"Vincenz-Schüler" erhalten Ritterschlag auf Burg Altena

Anzeige

Den Höhepunkt ihrer Zeitreise zurück in die Ritterzeit erlebten die Schülerinnen und Schüler der Vincenz-von-Paul-Schule in der Kapelle der Burg Altena im Sauerland. Nach einer zweistündigen Prüfung konnten dort nämlich dreizehn kleine Recken erfolgreich die "Schwertleite" ablegen. Die Stationen der Prüfung orientierten sich an dem Kanon der ritterlichen Tugenden. So z.B. mussten die kleinen Helden Mut beweisen, indem sie das sogenannte "Angstloch", einen tiefen und nur mit einer Glasplatte abgedeckten Brunnenschacht im Bergfried, überwanden. Die Demonstration von "Kampfbereitschaft" beim Armbrustschießen und das Schwertfechten waren ebenso Bestandteil der Prüfung wie der Beweis von Klugheit in der "Heraldik" (Wappenkunde). Der Prüfungsschwerpunkt lag jedoch eindeutig im "Ritterlichen Verhaltenskodex", denn hier mussten die kleinen Knappen Beispiele für Mäßigung und gutes Benehmen in Gesellschaft zeigen. Nach einem feierlichen ritterlichen Gelöbnis in der Burgkapelle konnte schließlich allen Knappen mit dem Ritterschlag die Ritterurkunde überreicht werden. Besonders stolz über die bestandene Prüfung und das gute Gesamtergebnis war auch der Geschichtslehrer, Herr Borgmann, der seine Schüler wochenlang auf diesen Tag vorbereitet hatte.

Die Vincenz-von-Paul Schule
Die Vincenz-von-Paul Schule ist eine staatlich anerkannte Förderschule in privater Trägerschaft mit dem Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung der Primarstufe,
Sek. I und Sek. II. Alle Abschlüsse der Sekundarstufe I, die gleichwertig mit denen der Regelschulen sind, sind möglich. Unsere Schüler profitieren von einem Schulsystem mit familiärem Charakter, hochqualifizierten Sonderpädagogen, Lernen in Kleingruppen und besonderen Fördermöglichkeiten in den Bereichen Bewegung, Technik, Kreativität und Hauswirtschaft. Die Schule ist räumlich direkt an die Kinder- und Jugendhilfe Einrichtung

St. Vincenz Jugendhilfe-Zentrum e.V. angeschlossen, die auch Träger der Schule ist.
Der Schulträger:
Das St. Vincenz Jugendhilfe-Zentrum betreut als anerkannter freier Träger der Jugendhilfe ca. 300 Personen in unterschiedlichen stationären, teilstationären und ambulanten Wohn- und Betreuungsformen. Es handelt sich um Kinder, Jugendliche und junge Volljährige sowie um Familien bzw. Alleinerziehende mit ihren Kindern im Säuglings- und Kleinkindalter.
Weiterhin unterhält die Einrichtung eine Außenstelle, den „Strüverhof“ in Hamm sowie zwei Förderschulen für emotionale und soziale Entwicklung in Dortmund und Hamm.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.