Dortmund-City - Politik

Beiträge zur Rubrik Politik

Gemeinsam treten Vertreter der Religionen wie jetzt bei der Mahnwache auch hier bei einer Demonstration 2011 gegen Gewalt und Hass  und Rassismus ein.

Nach Hanau: Aufruf zur Mahnwache in Dortmund
Heute Aktion an der Kampstraße

Der Dialogkreis der Dortmunder Abrahamsreligionen beklagt die Opfer von Hanau. Gemeinsam rufen der Evangelische Kirchenkreis Dortmund, die Katholische Stadtkirche, der Rat der Muslimischen Gemeinden und die Jüdische Kultusgemeinde auf zur Mahnwache gegen Rassismus, Hass und Gewalt -für Toleranz und Dialog der Religionen heute, Freitag, 21. Februar, um 17 Uhr  auf dem Platz Kampstrasse/Katharinentreppe zur Mahnwache auf. „Terrorattentate und Gewaltdrohungen bedrohen uns. Hassparolen...

  • Dortmund-City
  • 21.02.20
In Deutschland sind derzeit 200 gängige Arzneimittel nicht lieferbar.

Dortmunder Apotheker kritisieren: Gesetz noch kein wirksames Mittel gegen Lieferengpässe
200 Arzneien fehlen

Der Bundestag hat mit der Verabschiedung des Faire-Kassenwettbewerb-Gesetzes erste Maßnahmen gegen Lieferengpässe bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln beschlossen. Doch diese Maßnahmen werden nicht ausreichen, die Versorgung der Patienten nachhaltig zu sichern, warnen die Apotheker in Westfalen-Lippe. Die Symptome mögen gelindert sein, aber ein wirksames Mittel sei nicht gefunden: „Das sind zwar Schritte in die richtige Richtung, die aber noch nicht weit genug gehen“, kritisiert...

  • Dortmund-City
  • 21.02.20
  •  1
Gemeinsam gegen Rassismus gingen in Dortmund heute Menschen nach dem Anschlag in Hanau auf die Straße.
2 Bilder

Nach Hanau: Demo gegen Rassismus in Dortmund
Hunderte gingen heute gegen Hass auf die Straße

"Alle zusammen gegen Rassismus" skandierten heute Abend in Dortmund hunderte Menschen, die nach dem Anschlag in Hanau, bei dem ein Attentäter gestern zehn Menschen tötete, auf die Straße gingen. In Dortmund solidarisierten sich mit einem Demonstrationsmarsch durch die Innenstadt viele mit den Opfern in Hanau.   Ausgrenzungen und Vorurteile, so hieß es bei der laufenden Kundgebung bei der Demonstration über den Westenhellweg, seien das, womit Migranten lebten. Dortmunder Trauerten mit den...

  • Dortmund-City
  • 20.02.20
  •  3
Ihr Halbjahresprogramm stellten Kooperationspartner des Aktionsbündnisses vor: mit dabei Elisabeth Brachem, Regionalpromotorin für entwicklungspolitische Bildungsarbeit, Werkstatt für Globales Lernen (iz3wDO), Christoph Struß, Büro für internationale Beziehungen und Nachhaltige Entwicklung, Doris Kischel, Vorsitzende DHB Netzwerk Haushalt, Susanne Hildebrandt, Koordinierungsstelle Schwule, Lesben, Transidente, Stefan Schlepütz vom Kornhaus Naturkost, Allmut und Jens Vierling vom Weltladen Aplerbeck und Lena Borgstedt von der Auslandsgesellschaft.
2 Bilder

Volles Halbjahresprogramm in Dortmund rückt Nachhaltigkeit in den Fokus
Aktionsbündnis „Fairer Handel“ wächst

Die vielen Akteure des Aktionsbündnisses zum fairen Handel präsentierten jetzt ihr neues Programm. Mit vielfältigen Angeboten für Groß und Klein, fördert es das Bewusstsein für einen nachhaltigen Konsum und fairen Handel. Von Vorträgen über Möglichkeiten faire Produkte zu kaufen, bis hin zu Mitmachaktionen für Kinder, alle Interessen werden mit besonderem Blick auf die Ziele zur nachhaltigen Entwicklung bedient. Der 9. DiverseCity Kongress am 1. April befasst sich mit den sechs Dimensionen...

