Herren 3 der BG Duisburg-West verteidigen erfolgreich die Tabellenführung

Anzeige
Dinslaken: Otto-Hahn-Gymnasium | Mit einem auch in der Höhe verdienten 72 : 46 Sieg bei der SuS Dinslaken bleiben die Herren 3 der BG auch nach dem 5. Spieltag ungeschlagener Tabellenführer. Nach einem so deutlichen Sieg sah es aber in den ersten zehn Minuten des Spiels nicht aus. Mit zahlreiche Unkonzentriertheit im Angriff wurden teils reihenweise Punkte verschenkt; gleichzeitig gestattete man mit Nachlässigkeiten in der Defense den Gastgebern einfache Korberfolge. Und so war es nicht überraschend, dass die BGler mit einem 12:15 Rückstand in die erste Viertelpause gingen.

In dieser beschwor Coach Andreas Rimpler seine Mannen, sich wieder auf die eigenen Stärken zu besinnen und dem Gegner über eine harte, enge Mannverteidigung den Schneid abzukaufen, ihm keine einfachen Punkte mehr zu gestatten und mit schnellem Umschaltspiel möglichst schnell den Ball in die gegnerische Zone zu bringen. Und diese Vorgabe wurde umgehend umgesetzt. Während den Dinslakenern in den ersten vier Minuten nur ein Korberfolg gestattet wurde, konnten sich die Westler mit einem 11:2-Lauf leicht absetzen. Dieser 6-Punkte-Vorsprung hatte auch zur Halbzeit (36:30) Bestand.

In der zweiten Hälfte entnervten die Duisburger mit ihrer weiter aggressiven Defense immer mehr die Gastgeber, bei denen sich langsam auch konditionelle Probleme bemerkbar machten, während die BGler trotz beständiger Rotation den Druck und das Tempo weiter aufrecht hielten. Spätestens in der letzten Drittelpause, in die die Westler mit einer 53:36 Führung gingen, war die Frage nach dem Sieger geklärt.

Im Schlussviertel ließen es die Duisburger etwas ruhiger an; nach Auffassung des Coaches zu ruhig, auch wenn der Vorsprung von 17, 18 Punkten konstant blieb. Nach einer Auszeit in der 37. Minute wurde die Schlagzahl noch einmal erhöht und ein 8:0-Lauf zum Endstand von 72:46 eingestreut.

Nach dem Schlusspfiff war der Coach mit dem Auftritt seiner Herren mehr als zufrieden. Das Konzept mit einer 40minüten Manndeckung wurde die konditionelle Stärke ausgespielt, mit einer aggressiven Defensearbeit wurde den Gastgebern nach und nach der Nerv gezogen; gleichzeitig machte sich auch die mannschaftliche Ausgeglichenheit bezahlbar, vier von neun Spielern waren mit einem Dreier erfolgreich, vier von fünf Spielern punkteten zweistellig; die Bankspieler steuerten 19 Punkte zum Erfolg bei. Und dabei fehlten den Duisburgern noch vier Spieler, aus beruflichen Gründen, die allesamt in der Starting-Five hätten stehen können. Der einzige Wehmutstropfen: eine unterirdische Freiwurfquote von knapp 30 % (8 von 26). Mit breiter Brust gehen die Duisburger nun in wie Wochen in das Spitzenspiel beim ebenfalls ungeschlagenen Tabellenzweiten aus Wesel.
Es spielten: Tolga Türk (19), Robert Gerhards (11), Michael John, Daniel Syska (je 10), Enver Sehovic (8), Lukas Morawski (5), Dennis Walther (4), Sven Laur (3), Markus Schlung (2).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.