Dortmund-City - Vereine + Ehrenamt

Beiträge zur Rubrik Vereine + Ehrenamt

Kiloweise heiße Getränke, Lebensmittel, Decken und was man zum Leben auf der Straße braucht, bringt die junge Initiative face2face zu Dortmundern, die in der City auf der Straße leben.
5 Bilder

"face to face" geht in Dortmund zu den Menschen, von denen sich viele abwenden
Junge Initiative hilft Obdachlosen

Die junge Initiative face2face verteilen seit Ausbruch der Corona-Pandemie im März mit Herz und Engagement, Essen, Getränke und weitere Produkte des täglichen Bedarfs auf den Straßen der Innenstadt an Dortmunder ohne Obdach. Die jungen Helfer führen Gespräche und hören zu, was die Menschen, die auf der Straße leben, zu sagen haben. Sie beobachteten, dass Beamte von Polizei und Ordnungsamt vermehrt in der City unterwegs waren, um Kontrollen zur Durchsetzung der Coronaschutz-Verordnungen...

  • Dortmund-City
  • 22.02.21
  • 1
Sebastian Heinze (li.) vom Dortmunder Verein „Grenzenlose Wärme“ bei der Übergabe der über 50 Paar Schuhe an Thomas Bohne, Leiter der ambulanten Wohnungslosenhilfe der Diakonie in Dortmund.

Große Größen in Dortmunder Kleiderkammer gefragt
Grenzenlose Wärme e.V. spendet Schuhe an Diakonie-Wohnungslosenhilfe

Eigentlich organisiert der Dortmunder Verein „Grenzenlose Wärme – Refugee Relief Work e.V.“ Hilfsgüter-Lieferungen in Flüchtlingsunterkünfte in Griechenland. Jetzt hat das Team über 50 paar Schuhe an die Wohnungslosenhilfe der Diakonie gespendet. „Es handelt sich ausschließlich um große Größen, weil alles, was über 42 ist, am Mittelmeer nur sehr selten gebraucht wird“, erklärte Sebastian Heinze von „Grenzenlose Wärme“ bei der Übergabe an Thomas Bohne. Für den Leiter der ambulanten...

  • Dortmund-City
  • 22.02.21
Links: Der Obdachlose Andreas Gutt hat heute in der Kaiserstraße die Künstlerkarten in Empfang genommen. Rechts: Dagmar Schnecke-Bend präsentiert ein Kartenmotiv als gemaltes Bild in Acryl auf Leinwand.

Oststadt-Künstlerin spendet Künstlerkarten für Obdachlose

In Dortmund wird Obdachlosigkeit in der Öffentlichkeit deutlicher wahrgenommen als in der Vergangenheit, gerade auch in der kalten Jahreszeit und in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Die Stadt Dortmund bietet gemeinsam mit zahlreichen Netzwerk-Partnern umfangreiche Angebote für Obdachlose und für Menschen, die bereits wohnungslos sind oder denen Wohnungslosigkeit droht. Ergänzend zu diesen städtischen Angeboten möchte die Oststadt-Künstlerin Dagmar Schnecke-Bend für eine Unterstützung der...

  • Dortmund-Ost
  • 18.02.21
bodo e.V. sucht Lesestoff.

Nachschub für Dortmunder online- Büchershopping gesucht
bodo-Buchladen freut sich über Buchspenden

Der bodo-Buchladen in der Dortmunder Innenstadt ist zwar noch geschlossen. Das Buch-Team ist aber trotzdem da, denn  über den Onlineshop können sich Bücherfreunde mit Lesenachschub eindecken und bequem nach Hause bestellen. Das Buchladen-Team nimmt montags bis samstags von 10 bis 13 Uhr wieder Bücherspenden entgegen, kontaktlos am Spendenfenster. Das Team freut sich über gut erhaltene oder neuwertige Krimis, Romane, Koch-, Kinder- und Sachbücher, Kunst, Historisches oder Regionalia. Die Annahme...

  • Dortmund-City
  • 17.02.21
  • 1
Der Bitte der beiden ambulanten Dortmunder Hospizdienste für Kinder- und Jugendliche, am 10. Februar auf die Situation von Familien mit schwerstkranken Kindern und Jugendlichen aufmerksam zu machen, kamen viele Dortmunder Institutionen nach.
Video

Dortmund leuchtete grün zum "Tag der Kinderhospizarbeit"
Aktion war ein voller Erfolg

Dortmund leuchtete grün zum Tag der Kinderhospizarbeit – und beide ambulante Dortmunder Kinderhospizdienste sind begeistert über die Resonanz der Institutionen. Gemeinsam wurde auf die Situation von Familien, in denen ein Kind oder Jugendlicher schwerstkrank ist, aufmerksam gemacht. Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst der Malteser und der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Löwenzahn machten schon 2020 mit einer Aktion in der Thier-Galerie gemeinsam auf den Tag der...

