DLRG startet in die Wachsaison

Anzeige
Das Rettungsboot „Bochum“ vor dem Rollwehr in Dahlhausen. Für den Notfall trainieren die Rettungsschwimmer, wie Menschen aus dem Rollwehr gerettet werden können. Solche Notsituationen stellen auch für die Lebensretter eine große Herausforderung dar und müssen regelmäßig geübt werden.
Bochum: DLRG Rettungswache Ruhrmühle | Traditionell hat die DLRG Ortsgruppe Linden-Dahlhausen am 1. Mai die Wachsaison an der Ruhr eröffnet. Bis Ende September sind die Rettungsschwimmer an Wochenenden und Feiertagen vor Ort.

Mit einem Familienbrunch haben die Dahlhauser Rettungsschwimmer am 1. Mai die Wachsaison an der Ruhr eröffnet. Bis Ende September werden die Wachgänger, Sanitäter und Bootsführer auf die Besucher, Erholungssuchenden und Wassersportler an und in der Ruhr acht geben. „Die meisten Unfälle ereignen sich am Ufer“, so Florian Wiezoreck, stellv. Vorsitzender der DLRG. „ Verletzungen durch Glasscherben, Kollisionen zwischen Fußgängern, Inlinern und Fahrradfahrern zählen zu den häufigsten Einsätzen für die DLRG“.

Das Wachgebiet der Orstgruppe erstreckt sich vom Campingplatz Voßnacke bis zum Wehr in Essen Horst. „Das Rollwehr ist und bleibt der Gefahrenpunkt im Wachgebiet“, so Wiezoreck. „Aus diesem Grund haben wir am 1. Mai auch eine Rollwehrübung mit allen Bootsführern und Wachgängern durchgeführt.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.