  • Dortmund-City
  • 20.02.20
Für sein Engagement für Toleranz und Vielfalt im Unionviertel verlieh der Stadtbezirks Innenstadt-West  Falko Grunau den Ehrenring für Integration.

Abendrealschule Dortmund verabschiedet Schulleiter
Falko Grunau prägte Max-von-der-Grün-Schule

Die Max-von-der-Grün- Abendrealschule  in Dortmund verabschiedete jetzt ihren langjährigen und insgesamt erst zweiten Schulleiter Falko Grunau in den Ruhestand. Seit Beginn des Schuljahres 2002/2003 leitete Falko Grunau die Abendrealschule. Insgesamt blickt er auf bewegte 18 Jahre Schulgeschichte an der Abendrealschule zurück. Unter seine Regie fielen die Einführung des Fachs Pädagogik, die Namensgebung der Abendrealschule in Max-von-der-Grün und nicht zuletzt der Umzug in das neue Gebäude an...

  • Dortmund-City
  • 18.02.20

Parken für Bewohner in 21 neuen Zonen soll zur NO2-Reduzierung in Dortmund beitragen
Schnelle Realisierung von Bewohnerparkzonen

Zum Verkehrskonzept der Stadt zur NO2-Reduzierung zählt auch, die geplante Schaffung von 21 weiteren Bewohnerparkzonen zu beschleunigen, mindestens drei sollen jedes Jahr realisiert werden. Die Bewohnerparkzone Gutenbergstraße, die im Bauausschuss beraten wurde, soll den Parksuchverkehr und so auch den Luftschadstoffausstoß verringern. Von den 306 öffentlichen Stellplätzen sollen 120 Bewohnerparkplätze und 176 vor allem auf dem Südrandweg, Ruhrallee, Hohe Straße und der Elisabethstraße...

  • Dortmund-City
  • 14.02.20
Als pünktlich und zuverlässig wird der Stadtbahnverkehr in Dortmund bewertet, Busnutzern machen kurzfristige Baustellen und Unfälle zu schaffen.

Dortmunder Stadtbahnen werden von Fahrgästen als zuverlässig und pünktlich eingeschätzt
ÖPNV bietet gute Leistungen

Wer Bus und Bahn fährt, ist auf pünktlichen und zuverlässigen öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) angewiesen. Bei den Stadtbahnen sei dieses Ziel in Dortmund mehr als erreicht, legt DSW21 jetzt in einem Bbericht über die Qualität vor. Nicht so gut sieht es für Busnutzer aus, Baustellen und Verkehrsunfälle behindern den Busverkehr. Im jetzt von DSW21 vorgelegten Qualitätsbericht für 2018 werden für alle Bus- und Bahnverkehre von DSW21 die Qualität sowie die Mess- und Berechnungsverfahren...

  • Dortmund-City
  • 13.02.20

Diskussion im Dortmunder U über Grenzkonflikte
Irland und EU sind Thema bei "The other side"

In diesem Jahr wird 30 Jahre deutsche Einheit gefeiert. Aber steht es uns zu, den Fall einer Grenze zu feiern, wenn die Außengrenzen der EU im Mittelmeer zu den tödlichsten Barrieren der Gegenwart zählen, und die EU und Deutschland über den Begriff „sichere Grenzen“ gespalten sind wie nie? Im Rahmen der Ausstellung „The Other Side“ auf Ebene 6 im Dortmunder U diskutiert die Kuratorin Anne Mager am Donnerstag, 13. Februar, um 19 Uhr mit drei Gästen über Grenzkonflikte: Auf dem Podium im Kino im...

  • Dortmund-City
  • 12.02.20
Neue Kollegen, eine schnellere Einarbeitung, eine neue Organisation und schnellere Rechner helfen, die Warteschlangen bei den Bürgerdiensten zu verkürzen.

