Erster Leseabend fesselte kleine und große Besucher / Kirchengemeinde geht auf Schatzsuche

Anzeige
Die Gruppe Schüler/innen beim Vorlesen in der Bücherei
NIEDEREIMER Der erste Leseabend des Bücherei-Teams der Sankt Stephanusgemeinde Niedereimer fand guten Anklang bei den kleinen und großen Besuchern. Die über 40 Zuhörer hatten sich in drei Altersgruppen aufgeteilt und auf die verschiedenen Räume im Stephanushaus verteilt. So wurden den vier kleinsten Gästen die Bildergeschichten „Frau Holle“, „Die Bienenkönigin“ und „Leo Lausemaus“ von Sabine Kampmeier vorgelesen. Anschließen durften sie noch malen. Die acht Schüler/innen im Alter von neun Jahren lasen selbst aus den Büchern „Im Land der Samurai“, „Bibi und Tina voll verhext“, „Die beliebtesten Prinzessinnen“, „Nur für einen Tag“ und „Mein Leben, die Liebe und der ganze Rest“ unter Anleitung von Elisabeth Voss vor. Der Großteil der Zuhörer fand sich dazu im kleinen Saal ein. Hier hörten die 30 Gäste Lesungen von Hans-Werner Röttgers aus dem „Heinz-Erhardt-Buch“ und Eva Gierschewski las Passagen aus dem Buch „Rauhnacht“ vor. Zum Abschluss der Leseabends verlas Otto Voss noch ein paar Seiten aus dem Buch „Nachtauge“. Dieser Abend war für das altersgemischten Publikum gespickt mit lustigen, spannenden, gruseligen und kurzweiligen Geschichten und unterstand dem Motto „Komm, wir finden einen Schatz“.
Dieses Motto war gleichzeitig auch Thema des gut besuchten Familiengottesdienstes, der zuvor in der Stephanuskirche stattfand.
Ein solcher Leseabend, oder eine ähnliche Form, sollen in Zukunft öfter in der Stephanusgemeinde erfolgen. Das Bücherei-Team war mit der Resonanz des ersten Abends sehr zufrieden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.