AfD: Enge Abstimmung mit Werbegemeinschaft beim Thema Hauptstraße Kirchhellen

Anzeige
Zur Diskussion um die Hauptstraße in Kirchhellen spricht sich die AfD
Bottrop für die weitestgehende Umsetzungen der Wünsche der Kirchhellener
Werbegemeinschaft aus. Die örtlichen Händler werden am besten wissen wie
sie die Kaufkraft in Kirchhellen behalten bzw. verbessern können. Da der
Rossmannbau zeigt daß bei weniger Parkplätzen die Kaufkraft abnimmt wäre
beispielsweise die Errichtung einer reinen Fußgängerzone Gift für den
Handel. Eine Gemeinschaftsstraße dagegen würde nicht schaden, sondern
eventuell wirklich für weniger Durchgangsverkehr und so zu mehr Sicherheit
führen. Man sollte allerdings dringlichst drauf achten daß sich dann die
Zahl der Parkplätze auch erhöht. Für den nötigen Platz könnte die
Einbahnstraßenlösung sorgen. Den Johann-Breuker-Platz für den Kfz-Verkehr
freizugeben wiederum sieht die AfD als einzige Idee skeptisch. Da muss man
nicht nur der Werbegemeinschaft sondern auch den Anwohnern zuhören. Daß die
für eine Öffnung sind ist allerdings zweifelhaft. Worauf allerdings
ebenfalls in allen Punkten unbedingt geachtet werden muß ist der
Kosten/Nutzen Faktor. Eine Millionenausgabe für 10 Kunden mehr pro Tag
würde sich nicht rechnen, zumal ja während des Umbaus erstmal Kaufkraft
verloren geht.

https://www.facebook.com/kirchhellenafd
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.