Bürgerdienste verbessern Service für Dortmunder
Mit mehr Personal, neuer Organisation und Informationstechnik in die Zukunft

Immer wieder gab es besonders vor den Ferien lange Warteschlangen bei den Bürgerdiensten. Anträge für neue Reisepässe und Ausweise gab es nur nach langem Warten, was Dortmunder und Mitarbeiter belastende. Um das zu ändern hat Dezernent Norbert Dahmen mit dem Leiter der Bürgerdienste Manfred Kruse ein großes Maßnahmenpaket geschnürt. Dies betrifft Personal, Organisation und Informationstechnik (IT) und wird laufend weiterentwickelt. „Die Bürgerdienste sind für viele Menschen der einzige...

  • Dortmund-City
  • 11.02.20
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet gilt als aussichtsreicher Kandidat für die Nachfolge der CDU-Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer und für die Kanzlerkandidatur. Mit dem Rheinländer werden auch der Münsterländer Jens Spahn und der Sauerländer Friedrich Merz genannt. Foto: Daniel Magalski

Nachfolger der CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer kommt sehr wahrscheinlich aus NRW
Laschet, Merz, Spahn: Wer macht das Rennen?

Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer zieht sich zurück und macht den Weg für einen Nachfolger frei. Der kommt sehr wahrscheinlich aus Nordrhein-Westfalen. Und sollte nicht nur den Parteivorsitz übernehmen wollen, sondern auch bereit zur Kanzlerkandidatur sein. Die eigentlichen Ursachen für ihren Rückzug bis zum Sommer hatte die Noch-CDU-Chefin bei ihrer Pressekonferenz am Montagmittag (10. Februar) nicht genannt: den zunehmenden Machtverlust in der Partei, der zuletzt durch das...

  • Essen-Süd
  • 10.02.20
  •  131
  •  5
 5.277 Kinder wurden zum neuen Schuljahr an Dortmunder Grundschulen angemeldet. Im Bild mobile Klassen an der Libellen-Schule.

Anmeldungen: Jede Dortmunder Grundschule bildet mindestens eine Eingangsklasse
5.277 Kinder starten an 89 Schulen

Die Anmeldezahlen für die Grundschulen liegen nun vor: Zum neuen Schuljahr 2020/21 beginnt voraussichtlich für 5.277 Kinder das Schulleben. Jugend- und Schuldezernentin Daniela Schneckenburger stellte die Zahlen dem Verwaltungsvorstand vor. Zum Schuljahr 2020/21 wird jede Grundschule in Dortmund mindestens eine Eingangsklasse bilden. Einige Grundschulen können nicht alle angemeldeten Kinder aufnehmen. Kindern, die an ihrer Wunschschule keinen Platz erhalten können, wurde eine Alternative in...

  • Dortmund-City
  • 10.02.20
An der Westfaliastraße fehlt der Vollanschluss zur darüber kreuzenden Mallinckrodtstraße. Eine Auffahrt Richtung Zentrum existiert schon hinter der Brücke, aber keine Abfahrt aus Richtung Westen von der OWIIIa Richtung Hafen.

Dortmunder Westfaliastraße mit OWIIIa verbinden -Verkehrskonzept Hafen
Neuer Anschluss rechnet sich

Positiv ist das Ergebnis eines Gutachtens, die Westfaliastraße vollends an die OWIIIa anzuschließen. Im Sommer hatte der Rat der Stadt das Verkehrskonzept Hafen beschlossen, welches mittelfristig die bessere Anbindung der Westfalia- an die Mallinckrodtstraße abklären lassen wollte. Denn Prognosen sagen voraus, dass der Güter- und Warenumsatz im Hafen weiter steigen wird. Verkehr am Hafen nimmt zu Durch diese Entwicklung werden die Verkehrsströme im und rund um den Hafen voraussichtlich...

  • Dortmund-City
  • 10.02.20
Die Dortmunder Grünen haben Daniela Schneckenburger (M) zur Spitzenkandidatin bei der Oberbürgermeister gewählt. Die Kreissprecher Katja Bender (r.) und Julian Jansen (l.) gratulierten.

