Großes Wallfahrtswochenende in Stiepel: Bischof Vorrath feiert mit Senioren, Kardinal Meisner mit Eichsfeldern

Anzeige
Joachim Kardinal Meisner kommt am Sonntag nach Stiepel. (Foto: Stadtspiegel-Archiv)
Bochum - Ein großes Wallfahrts-Wochenende steht in Stiepel bevor: Rund 1.500 Seniorinnen und Senioren nebst Begleitern werden am Samstag, 25. Mai am Freialtar im Klosterhof der Zisterzienser erwartet. Am Sonntag nach Pfingsten feiern traditionell die Eichsfelder am Varenholt, diesmal prominent unterstützt vom Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner.

- Samstag und Sonntag jeweils ab 11.30 Uhr -

Die diesjährige Diözesan-Wallfahrt für ältere, kranke und behinderte Menschen steht unter dem Leitwort „Als Glaubende gehen wir unseren Weg“ und beginnt am Samstag um 11.30 Uhr mit einem Gottesdienst, den der Essener Weihbischof Franz Vorrath gemeinsam mit den Mönchen von Stiepel, Priestern, Diakonen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Seelsorge sowie allen Gläubigen feiert. Hier können die Seniorinnen und Senioren auch die Krankensalbung empfangen. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst vom Bergbauorchester Essen.
In einem Bus-Korso werden die Seniorinnen und Senioren, Menschen mit Behinderungen und Kranke aus über 30 katholischen Einrichtungen des Ruhrbistums - von Duisburg bis Bochum - bei den Zisterziensern eintreffen.
Dieter Merten, der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Dienste und Einrichtungen der Altenhilfe (AGEA) im Bistum Essen, beschreibt das Anliegen der Pilgerfahrt im Wallfahrtsheft: „Diese Wallfahrt ist für uns einer der Höhepunkte der Feste und Feiern im Kirchenjahr und ist ein wichtiges Merkmal innerhalb des kirchlichen Profils unserer Einrichtungen.“

Alljährlich pilgern die katholischen Eichsfelder in der Fremde am Sonntag nach Pfingsten zur ‚Schmerzhaften Mutter von Stiepel’. Diese Wallfahrt ist bereits seit 1924 fester Bestandteil des Jahresprogramms des Bundes der Eichsfelder Vereine. Somit jährt sich diese Wallfahrt bereits zum 90. Mal. Aus diesem Anlass wird der Kölner Metropolit, Erzbischof Joachim Kardinal Meisner, am 26. Mai ab 11.30 Uhr ein Pontifikalamt mit den Pilgern feiern. Nach dem Wallfahrtsgottesdienst besteht die Möglichkeit zur Begegnung und zum Mittagessen auf dem Wallfahrtsplatz. Um 14.30 Uhr wird der Prior des Zisterzienserklosters, Pater Pirmin Holzschuh die Schlussandacht in der St. Marien Wallfahrtskirche leiten. Seine Teilnahme haben auch bereits der Magdeburger Dompropst Reinhold Pfafferodt sowie mehrere Priester mit Eichsfelder Wurzeln zugesagt.

„Zu dieser Wallfahrt laden wir alle Eichsfelder in der Heimat und der Fremde aber auch alle Bochumer Gläubigen sehr herzlich ein“, so Christian Herker vom Bundesvorstand des Bundes der Eichsfelder Vereine in der Fremde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.