Riemker CDU Team für Kommunalwahl steht

Anzeige
Der Ortsverband Riemke der CDU nominierte am vergangenen Freitag seine Kandidaten für die Kommunalwahl im Mai 2014.
Als Direktkandidat für den Wahlkreis Riemke wird erneut Lothar Gräfingholt vorgeschlagen, der auch Vorsitzender des Ortsverbandes ist. Gräfingholt vertritt den Wahlkreis seit 1999 im Rat der Stadt Bochum.“Ich würde meine Arbeit im Rat gerne fortsetzen. Für Riemke und für Bochum,“ so Gräfingholt vor seiner Nominierung. Gräfingholt ist in dieser Legislaturperiode Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt, Verkehr, Sicherheit und Ordnung sowie Sprecher der CDU Fraktion für Stadtentwicklung und Infrastruktur im Ausschuss für Wirtschaft, Infrastruktur und Stadtentwicklung. Seine große Leidenschaft ist die Kultur, für deren Stärkung im Ruhrgebiet er sich als Kulturpolitischer Sprecher der CDU im Regionalverband Ruhr einsetzt.
Als Bezirksvertreterin für den Stadtbezirk Bochum- Mitte schickt die CDU Riemke Heike Brauckhoff ins Rennen, die Bochums schöne Seiten gern den Touristen dieser Stadt zeigt. In der Bezirksfraktion bringt Heike Brauckhoff seit langer Zeit ihren Sachverstand ein, ohne bisher ein Mandat in der Bezirksvertretung inne zu haben. Die Riemker Christdemokraten hoffen, dass sich dies durch ein gutes Wahlergebnis ab 2014 ändert. „Zunächst freue ich mich auf den Wahlkampf und den intensiven Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern“, macht Heike Brauckhoff deutlich.
Komplettiert wird das Team der CDU Riemke durch Benedikt Gräfingholt und Fee Roth. Beide werden ebenso wie Heike Brauckhoff als weitere Kandidaten für die Rats- und Bezirksliste der CDU vorgeschlagen.“Mit diesen beiden jungen Kandidaten wird deutlich, dass wir uns insbesondere auch um junge Wähler kümmern werden“, erläutern Brauckhoff und Gräfingholt
Die Themen liegen in Riemke auf dem Tisch: Verzögerung beim Baugebiet Dorneburger Mühlenbach, wovon insbesondere junge Familien betroffen sind, Endausbau der Herner Straße, Entwicklung des Riemker Zentrums, des ehemaligen Unger Geländes und des Plangebiets zwischen Riemke und Herne im Umfeld der Bahnstrecke. Auch die Grundwassersituation wird weiter ein Thema sein.
„Wir werden die Finger weiterhin in die Wunden legen, wenn wir Fehlentwicklungen feststellen. Dabei werden wir die Riemkerinnen und Riemker immer wieder durch Befragungen oder Bürgerversammlungen um ihre Meinung bitten. Denn dafür machen wir unsere Politik.“So Gräfingholt .
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.