Ärger um Ampeltöne

Anzeige

Eigentlich sollte die neuen Ampeltöne blinden und sehbehinderten Menschen den Alltag erleichtern - doch die Anwohner der laut piependen Ampelanlagen fühlen sich gestört. Nun wird ein Kompromiss gesucht.

Auf Initiative des Behindertenpolitischen Netzwerks hatte der Stadtrat beschlossen, die Signale für Blinde und Sehbehinderte zukünftig normgerecht nach DIN einzustellen. Mit Beginn der Umrüstung durch das Tiefbauamt hat sich gezeigt, dass vor allem die damit verbundene höhere Lautstärke und die andere Tonhöhe zu Beschwerden bei Anwohnern führte. Ein Feldversuch soll nun helfen, einen Ausgleich der Interessen herbeizuführen.

Das Tiefbauamt hat die Anwohner-Beschwerden ernst genommen und Beschwerdeführern telefonisch oder schriftlich die Grundlage der Umrüstung von einzelnen Standorten erläutert. In einem Gespräch zwischen Verwaltung und der Behindertenbeauftragten der Stadt wurde erörtert, wie der Ratsbeschluss und die Interessen der blinden und sehbehinderten Menschen mit dem Interesse der Anwohner zusammengeführt werden können. Im Ergebnis wurde dort ein verändertes Verfahren verabredet. Für die Umsetzung der ersten Schritte hat der Blinden- und Sehbehindertenverein Unterstützung signalisiert.

Nach dem Vorschlag der Verwaltung soll im Rahmen eines Feldversuchs ein Ausgleich der Interessen herbeigeführt werden. Das heißt: Bislang wurden mit Blick auf den Ratsbeschluss an sieben Ampelanlagen die Blindensignale auf die Normtöne und -lautstärke umgestellt. Die Umrüstung weiterer Anlagen wird jetzt ausgesetzt.
Der Feldversuch sieht nun vor, dass mit Anwohnern einer bereits umgerüsteten Kreuzung sowie mit Vertretern der blinden und sehbehinderten Menschen wechselweise vor Ort Termine vereinbart werden, um feststellen zu können, welche Signalart und welche Lautstärke für beide Gruppen annehmbar ist.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.