Stern des Sports für „Bewegen statt schonen“

Anzeige
Beim MTV Rheinwacht Dinslaken, dem diesjährigen Gewinner des Wettbewerbes „Sterne des Sports“ auf Ortsebene, überreichten die Vertreter der Vollksbank Dinslaken die Preise an die Sportvereine. Foto: Heinz Kunkel
Auszeichnungen des Volksbank-Wettbewerbes wurden beim MTV Rheinwacht überreicht.

Von Günter Hucks

Die Volksbank Dinslaken zeichnete den MTV Rheinwacht Dinslaken mit dem „Großen Stern des Sports“ in Bronze für das Jahr 2013 aus.

Die Auszeichnung ist mit 1.500 Euro dotiert und sie ist zugleich die Eintrittskarte für die nächste Runde im Wettbewerb um die „Sterne des Sports“. Der MTV Rheinwacht Dinslaken 1987 e. V. hat sich für die Teilnahme „Sterne des Sports“ in Silber auf Landesebene qualifiziert.
Die Plätze zwei und drei belegten die Vereine TV Jahn Hiesfeld und Jiu-Jitsu-Studio Dinslaken.

Auch sie erhielten „Sterne des Sports“ in Bronze und ein Preisgeld von 1.000 und 500 Euro. Weil es ein „Kopf-an-Kopf-Rennen“ war, dürfen sich auch die Viert- und Fünftplatzierten (OSC Dinslaken Averbruch und der Schwimm-Club Dinslaken e.V.) über eine Zuwendung in Höhe von 250 Euro freuen.
Alle Vereine wurden für ihr besonderes gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet. Der MTV Rheinwacht Dinslaken kam mit der Maßnahme „Bewegen statt schonen“ für Senioren über 50 Jahren auf den ersten Platz.
Die Jury, bestehend aus den Redakteuren Rosali Kurzbach (NRZ), Günter Hucks (Niederrheinanzeiger) und Hendrik Gaasterland (Rheinische Post) sowie des Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Dinslaken eG, Helmut Böing, hat sich die Arbeit nicht leicht gemacht und die Auswahl unter größter Sorgfalt getroffen. Initiiert durch den Deutschen Olympischen Sportbund und die deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken werden die „Sterne des Sports“ bereits seit 2004 vergeben, dessen alljährlicher Höhepunkt die Auszeichnung der „Sterne des Sports“ in Gold ist.

Die Veranstaltung wird von höchster politischer Ebene begleitet: In den vergangenen Jahren haben die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident abwechselnd die Bundessieger persönlich ausgezeichnet. Die Volksbank Dinslaken plant, diese Auszeichnung auch in den kommenden Jahren zu verleihen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.