VfL Bochum erwartet Bielefeld: Zweiter Sieg in Folge?

Anzeige
Hat der VfL Bochum am Sonntag gegen Bielefeld wieder Grund zum Jubeln? Archivfoto: Molatta
Bochum: Vonovia Ruhrstadion |

Der Spielplan meint es im Saisonfinale gut mit dem VfL Bochum: Gegen Arminia Bielefeld hat der VfL am Sonntag (7.5., 13.30 Uhr) erneut ein Heimspiel und könnte in der Tabelle noch weiter klettern. Aber Vorsicht: Die Ostwestfalen haben nur eines ihrer letzten sieben Spiele verloren.

Nach dem Sieg über Dresden ist das Abstiegsgespenst von der Castroper Straße vertrieben. Bei sieben Punkten Vorsprung kann der VfL Bochum am Sonntag endlich befreit aufspielen und dabei auf der Leistung des letzten Spieltages aufbauen. Moral, Wille und Leidenschaft sind top, das hat die Aufholjagd gegen Dynamo bewiesen. Gleich vier Tore haben auch zunächst die Diskussion über die Torgefährlichkeit der Bochumer verstummen lassen – zuvor hatte der VfL in insgesamt acht Partien nur vier Mal getroffen.

„Wir als Mannschaft wollen die Saison jetzt bestmöglich abschließen und weiter Punkte sammeln“, hat Felix Bastians die Richtung für die letzten drei Spiele vorgegeben. Auf Platz acht rangiert der VfL derzeit, punktgleich mit dem 1. FC Heidenheim auf Platz sieben. Mit dem zweiten Sieg in Folge – das gelang in dieser Saison erst einmal - und einem Erfolg über Bielefeld könnte sich Bochum auf den einstelligen Tabellenplätzen festsetzen.

Gegner auf Augenhöhe

Den Gegner zu unterschätzen, könnte aber gefährlich werden. Zum einen kämpft die stark abstiegsbedrohte Arminia ums nackte Überleben und damit um jeden Punkt. Zum anderen zeigt die aktuelle Form der letzten Spiele eine Mannschaft auf Augenhöhe. Nur eine der letzten sieben Partien ging verloren. Seit Mitte März hat die Mannschaft von Trainer Jeff Saibene auswärts nicht mehr verloren, fuhr dabei in Sandhausen sogar den ersten Auswärtssieg dieser Spielzeit ein. Nur in einem der letzten 21 Spiele (!) blieb Bielefeld ohne Torerfolg.

Der VfL kann mit seiner Heimstärke dagegen halten. Nur einmal gegen Düsseldorf ging die Verbeek-Elf vor heimischem Publikum als Verlierer vom Platz. Und auch ein eventueller Rückstand wirft die Mannschaft nicht um. Das hat nicht nur das letzte Spiel gegen Dresden gezeigt. Neun Mal konnte Bochum trotz Rückstandes noch punkten – und ist damit zumindest in dieser Hinsicht Ligaspitze!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.