Grüner Karsten Finke legt sein Ratsmandat nieder

Anzeige

„Ich sehe mich außer Stande, meine politischen Ideale noch mit der Arbeit in der Ratsfraktion zu vereinen. Die Differenzen zwischen meinen teilweise radikalen Ansichten und der realen Umsetzung von Politik in der Grünen-Ratsfraktion sind einfach zu groß.“ Der Stadtverordnete der Grünen Karsten Finke wird sein Mandat im Rat der Stadt niederlegen.

Mit diesem Schritt reagierte er auf die Kritik an einem von ihm verfassten – und inzwischen gelöschten – Beitrag als Blogger im Internet über die „Blockupy“-Demonstration in der letzten Woche in Frankfurt. Zahlreiche Randalierer hatten bei den Krawallen im Zusammenhang mit der Eröffnung der Europäischen Zentralbank gewütet. Dabei wurde eine Polizeiwache angegriffen, es wurden Polizei-Einsatzwagen in Brand gesteckt und insgesamt über 200 Menschen verletzt.
„Das sind doch nur brennende Autos: Beruhigt euch mal wieder“, hatte Finke seinen Beitrag überschrieben und damit heftigen Widerspruch ausgelöst. Weiter schrieb der 33-Jährige unter anderem, dass es ihn „immer wieder wundere, wie die Deutschen ausrasten, wenn hier PKW angezündet werden. Das könnte auch etwas mit dem ,Auto-Fetisch’ der Deutschen zu tun haben.“
Seine Partei legte anschließend Wert auf die Feststellungen, dass Finke nicht für die grüne Ratsfraktion gesprochen habe und das man seine Ansichten nicht teile.


Bochumer Grüner hält brennende Polizeiautos für vertretbar
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.