Ziel bei Frühjahrssynode in Dinslaken: Wichtige Stellen sichern

Anzeige
Martje Mechels ist Pfarrerin beim Gemeindedienst für Mission und Ökumene der Evangelischen Kirche im Rheinland (GMÖ).Foto: Evangelischer Kirchenkreis Moers
Dinslaken: Evangelisches Gemeindehaus |

Am Freitag, 12. Mai, kommen die Delegierten der Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Dinslaken im Evangelischen Gemeindehaus an der Rotbachstraße in Dinslaken zu ihrer eintägigen Frühjahrssynode zusammen.

Superintendent Friedhelm Waldhausen sagt: „Wir wollen in Kirchenkreis und Gemeinden gut und hoffnungsfroh aufgestellt sein. Nur dann können wir auch mit weniger Geld, bedauerlicherweise kleiner werdenden Gemeinden und einer zurückgehenden Zahl an Pfarrerinnen und Pfarrern den besonderen gesellschaftlichen und kirchlichen Herausforderungen mit Kraft, Freude und Phantasie begegnen.“
Unter diesen Vorzeichen hat die Synode es sich zum Ziel gesetzt, den Erhalt wichtiger Berufsgruppen zu sichern. Kirchenmusiker, Küster, Mitarbeitende in der Jugendarbeit und im Gemeindebüro sollen durch die Zusammenarbeit von Gemeinden abgesichert werden. So plant der Kirchenkreis Kooperationsräume zwischen jeweils zwei Gemeinden verbindlich festzulegen: So arbeitet bei der Personalentwicklung zukünftig Hünxe mit Gahlen zusammen, Götterswickerhamm mit Spellen-Friedrichsfeld, Walsum-Aldenrade mit Vierlinden und Hiesfeld mit Dinslaken. Darüber hinaus wird es zur Weiterentwicklung des Kirchenkreises auf der Synode um Satzungsfragen für Diakonie, Verwaltung, Finanzen und Evangelische Kinderwelt gehen.
Aber auch das Miteinander soll nicht zu kurz kommen. So wird bei einem gemeinsamen Abendessen Zeit sein für Begegnung und Gespräche.
Die Synode wird um 18 Uhr mit einem Gottesdienst in der Dinslakener Friedenskirche eröffnet. Unter dem Motto „Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt“ gestaltet Pfarrerin Martje Mechels den Gottesdienst für die 68 stimmberechtigten Mitglieder der Synode und für die alle Gäste, die darüber hinaus teilnehmen möchten.
Martje Mechels ist Pfarrerin beim Gemeindedienst für Mission und Ökumene der Evangelischen Kirche im Rheinland (GMÖ) und als solche zuständig für eine größere Region: die Kirchenkreise Dinslaken, Kleve, Moers und Wesel. Erst vor wenigen Wochen, am 9. April, ist Pfarrerin Martje Mechels in der Johanneskirche in Walsum-Vierlinden in ihren Dienst beim GMÖ Niederrhein eingeführt worden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.