Kundgebung für Opfer des Kapp-Putsches am 8.April

Anzeige
Ehrenmal der Opfer der Brigade Loewenfeld auf dem Westfriedhof Bottrop, Foto Gestaltung: Sahin Aydin
Bottrop: Westfriedhof | Auch in diesem Jahr findet wieder eine Kundgebung am Ehrenmal der Opfer der Brigade Loewenfeld auf dem Westfriedhof statt.

Gegen den Kapp-Putsch hatten im Frühjahr 1920 Arbeiter in vielen Teilen der Weimarer Republik gestreikt, es hatten sich auch im Ruhrgebiet bewaffnete Verbände gebildet, die später in ihrer Gesamtheit als „Rote Ruhrarmee“ bezeichnet wurden. Deren Mitglieder waren in erster Linie gewerkschaftlich und in der USPD organisiert oder hatten sich als Unorganisierte dem Widerstand
gegen den Putsch angeschlossen. Gegen diesen Aufstand wurden unter anderem Freikorps eingesetzt, in Bottrop die Marinebrigade Loewenfeld, welche die Stadt beschoss und gegen den Widerstand der Arbeiter besetzte. Sie richtete anschließend ein Massaker an, dem viele Menschen zum Opfer fielen.

Inzwischen hat sich durch Forschungen von Herrn Sahin Aydin herausgestellt, dass längst nicht alle Opfer auf der Tafel am Friedhof verzeichnet sind, sondern wesentlich mehr hingerichtet oder „beiläufig“ von Loewenfeldern erschossen wurden. Herr Aydin wird auf der Kundgebung über seine Forschungsergebnisse berichten und ist gegenwärtig dabei, dazu eine Broschüre zu verfassen, die auch auf die Geschichte des Ehrenmals auf dem Friedhof eingehen wird.

Zu dieser Kundgebung am Samstag, 8. April, sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen, Treffpunkt ist um 13.00 Uhr auf dem Parkplatz am Eingang des Friedhofs, Westring 45.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.