Polizei führt Projekt "Fußgängersicherheit" in Bottrop durch

Anzeige
Die Polizei kontrolliert Verkehrsteilnehmer im Projekt "Fußgängersicherheit".

Die Polizei kontrolliert am Donnerstag, 13. Juni, Verkehrsteilnehmer in Recklinghausen und Bottrop mit deutlichem Fokus auf Fußgängersicherheit. Dabei liegt die Konzentration auf Verkehrsüberwachungsmaßnahmen auf ausgesuchten Hauptverkehrsstraßen, die nach Unfallauswertungen ermittelt wurden.

Das Polizeipräsidium Recklinghausen ist bereits Anfang April mit Präventionshinweisen in dem neuen Projekt zur Fußgänger-Sicherheit "Wichtig! Geh' richtig!" in den beiden größten Städten im Kreispolizeibezirk gestartet. Dabei waren die Verkehrssicherheitsberater als Fußstreifen im Projektbereich unterwegs, um aufklärende Gespräche zu führen und erste Informationen zum Projekt zu vermitteln.

Trotz der guten Unfallentwicklung der letzten Jahre zeige sich weiterer Handlungsbedarf für die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer. In diesem Jahr seien bereits sechs Fußgänger auf unseren Straßen tödlich verletzt worden. Die Reduzierung der Unfälle unter Beteiligung von Fußgängern in den beiden Kommunen hat die Polizei mit diesem Projekt in den Mittelpunkt gestellt. Unterstützt wird das Projekt unter anderem von den Kommunen Recklinghausen und Bottrop, den jeweiligen Straßenverkehrsämtern sowie der Verkehrswacht.

Nicht immer würde die Gefahren ausschließlich von Fahrzeugführern ausgehen. Auch das Verhalten von Fußgängern sei ein zentraler Risikofaktor. Erkannte Verstöße von Verkehrssündern würden konsequent geahndet werden. Ziel sei es, durch Kontrollen und aufklärende Gespräche eine positive Auswirkung auf das Verhalten von und gegenüber Fußgängern zu erzielen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.