AstroStars dominieren die Herzöge Basketball: Wichtiges Schlüsselspiel gewonnen

Anzeige
Mit 21 Punkten war Kendrick Easley im Spiel gegen die Herzöge aus Wolfenbüttel erfolgreichster Korbjäger der VfL AstroStars. (Foto: Gundula Diehr)

Die VfL AstroStars Bochum haben das Schlüsselspiel gegen die Herzöge aus Wolfenbüttel deutlich für sich entschieden. Vor leider nur 250 Zuschauern in der Bochumer Rundsporthalle siegten die Bochumer überzeugend mit 94:78 und präsentierten sich in allen Belangen überlegen.

Topscorer Kendrick Easley

Neben dem Topscorer Kendrick Easley machten auch Julius Dücker und Jan Möhring ein starkes Spiel. Neuzugang Chavis Holmes wurde nur dosiert eingesetzt, deutete aber schon seine Klasse an.  Am kommenden Wochenende wartet mit dem Derby gegen die Hertener Löwen bereits das nächste Heimspiel auf die Bochumer vor dann hoffentlich wieder großer Kulisse. Gespielt wird am Samstag, 23. November, um 18.30 Uhr in der Rundsporthalle.
Die Anfangsphase gehörte zunächst den Gastgebern. Cham Korbi setzte das Startsignal, Julius Dücker war sehr präsent und sorgte mit seinem Dreier für die 11:5-Führung der Hausherren. Langsam fanden jedoch auch die Gäste in die Begegnung und konnten kurzzeitig sogar mit 13:15 in Führung gehen. Doch der VfL fand sofort wieder eine Antwort. Kendrick Easley erzielte neun Punkte in Serie und die Bochumer waren das erste Mal auf zehn Punkte enteilt (29:19, 10.). Ein Dreier des guten Wolfenbüttlers Schubert verkürzte den Vorsprung zur Viertelpause jedoch noch auf 29:24. Anfang des zweiten Durchgangs blieb die Partie zunächst umkämpft. Chavis Holmes erzielte seine ersten vier Saisonpunkte und hielt den VfL mit 35:30 vorne.
Die folgenden Minuten gehörten dann Jan Möhring. Der Guard setzte seinen in Recklinghausen gezeigten Aufwärtstrend fort und war mit zehn Punkten – darunter zwei Dreier – maßgeblich daran beteiligt, dass der VfL sich wieder auf 47:37 absetzen konnte. Kurz vor Ablauf der 24 Sekunden traf Cham Kobi für Drei zum 52:41, doch die Herzöge schafften in wenigen Sekunden noch den Treffer zum 52:43-Halbzeitstand für die AstroStars. 
Die zweite Halbzeit begann mit einem Dreier von Easley. Wolfenbüttel antwortete mit sechs Punkten, auf die Julius Dücker mit wichtigen Körben antwortete. Als der Centerspieler dann noch einen Dreier zum 67:51 folgen ließ nahm die Partie ihren Lauf zu Gunsten der AstroStars. Ryon Howard begeisterte das Publikum zunächst mit einem spektakulären Block um kurze Zeit später nach Steal mit einem krachenden Dunking auf 69:51 zu erhöhen. Patrick Abraham und wieder Jan Möhring für Drei stellten das Ergebnis dann auf ein beruhigendes 75:56 nach drei Vierteln. 


Das Derby kann kommen

Im letzten Durchgang ließen die Bochumer dann überhaupt nichts mehr anbrennen und kontrollierten die Partie auch gestützt auf eine hervorragende Freiwurfquote nach Belieben. Ryon Howard traf weiter hochprozentig und nach Cham Korbis Korbleger war man sogar auf 92:70 enteilt. Danach gestattete man dem Gast noch etwas Ergebniskosmetik und erzielte nur noch einen Korb durch Sebo Rathjen. Am hochverdienten 94:78-Erfolg änderte das jedoch nichts mehr. „Das Derby kann kommen“, freut sich Manager Hans-Peter Diehr auf das nächste Heimspiel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.