Regierungspräsident überreicht Anerkennungsurkunde für Iris-Koczwara-Stiftung Dorsten

Anzeige
Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke (r.) überreicht die Anerkennungsurkunde für die Iris-Koczwara-Stiftung an die Stifterin Iris Koczwara (2.v.r.) im Beisein von Ilona Nuyen-Kassen (l.), Dr. Dirk Kassen (2.v.r.) und Claudia Schäfer (3.v.l.) (Foto: Privat.)

Münster/Dorsten. Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke hat am Freitag, 18. März die Anerkennungsurkunde für die Iris-Koczwara-Stiftung an die Stifterin Iris Koczwara ausgehändigt.

„Ich danke Ihnen für Ihr Engagement zum Wohle der Allgemeinheit. Mit dieser Stiftung machen Sie für viele Menschen – und Tiere – das Leben leichter. Eine Stiftung hat die Chance, die Gedanken der Stifterpersönlichkeit in folgende Generationen herüberzutragen“, sagte der Regierungspräsident bei der feierlichen Übergabe der Urkunde.

Die Stifterin wird Menschen verschiedener Generationen zusammenführen und diese dem Tierschutz näherbringen. Dies soll insbesondere durch die Unterstützung der Organisation Graues Gold e.V. in Dorsten geschehen. Bewohnern von Pflegeeinrichtungen wird es beispielsweise ermöglicht, durch Hundevisiten Kontakt zu Haustieren aufzubauen. Durch Besuche in Kindertagesstätten und Schulen wird artgerechte Tierhaltung und Sozialkompetenz vermittelt. Ein Stück Lebensqualität gewinnen für Mensch und Tier, das ist Ziel dieser Integrationskultur. Die Organisation Graues Gold e.V. ist in dem Bereich seit 2009 aktiv.

Außerdem soll bedürftigen Haus- und Wildtieren geholfen werden. Dies wird zukünftig auf einem Gnadenhof für Tiere geschehen. Zum Wohle eines sozialen Miteinanders werden junge Menschen von dem Wissen der Älteren profitieren und Senioren nicht ins soziale Abseits geraten.

Langfristig soll Wohnraum für etwa 60 Senioren geschaffen werden, um das Zusammenleben mit ihren Haustieren zu ermöglichen. Ferner sollen die Senioren die Möglichkeit haben sich künstlerisch zu betätigen, indem ein Musikzimmer, ein Künstler-Atelier, ein Bastel- und Nähraum eingerichtet wird. Ein kleines Kino und Wellnessräume (für Gymnastik, Massage, Frisör, Sauna, Sport) sollen für Entspannung sorgen. Weiterhin ist ein vegetarisches Restaurant geplant. Die Einnahmen aus dem Restaurant sollen den Gnadentieren zugute kommen.

Die Stiftung ist mit einem Anfangsvermögen von 50.000 Euro ausgestattet. Dieses Vermögen muss ungeschmälert erhalten bleiben. Spenden und Zustiftungen sind möglich und willkommen.

Bei der Urkundenübergabe trug sich die Stifterin auch ins Stiftungsbuch der Bezirksregierung Münster ein: „Die Zukunft soll man nicht voraussagen, sondern möglich machen“.

Die Iris-Koczwara-Stiftung ist die 19. Stiftung in der Stadt Dorsten und die 604. Stiftung im Regierungsbezirk Münster.

Weitere Informationen zum Verein Graues Gold in Dorsten gibt es unter www.graues-gold-dorsten.de.


Bildzeile: Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke (r.) überreicht die Anerkennungsurkunde für die Iris-Koczwara-Stiftung an die Stifterin Iris Koczwara (2.v.r.) im Beisein von Ilona Nuyen-Kassen (l.), Dr. Dirk Kassen (2.v.r.) und Claudia Schäfer (3.v.l.)

-------------------------------------
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.