"Eine Stimmung wie bei der WM im eigenen Lande"

Anzeige
Mit dem Bronchibär werden Peter Stadtmann, Dennis Bröhl, Holger Czeranski und Sascha Carl in den nächsten Wochen wieder unterwegs sein, um noch mehr Teilnehmer für „Bottrop beweg dich“ zu gewinnen. (Foto: Kappi)

„Alle bringen sich für den guten Zweck ein“, freut sich Peter Stadtmann mit Blick auf die „Bottrop beweg dich“ Spendenläufe, die er seit sieben Jahren für das Hospiz initiiert. Am 17. Juni geht es in diesem Jahr in der Innenstadt rund.
„Wir wollen auf jeden Fall die Spendensumme aus dem letzten Jahr bestätigen“, sagt Mitorganisator Holger Czeranski. 2015 waren das 50500 Runden und 20200 Kilometer, die die 3515 Läufer geschafft haben. Für jede dieser Runden hat Peter Stadtmann einen Euro in die Spendenbox geworfen. Die Läufer zahlen natürlich nichts. Schon jetzt gibt es über 1000 Anmeldungen.

„Als wir mit den Spendenläufen begonnen haben, ging es darum, das Bottroper Hospiz aufzubauen“, blickt Peter Stadtmann zurück. „Jetzt ist es zwar gebaut - aber wir brauchen etwa 200.000 Euro pro Jahr, damit es geöffnet bleiben kann.“ Jahr für Jahr haben mehr Menschen mitgemacht, und der Initiator hofft, auch 2016 noch weitere Menschen für das Thema Hospiz begeistern und zum Laufen anregen zu können.
Schnelligkeit ist hier nicht gefragt: „Im letzen Jahr haben auch Menschen mit Rollator oder im Rollstuhl mitgemacht oder die, die einen Kinderwagen geschoben haben.“
Um die Zahl noch weiter zu steigern, wird Peter Stadtmann mit seinen Mitorganisatoren auf Werbetour gehen: „In diesem Jahr sind wir in einem Cabrio-Ape unterwegs und werden damit Kindergärten, Schulen und Firmen besuchen“, sagt Holger Czeranski. „Die unterstützen uns, genau wie das Berufskolleg, prima. Alle bringen sich für den guten Zweck ein.“
Startschuss ist am 17. Juni um 10 Uhr, dann wird auch Oberbürgermeister Bernd Tischler als Schirmherr der Veranstaltung an den Start gehen. Ende des Spendenlaufes wird wie auch in den Jahren zuvor um 17 Uhr sein. Wer sich dann noch kurzfristig entscheiden möchte, mitzumachen, ist willkommen.
Gelaufen wird wieder um den rund 400 Meter langen Komplex rund um die Alte Apotheke und das Karstadt-Gebäude, pro Läufer und Runde fließen die Spenden direkt in die große Spendensäule. Der komplette Erlös fließt zu einhundert Prozent in das stationäre Bottroper Hospiz an der Osterfelder Straße. Für isotonische Getränke, Mineralwasser und Obst für die Sportler ist gesorgt. Für Unterhaltung werden Tanzgarden und -gruppen sorgen. „Das ist eine Stimmung wie bei der Fußball-WM in eigenem Land, ein tolles Wir-Gefühl“, so Stadtmann.
Durch die Karstadt-Schließung gibt es einen Nachteil: Die Abkürzung, die hier gerne mit durchs Geschäft genommen wurde, kann jetzt nicht mehr funktionieren - alle müssen die 400 Meter komplett laufen. Baufahrzeuge werden an diesem Tag aber niemandem im Wege stehen, alles ist frei.
Anmelden kann man sich online, Vorort in der Alten Apotheke oder in der Sparkasse. Die T-Shirts sind ebenfalls bereits im Angebot.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
784
Ulrike Ostroske aus Bottrop | 08.04.2016 | 19:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.