Die Bundesregierung macht mobil gegen Kleingärtner und Hausbesitzer mit Gärten!

Anzeige
Bottrop: Kommentar: | Benutzen Kleingärtner u. Hausbesitzer, die einen Garten haben zu viel Unkraut-Vernichtungsmittel?
Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) will bundesweit Hobby-Gärtner in einer Studie befragen lassen was sie benutzen um ihre Wege und Gärten frei von Unkraut zuhalten.
Um bei einem Verstoß gegen das BKleingG oder der Gartenordnung gegebenenfalls gegen sie vorgehen zu können.

In jeder Gartenordnung einer Stadt steht, dass Unkraut-Vernichtungsmittel in Kleingärten verboten sind. Natürlich gibt es auch ein paar schwarze Schaffe unter den Kleingärtnern genauso wie in der Politik die sich an keine Regeln halten und machen was sie wollen.
Wie man hört, sind es aber in der Politik sehr viel mehr als bei den Kleingärtnern.
Zu 98 % lassen alle Kleingärtner die Chemie aus ihren Gärten raus.

Das ist wieder mal eine Studie, die nur etliche Steuergelder kostet, ohne eine Wirkung zu zeigen.
Denn welcher Kleingärtner gibt schon bei einer Befragung freiwillig zu das er in seinem Garten ein Unkraut-Vernichtungsmittel einsetzt um seine Wege sauber zu halten.
Das macht keiner meine Herren von der GroKo.
Dieses Geld könnt ihr euch sparen und viel lieber in neue Kindergärten stecken.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
5 Kommentare
29.523
Karl-Heinz Hohmann aus Unna | 25.04.2014 | 11:50  
1.876
Udo Massion aus Gladbeck | 25.04.2014 | 15:57  
1.048
Werner Stawinski aus Bottrop | 26.04.2014 | 10:56  
13.667
Volker H. Glücks aus Neukirchen-Vluyn | 26.04.2014 | 15:45  
619
Yvonne Beate Küffner aus Bottrop | 09.05.2014 | 11:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.