Rotarier spenden für Kinder- und Jugendtrauerarbeit von Spes Viva

Anzeige
Dorsten: St. Elisabeth-Krankenhaus |

Dorsten. Einen Spendenscheck in Höhe von 5.000 Euro nahm in dieser Woche Altbürgermeister Lambert Lütkenhorst in seiner Funktion als Vorsitzender des Fördervereins Palliativnetzwerks Dorsten "Spes Viva" für die Kinder- und Jugendtrauerarbeit in Empfang.

Der Rotaryclub Dorsten hatte sich dazu entschieden, die herausragende Bedeutung von Spes Viva insbesondere für die Trauerbegleitung von Kindern und Jugendlichen mit dem Spendenbetrag zu würdigen. Spes Viva kümmert sich im Dorstener Elisabeth-Krankenhaus und auch im privaten Umfeld um die Betreuung schwer erkrankter Menschen auf ihrem Weg aus dem Leben. Den Scheck übergaben Reinhold Aleff (l.) als amtierender Präsident des Rotary-Clubs Dorsten und Rotary-Schatzmeister Johannes Becker (r.). Im Rotary-Club Dorsten sind aktuell 61 Frauen und Männer organisiert, die ihre herausragende berufliche Stellung und ihre weltoffene Einstellung dazu nutzen, Dienst in der Gemeinschaft zu tun. In Deutschland sind rund 55.000 Rotarier in 1062 Clubs organisiert, weltweit gibt es 1,2 Millionen Rotarier in über 200 Ländern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.