Gute Stimmung beim Glockenrock des Rockorchesters Ruhrgebeat

Anzeige
Rockorchester Ruhrgebeat zu Gast in der Erlöserkirche in Bochum Hiltrop.
Bochum: Erlöserkirche Hiltrop | Am letzten Freitag (31.03.2017) war das Rockorchester Ruhrgebeat im Rahmen seiner Glockenrocktour in der Erlöserkirche in Bochum Hiltrup zu Gast. Bereits zum vierten Mal kam das kleine Ensemble des Rockorchesters in das Bochumer Gotteshaus. Vor ausverkauftem Publikum begann der musikalische Abend mit einem Song von Udo Lindenberg, „Cello“ vorgetragen von Andreas Perk, der im wahren Leben als Grundschullehrer tätig ist.

Die Moderation des Abends übernahm wie schon so oft Christian Müller-Espey. Der singende Kulturmanager aus Wetter den alle nur Kiki nennen, stecke mit seiner guten Laune das gesamte Orchester und das Publikum an. Er führte nicht nur durch den Abend, sondern präsentierte sich auch als Sänger mit einem mitsingbarem Medley von Udo Jürgens.

Die Betriebstemperatur, die schon sehr früh am Abend erreicht wurde, wurde bei "Radar Love“ im Original von golden Earring vorgetragen, überschritten. Für eine kleine Abkühlung sorgte dann „Blowing in the Wind“ von Bob Dylan, dem singenden Literaturnobelpreisträger, gesungen von Laura Gurrera und Maurice Allan Lee, der Soulstimme aus Oklahoma City.

Die Glockenrock-Konzerte in den Kirchen der Region sind immer was Besonderes, die Akustik, die Songauswahl und nicht zuletzt die Lichtinstallation, für die wie schon so oft die Firma "PMA Veranstaltungstechnik" aus Legden sich verantwortlich zeigte. Die erfahrenen Lichttechniker verstanden es, auch dieses mal wieder, die Sängerinnen und Sänger auf der Bühne ins rechte Licht zu rücken. Sie beleuchtete den Altarraum mit seinen religiösen Wandmalereien wieder einmal sehr stimmungsvoll.

Der zweite Teil begann dann mit einer Eigenkomposition von Maurice Allen Lee, die er gemeinsam mit Nicole Pohl, einer Kindergärtnerin mit einer ganz besonderen Stimme, zum Besten gab. „This is for the Children“ ist ein sehr emotionaler Song, den Maurice schrieb, als er das Ergebnis des Sudankonfliktes sah, wie vor allem die Kinder unter diesem Konflikt litten.

Gute Stimmen kann man nicht genug haben und so wünschte sich die Band, das ihre Geigerin Velina Ninova ihr Instrument gegen das Mikrofon tauschte, denn niemand im Orchester singt „Natural Women“ von Aretha Franklin so stimmungsvoll wie sie. „Highway to Hell“ von ACDC und ein „Queen Medley“ bildeten den Abschluss eines sehr stimmungsvollen Abend in Bochum. Und nach „Musik“ von John Miles ging dann das Licht wieder an und für viele Gäste des Abends war klar: Auch nächstes Mal sind wie wieder hier, wenn es heißt: Glockenrock in Bochum Hiltrop.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.