Judo-Bundesliga: JC 66 Frauen wollen in die Endrunde

Anzeige
Die Bundesliga-Frauen des JC 66 Bottrop wollen wieder in die Endrunde einziehen. (Foto: Michael Kaprol)
Bottrop: Sporthalle an der Berufsschule |

Jetzt geht's ans Eingemachte! Das Frauenteam des Judo-Bundesligisten JC 66 Bottrop kämpft am kommenden Samstag, 14. September, um 17 Uhr (Einlass 16 Uhr), im letzten Vorrundenkampf um den Einzug in die Finalrunde um die Deutsche Meisterschaft. Zu Gast in der Halle an der Berufsschule sind Tabellenführer JC Mönchengladbach und das Hamburger Judoteam.

Eine Medaille in der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft, das ist das große Ziel des Frauenteams des Bundesligisten JC 66 Bottrop. Und käme es wirklich zu dem gewünschten Edelmetall, so hätten die Judo-Damen gar Historisches vollbracht. Denn eine Medaille in einer olympischen Sportart gab es für ein Bottroper Erstligateam vermutlich noch nie. „Das ist eine einzigartige Möglichkeit“, freut sich Herrentrainer Sven Helbing auf die bevorstehenden Ereignisse.

Doch damit es überhaupt soweit kommt, müssen sich die Piratenbräute erst einmal am kommenden Samstag beweisen und weitere Punkte einsammeln. Zu Gast werden dann dort der aktuelle Tabellenführer 1. JC Mönchengladbach und das Hamburger Judoteam sein. Die Bottroperinnen liegen aktuell auf dem dritten Tabellenrang und brauchen noch einen Sieg. um ganz sicher in die Finalrunde einzuziehen. Und diese könnte rein theoretisch sogar noch in Bottrop stattfinden, allerdings bräuchte das Team von Trainer Frank Urban und Teammanager Guido Materzok dazu ein wenig Schützenhilfe. Denn nicht nur selbst müssten sie beide Duelle gewinnen, sondern zudem auch noch auf eine Niederlage der Gladbacherinnen gegen Hamburg hoffen.

Motiviert bis in die Haarspitzen

Doch auch diese beiden Kontrahenten möchten keinesfalls Punkte herschenken. Denn Mönchengladbach ist zwar bereits für die Finalrunde qualifiziert, braucht aber unbedingt, um diese definitiv in der eigenen Halle ausrichten zu können, zwei weitere Siege am Samstag. Ebenfalls Chancen rechnet sich auch noch das Hamburger Judoteam aus, das derzeit auf dem vierten Tabellenplatz liegt und für den Einzug in die Endrunde doppelt punkten muss. „Wenn unsere Fans uns lautstark unterstützen, wird es sicherlich eine Gänsehautstimmung in der Halle geben. Und genau die brauchen wir, um diese schwierige Aufgabe erfolgreich zu meistern. Wir sind bis in die Haarspitzen motiviert, mit uns ist am Samstag definitiv zu rechnen“, gibt die Teamkapitänin der JC-Piratinnen, Julia Rotthoff, die Marschroute vor.


Aktion
„Bottrop mach‘ mit! Wir wollen den Rekord!“ – der JC 66 will am kommenden Samstag den Zuschauerrekord in der Frauenbundesliga knacken. Einlass ist in der Sporthalle der Berufsschule ab 16 Uhr, Kampfbeginn um 17 Uhr. Die ersten 100 Zuschauer erhalten ein Geschenk. Nach der Veranstaltung gibt es kostenloses Eis für alle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.