Dortmunder Grüne wählen Daniela Schneckenburger zur Oberbürgermeister-Kandidatin
"Starke Frau für die Spitze der Stadt"

Mit 92,5 % der Stimmen haben die Mitglieder des Dortmunder Kreisverbands der Grünen Daniela Schneckenburger zur Kandidatin für das Amt der Oberbürgermeisterin gewählt. In ihrer Rede auf der Kreismitgliederversammlung betonte Daniela Schneckenburger: „Dortmund verändert sich, weil die Menschen hier Veränderung wollen. Fridays for Future und Critical Mass sind da nur zwei Beispiele. Auch wir Grüne wollen eine ökologische, soziale, demokratische Veränderung: Den Strukturwandel ökologisch und...

  • Dortmund-City
  • 10.02.20
Startschuss für die Pflanzaktion mit Azubis des Grünflächenamtes, Heiko Just (stellv. Leiter Grünflächenamt, m.), OB Ullrich Sierau (2.v.r.) und Ulrich Finger (Leiter Grünflächenamt, r.).

Londoner Bogen
Zukunftsbäume und Blumen: Erste große Pflanzaktion des neuen Dortmunder Grünflächenamtes

Es ist zwei Jahre her, dass am Londoner Bogen auf der Stadtkrone Ost alle alten Kastanien gefällt werden mussten. Die Kastanienkrankheit hatte sie befallen – eine Infektion mit Baumbakterien (Pseudomonas) hatte ihre Rinde anfällig für Pilze gemacht. Nun werden 79 Zukunftsbäume gepflanzt, die damaligen Standorte mit neuem Grün besetzt. Ein Ansatz mit Modellcharakter für die ganze Stadt. Der Boden wird dafür komplett ausgetauscht und mit besonderem Pflanzsubtrat auf die Aufnahme der...

  • Dortmund-Süd
  • 09.02.20
Zwei, die sich für Ältere engagieren wollen: Kristina Kalamajka und Franz-Josef Ingenmey kandidieren in der Nordstadt für den Seniorenbeirat.

Dortmunder wählen Seniorenbeirat
Alle ab 60 wurden angeschrieben

In der nächsten Woche werden vom Wahlamt die Wahlunterlagen zur Seniorenbeiratswahl an alle über 60-Jährigen verschickt. Die Frist für die Rücksendung der ausgefüllten Briefwahl-Unterlagen endet dann am 6. März. Denn am dem Tag werden die Briefwahlstimmen für die Wahl des Seniorenbeirates ausgezählt. Wahlberechtigt sind Dortmunder, die am 6. März das 60. Lebensjahr vollendet haben, seit mindestens sechs Monaten in Dortmund mit Hauptwohnsitz gemeldet sind und nicht von der Wahl ausgeschlossen...

  • Dortmund-City
  • 07.02.20
Mundschutz, Tamiflu sind in manchen Apotheken in Dortmund knapp. Aber auch bei anderen Medikamenten gibt es Engpässe.

Medikamente knapp
Auch in Dortmund Engpässe durch Rabattverträge

In einigen Apotheken sind Tamiflu und Mundschutz knapp, doch wichtige Medikamente fehlten laut Dr. Bernd Tenbensel, Gesundheitsexperte und Ratsherr der Fraktion Die Linke & Piraten schon seit Wochen in Dortmunder Apotheken. Hierbei handle es sich um Medikamente gegen Epilepsie, Depressionen, Bluthochdruck, Schilddrüsenerkrankungen, hohen Augeninnendruck. Aber auch Schmerzmittel wie Ibuprofen und Antibiotika seien knapp. „Ein Skandal“, sagt Dr. Tenbesel, denn betroffen seien vor allen...

  • Dortmund-City
  • 07.02.20
  •  1
Anlässlich des Weltkindertages besuchten 35 Kinder das Rathaus und erzählten Oberbürgermeister Ullrich Sierau, was sie tun würden, wenn sie Bürgermeister wären.

35 Dortmunder Kita-Kinder erzählen im Rathaus von ihren Wünschen für die Stadt
Als Bürgermeister würde ich...

Es waren fröhliche und lebhafte junge Besucher, die Oberbürgermeister Ullrich Sierau jetzt im Rathaus begrüßte. 35 Kinder der Kita Yorkstraße sowie der Kitas Leopoldstraße und Bülowstraße hatten zum Weltkindertag auf Initiative des Kinderschutzbundes auf Kärtchen notiert, was sie täten, wenn sie Oberbürgermeister wären: Sie würden mehr Spielplätze bauen und Gemüsegärten anlegen aber auch Möbel, Spielzeug und Bücher an arme Kinder verschenken. Diese Ideen haben die Vier- und Fünfjährigen im...

