Comedy im Saal: Das Büro im Wandel 4.0

Anzeige
Andrea Volk thematisiert das Büro im Wandel der Zeit. Fotos: Veranstalter
Bottrop: Innenstadt | Matthias Reuter und Andrea Volk sind am Sonntag, 18. Februar, die Gäste von Benjamin Eisenberg bei Comedy im Saal im Kammerkonzertsaal.

Die Februar-Ausgabe wird eine Show der absoluten Gegensätze: Stammgast Matthias Reuter bleibt seinem Positiv-dagegen-Prinzip treu und wird brandneue Texte und Songs mitbringen. In diesem Jahr hat der Oberhausener Premiere mit seinem neuen Solo-Programm „Wenn ich groß bin, werd’ ich Kleinkünstler“, sodass die ein oder andere Ur-Aufführung im Kammerkonzertsaal dabei sein wird. Wer Reuter kennt, der weiß, dass der Kabarettist aus Sterkrade nicht nur am Klavier mit skurrilen jazzigen Liedern begeistert, sondern auch gerne mal seine Gitarre im Gepäck hat und mitunter einen Country-Song à la Truck Stop kreiert aus im Ruhrgebiet aufgeschnappten Sätzen, wie zum Beispiel: „Komm, geh weg mit deiner Scheiße und mach die Musik wieder an!“ Als Geschichten-Erzähler überzeugt er mit reinen Wort-Beiträgen aber genauso und fühlt beispielsweise mit seinem Text zu Streitigkeiten in Eltern-Whatsapp-Gruppen den Puls der Zeit.
Zweite im Bunde ist Ruhrpott-Kind Andrea Volk, bekannt aus Gerburg Jahnkes „Ladies Night“ und als Autorin. Mit ihrem Buch über Teleshopping war sie zu Gast im Kölner Treff bei Bettina Böttinger und bei Frank Elstners „Menschen der Woche“. Ihr brandneues Programm „Feier-Abend! Büro und Bekloppte“ hatte im letzten Jahr Premiere im Rahmen des Köln-Comedy-Festivals. Darin thematisiert die Wahl-Kölnerin das Büro im Wandel 4.0: Die Bekloppten sind in der Überzahl. Andrea Volk lässt den Krieg am Kopierer eskalieren, übt mit Bio-Susanne Achtsamkeitstrainings in der Teeküche und lässt gegen Bürokraten-Terror Erich Honecker wiederauferstehen. Steht doch im Büro das große Fragezeichen im Vordergrund. Warum gibt es mehr Häuptlinge als Indianer, mehr Meetings als Zeit zum Denken, mehr Software als Lösungen? Warum muss man am Telefon so oft sagen: „Kann ich Ihnen helfen?“, wenn man doch in 90 Prozent der Fälle weiß: Da ist nichts mehr zu machen? Urkomisch, bitterernst und mit Mittagspause in der Tagespolitik!
ViB-Gast ist Berthold van Oepen, der in seiner Rolle als Prinz Paul Brodneneschewski aufschlägt und eine Kostprobe seiner Grafenwälder Veranstaltungsreihe geben wird.
Unterstützt werden Benjamin Eisenberg und seine Gäste von der Bottroper Late-Night-Band „The Pottboys“ mit Many Miketta (Bass), Roland Miosga (Piano) und Jens Otto (Drums).
Karten gibt es im Vorverkauf für 15 Euro ( ermäßigt 10 Euro) bei Getränke Possemeyer, Ostring 45, oder Rest-Karten mit Glück an Abendkasse für 16,50 Euro/12 Euro. Mit dem Einlass um 18 Uhr öffnet auch die Abendkasse, Beginn ist um 19 Uhr. Andrea Volk lässt den Krieg am Kopierer eskalieren. Fotos: Veranstalter Matthias Reuter hat Premiere mit seinem neuen Solo-Programm. Matthias Reuter wird brandneue Texte und Songs mitbringen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.