„Et cetera“: Lachsalven und viel Applaus

Anzeige
Chinesischer Mast: Das Duo Reyal sorgte für die sinnlichen Momente der Show. (Foto: Mischa Blank)
Mit einem Tausendsassa als Moderator, einem Komiker ohne große Worte und wunderschönen artistischen Einlagen ist das Varieté „et cetera“ erfolgreich in die letzte Saison vor der Sommerpause gestartet. Die Show „Kay Scheffel and friends“ ist bis zum 15. Juni zu sehen.

VON CAROLIN WIEMERS

„Showmaster ist ein Beruf, den der Teufel schuf“ – mit dieser selbstironischen Einsicht startet Moderator Kay Scheffel singend in die Show. Ein Beruf, den er auf jeden Fall beherrscht. Denn er singt nicht nur, er moderiert durch den Abend, spickt seine Auftritte immer wieder mit gekonnten Heinz-Erhardt-Einlagen, gibt den King of Rock und lässt die Puppen nicht nur tanzen, sondern auch reden und sogar singen. Kurzum, nicht umsonst zählt er zu den Publikumslieblingen im Riemker „et cetera“.
Im Gepäck hat er drei Puppen: den sarkastischen Rocky, die Möchtegern-Diva Juanita und seine ziemlich blöde Teenie-Tochter. Besonders witzig wird es, wenn er Probanden aus dem Publikum nicht nur Bauchreden, sondern auch singen lässt. Die Stimmen wechselt er dabei verblüffend schnell. Unterstützung in Sachen Komik bekommt Kay Scheffel von Kenny Layton. Der Engländer versteht es, ohne große Worte den Saal zu unterhalten, auch wenn das doch eigentlich gerade der Moderator macht. Seine Sternstunde ist ein großer Gesangsauftritt - allerdings mit unvorhersehbaren Hindernissen. Urkomisch wirkt seine Tollpatschigkeit, wenn er sich im Gitarrenkabel verdreht oder am Mikro den Finger quetscht. Im Publikum werden Tränen gelacht.
Sinnliche Momente bringen die Artisten in die Show. Lena Gutschank zeigt zunächst bei der Kontorsion, dass sie biegsam bis in die Fußspitzen ist und später am Luftring, wie Kraft und Sinnlichkeit miteinander zu vereinbaren sind.
Alla und Reydi umgarnen sich als Duo Reyal am chinesischen Mast. Ein Liebestanz auf höchstem Niveau und eine Seltenheit, denn Mann und Frau erlebt man am Mast selten zusammen. Alla zeigt in einer Solo-Nummer mit Hula-Hoops außerdem ihr feuriges Temperament und pure Freude an der Show. Menno van Dyke unterhält das Varieté mit seiner Jonglage, wirbelt Kegel und Ringe mit hoher Geschwindigkeit durch die Luft. Im Zusammenspiel mit Emily wird daraus eine beeindruckende Tanz-Jonglage. Ihr feuriger Tango heizt dem Publikum richtig ein.
Zu gewinnen gibt es auch etwas: Wer während der Show ein Selfie (also ein Foto von sich) und dem King of Rock’n’Roll schießt und es auf Facebook veröffentlicht, hat die Chance auf ein Candle-Light-Dinner im „et cetera“.
Zu sehen ist die Show donnerstags bis samstags um 20 Uhr, sonntags um 19 Uhr. „Brunch & Varieté“ am Sonntagvormittag gibt es am 11. und 25. Mai sowie am 15. Juni. „Satt & Lustig“ heißt es wieder am Donnerstag, 22. Mai. Weitere Informationen werden unter Tel.: 13003 erteilt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.