  • Dortmund-City
  • 06.02.20
Die zurückgelegten Wege der befragten Dortmunder verteilen sich auf Grundlage der Mobilitätsbefragung 2019 auf 48,7% Autofahrten, 21,7% Wege mit öffentlichen Verkehrsmitteln, 19,2% Fußwege und 10,1% Fahrradfahrten.

So sind Dortmunder mobil: Jede zweite Fahrt mit dem Auto
Stadt fragte nach Mobilität: E-Bikes sind beliebt

Die Anstrengungen der Stadt Dortmund, den Radverkehr zu fördern, zeigen erste Wirkungen: 10,1 Prozent aller Wege legen die Dortmunder mit dem Fahrrad zurück. Das ist ein Ergebnis der Mobilitätsbefragung 2019 in Dortmund. Damit konnte der Radverkehrsanteil gegenüber 2013 von 6,4 Prozent gesteigert werden. Auffällig: Der Anteil der Haushalte, die über ein E-Bike verfügen, ist mit 13 Prozent mehr als doppelt so hoch als im Bundesdurchschnitt (6,1%) .[/text_ohne] 10.313 Antworten...

  • Dortmund-City
  • 04.02.20
Ein Still-Leben auf dem Wall, 1.000 Fahrradbügel in der City, Radstraßen und eine Radstation am Rathaus sind nur vier von 16 Maßnahmen, damit Dortmunder gern vom Auto auf umweltfreundlichere Verkehrsmittel umsteigen. Jetzt startet eine Kampagne, bei der Dortmunder zeigen können, dass sie gern umsteigen. Zum Mitmachen laden ein (v.l.:) Andreas Meißner als Teamleiter der Projektgruppe Emissionsfreie Innenstadt, Moritz Busch von der Agentur CP/Compartner, Dr. Heinz-Josef Pohlmann von DSW 21, Jochen Plückelmann von CP/Compartner und Dezernent Ludger Wilde
3 Bilder

Ohne Auto in die City: Dortmund wirbt fürs Umsteigen
Kampagne will Lust auf Radtour oder Spaziergang in die Innenstadt machen

Nicht auf der A40 sondern auf dem Wall plant Dortmund ein Still-Leben, wie im Kulturhausptstadtjahr. Nur Radfahrer und Fußgänger werden am Sonntag, 26. September, 2021 den Wall beleben. Autos werden vom City-Wall verbannt. Und dies ist nur eine von 16 Aktionen, um Dortmundern das Umsteigen auf umweltfreundliche Verkehrsmittel schmackhafter zu machen. Denn die Luftqualität in der Innenstadt soll besser werden. „UmsteiGERN. Du steigst um. Dortmund kommt weiter.“ Mit diesem Slogan sollen...

  • Dortmund-City
  • 31.01.20

Stadt Dortmund nimmt 30 Menschen aus Camps auf
"Sicherer Hafen"

Die Stadt Dortmund ist ein „Sicherer Hafen“: Im Mai 2019 hatte der Rat beschlossen, sich solidarisch mit der Initiative „Seebrücke“ zu erklären und die Stadt zum „Sicheren Hafen“ – seinerzeit für Flüchtlinge in Seenot – zu deklarieren. Auf der Basis des zugrundeliegenden Gedankens, besonders hilfsbedürftige Flüchtlinge innerhalb der EU zu unterstützen, schlägt der Verwaltungsvorstand dem Rat vor, einmalig 20 bis 30 Flüchtlinge zusätzlich aus griechischen Flüchtlingscamps aufzunehmen. Der Rat...

