Sieben Schermbecker starten beim 31. Borkener Triathlon

Anzeige
Der Pröbstinger Badesee musste von den Triathleten durchquert werden.
Borken: Pröbstingsee |

Borken/Schermbeck. Professionelle Organisation und familiäres Flair unter einen Hut zu bringen ist Mechthild Greven vom Organisationsteam des 31. Borkener Triathlon wieder einmal hervorragend gelungen.

Hiervon durften sich auch die sieben Schermbecker Starter überzeugen. Zwei Distanzen wurden angeboten. Für die Volksdistanz über 300 Meter Schwimmen, 15 Kilometer Radfahren und 3,5 Kilometer Laufen hatten sich Susanne und Manfred Baumeister und Horst Bijmholt vom SV Schermbeck sowie Dirk Zerressen vom Team Rapid Ramirez angemeldet.

Über die längere Kurzdistanz freuten sich die Leichtathleten des SV Schermbeck Carsten Klein-Bösing, Stefan Lankes und Rainer Schikora. Vor ihnen lagen 600 Meter Schwimmen, 28 Kilometer Radfahren und 7,5 Kilometer Laufen.

Punkt 13 Uhr standen also die knapp 200 Teilnehmer der Volksdistanz am Strand des Pröbstinger Badesees und wie in jedem Jahr gingen mehrere Laolawellen durch das Starterfeld bevor der Countdown ertönte. Die Teilnehmer rannten ins kühle Nass und wurden von der tiefgrünen Farbe des Gewässers überrascht. Man sah die Hand vor Augen nicht. Von den Schermbeckern erreichte Susanne Baumeister als erste das Ufer und rannte in die Wechselzone. Schnell das Rad geschnappt und schon ging es auf die Radstrecke. Mit den windigen Bedingungen kam Manfred Baumeister am besten zurecht. Er stellte sein Rennrad als erster Schermbecker zurück in die Wechselzone und rannte die abschließenden 3,5 Kilometer in einer guten Zeit.

1:01:43 zeigte die Zieluhr beim Überqueren der Ziellinie an. Susanne folgte genau sieben Minuten später. Dirk Zerressen erreichte das Ziel eine Viertelstunde nach Manfred und Horst, der mit den niedrigen Temperaturen des Badesees schlecht zurechtkam, sah die Ziellinie nach weiteren 17 Minuten.

Zwei Stunden nach den Volkstriathleten standen die über 150 Teilnehmer des Kurztriathlons am Strand des Badesees. Auch hier gab es die obligatorische Laolawelle vor dem Start. Zweimal war der See zu durchqueren und als schnellster Schermbecker hatte Carsten Klein-Bösing wieder festes Land unter den Füßen. Diese Führung sollte er auch nicht mehr abgeben, auch wenn die ersten Kilometer auf dem Rad sehr schwer fielen, da er sich beim Schwimmen ziemlich verausgabt hatte.

Stefan Lankes und Rainer Schikora folgten auf die windige Radstrecke. Genauso schwer wie die ersten Radkilometer fiel der erste Laufkilometer nach dem zweiten Wechsel und erst nach weiteren zwei Kilometern lief es richtig rund.

Mit 1:33:06 erreichte Carsten Klein-Bösing das Ziel und keine 9 Minuten später folgte Stefan Lankes und wiederum keine 9 Minuten später hatte auch Rainer Schikora das Ziel erreicht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.