihre Freizeit widmen!

Was ist LARP?

Frau Wetter: LARP ist ein sozusagen lebensechtes Rollenspiel! Sie kennen sicherlich Filme, Serien und Games wie HERR DER RINGE oder GAME OF THRONES. Wir schauen nicht nur die Filme oder zocken die Spiele am PC, sondern leben das Spiel. Wir leben die Zeit! Das heißt, wir schlüpfen in die Rollen unserer Helden der Ritterzeit und leben, wie sie es leben. Mit allem drum und dran. Eben Live Action Role Playing. Wir wohnen in unserer mittelalterlichen Welt, dem (Larp-Fantasy-)Fürstentum Aeterna und kleiden uns auch so. Wir kochen am Lagerfeuer, fügen uns der Hierarchie und ja - wir führen auch Schlachten auf dem Feld aus!

Benutzen Sie für Ihre Schlachten echte Waffen?

Nein! Zwar sind die Waffen, ebenso wie Ritterrüstungen und sonstige Kleidung, originalgetreu nachgebaut und liegen auch recht schwer in der Hand, dennoch sind es reine Schaumstoff​-​Polsterwaffen - schließlich wollen wir keine echten Verletzungen! Zudem lösen wir Probleme im LARP nicht nur mit Gewalt, sondern versuchen zunächst mit Diplomatie zu punkten. Auch das Lösen schwierigster Rätsel gehört dazu!

Sie sagen, dass Sie eine Rolle spielen. Gibt es dann auch eine Art Drehbuch? Schreibt Ihnen jemand vor, wann Sie wie zu reagieren haben?

Ein Drehbuch in dem Sinne gibt es nicht! Wir bekommen einen Plot, eine Art Spielanleitung - eine Aufgabe, die es zu erfüllen gilt. Die Ideen kommen von einem Spielleiter​ - den Lösungsweg gilt es dann im Spiel selbst zu finden. Am Ende zählt das Ergebnis! Den Rest improvisieren wir - schließlich geht´s nicht nur darum, ein Massaker auf dem Feld anzurichten, sondern auch um das Leben an sich. Es gibt die Guten und die Schlechten - wie im echten Rittertum auch. Natürlich sind wir die Guten!

Wenn Sie die Guten sind - wer sind dann die Bösen?

Unsere Gegner (lacht). Nein - im Ernst: Wir kämpfen gegen andere Fantasywelten, verbünden uns aber auch mit welchen. Dann gibt es noch die “bösen Wesen”, die vom Spielemacher eingesetzt und aufgefordert werden, unseren Weg zu kreuzen.

Was ist das Ziel des Spiels oder anders: Gibt es ein Ende?

Zum einen ist es natürlich Ziel, dass wir unsere Aufgabe erfüllen. Zum anderen gilt es Erfahrungspunkte zu sammeln. Sie, Frau Meißner, könnten zum Beispiel Gelehrte in unserem Land werden - müssten sich jedoch anfangs damit zufrieden geben, erst einmal das Lesen zu lernen. Mit jedem Erfahrungspunkt kommen Sie weiter und können beim nächsten LARP mehr erreichen!” Ein Ende in dem Sinne gibt es nicht. Wir spielen jetzt seit 10 Jahren! Nach einem LARP fahren wir nach Hause und kehren in unseren Alltag zurück - bis zum nächsten LARP.

Kann man Sie auch auf mittelalterlichen Märkten sehen?

Nein! Beim LARP geht´s nicht darum, der Öffentlichkeit eine Show zu bieten und zu zeigen was wir machen. Beim LARP geht es tatsächlich um das Leben im Mittelalter. Für ein paar Tage leben wir außerhalb der Zivilisation in unserem (LARP-FANTASY-)Fürstentum Aeterna - wir schlafen, essen, feiern, singen und kämpfen gegen andere Fantasywelten. Besucher oder Gäste haben bei uns in der Regel keinen Zutritt, da wir das Mittelalterleben wirklich nachleben - mit allen Vor- und Nachteilen. Das muss nun wirklich nicht jedes kleine Kind, das mit seinen Eltern den mittelalterlichen Markt besucht, sehen, da wir sehr real spielen!

Schaut man sich ein Youtube-Video oder eine TV-Dokumentation über LARP an, sieht man häufig dunkle Monster, Elfen und weitere Fantasywesen - erschrecken Sie Menschen mit diesem Hobby?

Wir nicht, sondern die Medien! Denn leider werden in TV-Dokumentationen immer nur die gruseligen Monster, wunderlichen Elfen oder sonstige Fantasie-Wesen gezeigt - da müssen die Menschen uns ja für bekloppt halten! Die Wesen gehörten zum Mittelalter dazu - also auch zu unserem Spiel. Das heißt aber noch lange nicht, dass es nur darum geht. Die Medien sollten mal unser allgemeines Leben im Lager zeigen - dann könnten die Menschen sich auch eine passendere Meinung bilden!

Was machen Sie und Ihr 45 Mann/Frau starkes Gefolge denn im wahren Leben?

Im wahren Leben ist unser Kronprinz Luca ein ziemlich bodenständiger Jurastudent, dessen Gefolge aus Beamten, Polizisten, Handwerkern, medizinischen Fachangestellten, IT-lern, Studenten und Schülern besteht. Unsere Spieler sind zwischen 11 und 47 Jahre alt!

Kann jeder mitmachen?

Ja - im Grunde schon! Derzeit suchen wir sogar noch circa 16 - 50 Jahre alte Mitspieler, die uns kennen lernen und vielleicht mitmachen möchten und die ggf. auch Lust haben, uns zur weltweit größten Veranstaltung zu begleiten. Zum Conquest - rund 8000 Spieler sind dabei! Als Familientherapeutin kann ich LARP sogar empfehlen, da sich junge Menschen in der Fantasywelt behaupten und kennenlernen können - sie lernen ihre Grenzen kennen und vor allem nehmen sie Erkenntnisse aus dem Spiel mit ins wahre Leben, beispielsweise um Probleme zu lösen!

Wie kommen Interessierte an Infos?

Am besten rufen sie uns einfach unter der Telefonnummer 0170/7096096 an. Dann können wir weitere Fragen direkt klären!
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.