  • Dortmund-City
  • 30.01.20
Mario Sieker, Anja Pehlke, Birgit Zoerner, Ulrich Piechota, und Ella Mönch freuen sich über das Geld der Europäischen Union für weitere Ausbaustufen von "Lokal willkommen".
2 Bilder

Das Integrationsnetzwerk "lokal willkommen" wird nun auch von der EU gefördert
Freude über Millionen-Förderung in Dortmund

Das Dortmunder Integrationsnetzwerk „lokal willkommen“ wird nun auch von der Europäischen Union gefördert: Die Stadt Dortmund erhielt einen Zuwendungsbescheid über rund 1 Mio. Euro für die zwei letzten Ausbaustufen. Das Projekt „lokal willkommen“ startete 2016 als Pilot in Brackel/Aplerbeck und war sofort erfolgreich. Zwei Jahre später folgten Standorte für Mengede/Huckarde und Hörde/Hombruch, Anfang des letzten Jahres eröffneten Eving/Scharnhorst sowie Lütgendortmund. Für dieses Jahr hat...

  • Dortmund-Ost
  • 28.01.20
Dortmunder Greenpeace-Aktivisten informierten Kunden über Billigfleisch im Supermarktregal.

Greenpeace Dortmund informiert zum Thema Billigfleisch und seine Folgen
Aktivisten starteten Sortimentsrecherche in Supermärkten

Schnitzel, Hackfleisch oder Braten zum Billigpreis - kaum eine Supermarkt-Reklame kommt ohne Lockangebote für Fleisch aus. Der Konsum hatFolgen – für Tiere, Umwelt und Klima. Greenpeace empfiehlt: Wenn überhaupt Fleisch, dann nur selten und aus artgerechter Haltung. Doch Fleisch aus besserer Tierhaltung bildet immer noch die Ausnahme im Supermarktregal. Das gilt auch gut ein Jahr nach Einführung der besseren Fleisch-Kennzeichnung im Lebensmitteleinzelhandel, der sogenannten...

  • Dortmund-City
  • 28.01.20
Besonders häufig wird rund um den Signal Iduna-Park abgeschleppt, wenn Fahrzeuge im Kreuzviertel verkehrsbehindernd geparkt werden.

5.889 Fahrzeuge in Dortmund 2019 abgeschleppt
Ordnungsamt lässt Falschparker im Halteverbot an den Haken nehmen

In Dortmund musste das Ordnungsamt 2019 insgesamt 5.998 Fahrzeuge abschleppen lassen, da sie behindernd abgestellt waren. Falsch geparkt wird vor allem im absoluten Haltverbot, in Spielstraßen, auf Schwerbehindertenparkplätzen, Gehwegen und an Kreuzungen. Das Ordnungsamt der Stadt Dortmund musste im vergangenen Jahr erneut auf hohem Niveau Fahrzeuge im gesamten Stadtgebiet abschleppen. Insgesamt 5998 Fahrzeuge mussten 2019 an den Haken, 2018 waren es über 6200.  Die Schwerpunkte sind seit...

  • Dortmund-City
  • 27.01.20
Aus den alten Dortmunder Hafenhäusern soll ein neuer Heimathafen für Jobcoaching, Kulturtraining und Lernküche werden, die Pläne stellten (v.l.:)  Andreas Koch, Vorstand Stiftung Soziale Stadt,  Angelika Wirth von der Stiftung, Stadterneuerungs-Amtsleiterin Susanne Linnebach, Heike Lindenblatt von der Stadterneuerung Nordstadt und Dezernent Ludger Wilde vor Ort vor.

2,2 Mio. Euro mehr für Heimathafen in Dortmund
Bildungshaus für die Nordstadt wird gefördert

Gute Nachrichten: Für das an der südlichen Speicherstraße geplante integrative Beratungs- und Bildungshaus bekommt Dortmund 2,270.000 Euro zusätzliche Städtebaufördermittel.  "Mit dem Projekt Heimathafen Nordstadt startet in der Speicherstraße Süd ein Hochbauprojekt des Integrierten Handlungskonzepts Soziale Stadt Dortmund Nordstadt. Beratung, Bildung, Qualifizierung und Kultur finden unter einem Dach zusammen“, beschreibt Stadtrat Ludger Wilde bei der Übergabe des Bewilligungsbescheides zur...

  • Dortmund-City
  • 27.01.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.