  • Dortmund-City
  • 15.02.21
Die Freunde des Hoesch-Museums e.V. trauern um ihren Ehrenvorsitzenden Dr. Alfred Heese, der am 4. Februar 2021 verstarb. Der letzte Arbeitsdirektor der Firma Hoesch war maßgeblich an der Gründung des Hoesch-Museums beteiligt. Dieses Foto zeigt Dr. Alfred Heese bei der Eröffnung des Hoesch-Museums im Jahr 2005.

Mit 91 Jahren verstarb der langjährige Arbeitsdirektor von Hoesch
Trauer um Dr. Alfred Heese

Dortmund trauert um Dr. Alfred Heese. Der gebürtige Dortmunder und langjährige Arbeitsdirektor von Hoesch verstarb am 4. Februar im Alter von 91 Jahren. „Die Ausgestaltung der Montanmitbestimmung bestimmte Alfred Heeses berufliches Wirken. Die Hoeschianer hatten in Heese einen Arbeitsdirektor, der sich mit ganzer Tatkraft für sie einsetzte und auch in den Krisen- und Fusionszeiten dafür kämpfte, betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden“, so Oberbürgermeister Thomas Westphal. „Der Stahlstandort...

  • Dortmund-City
  • 09.02.21
Mit der zweiten Impfung im Seniorenhaus verbindet sich die Hoffnung auf mehr Normalität im täglichen Leben.

Bisher bestmöglicher Schutz für Senioren in Dorstfeld erreicht
Comunita Seniorenhaus „Josefa“ erhält die zweite Corona-Impfung

 Am Samstag, den 30 1. erhielten die Bewohner und Mitarbeiter vom Comunita Seniorenhaus „Josefa“ in Dortmund am Heinrich-Schmitz-Platz die zweite Impfung gegen das COVID-19-Virus. Damit ist die Einrichtung nun bestmöglich gegen das Virus geschützt. Einrichtungsleiter Dirk Ruhrmann ist erleichtert: „Alle Bewohner und Mitarbeiter haben auch die zweite Impfung gut überstanden. Die Resonanz bei Bewohnern wie bei Mitarbeitern war sehr groß. Denn mit der Impfung wird auch bei uns in der Einrichtung...

  • Dortmund-City
  • 08.02.21
Aktion bei der Obdachlosenhilfe Gast-Haus statt Bank in Dortmund.

Spendenaktion von Marco Bülow für Dortmunder
Engpass bei FFP2-Masken überwinden – Direkte Hilfe

Nur jeder dritte solle einen Zuschuss für die FFP2-Masken bekommen. Viele Menschen müssten ihre FFP2-Masken also weiterhin bezahlen, um sich sicher im öffentlichen Raum bewegen zu können. Gerade sozial benachteiligte Menschen würden sich das so nicht leisten können – Gesundheit und Schutz vor dem Corona-Virus dürfen aber nicht vom Einkommen abhängig sein, so argumentiert Marco Bülow in seiner Presseerklärung. Viele Orte – so auch Dortmund – würden besonders hart von den Folgen der Pandemie...

  • Dortmund-City
  • 05.02.21
Marieke Köhler (rechts im Bild) überreichte einen Scheck an Martina Niemann vom Kinderschutz-Zentrum.

Die BVB-Stiftung "leuchte auf" spendet 10.000 € für das Dortmunder Kinderschutz-Zentrum
10.000 € für Kinderschutz

"Wir freuen uns besonders über diese Spende, zählen doch viele unserer kleinen und größeren Klienten zu den großen Fans des BVB", so die Leiterin des Kinderschutz-Zentrums, Martina Niemann. Beim BVB spielt Kinderschutz eine große Rolle, ob im Nachwuchsleistungszentrum oder bei der Fussballakademie. Die Spende unterstützt therapeutische Hilfen für Kinder, die Opfer von Gewalt geworden sind.

  • Dortmund-City
  • 01.02.21
Beate Schwedler (r.) und Birgit Lindstedt suchen ab sofort Mitwirkende für den neuen Hospizdienst Dunkelbunt.

Dortmunder Verein Forum Dunkelbunt startet jetzt ambulantes, überkonfessionelles Angebot
Neuer Hospizdienst für Erwachsene

Unter dem Namen „Hospizdienst Dunkelbunt“ geht jetzt ein neuer, ambulanter Hospizdienst an den Start. Die guten Erfahrungen, die der überkonfessionelle Verein Forum Dunkelbunt mit dem Kinderhospizdienst Löwenzahn gemacht hat, werden jetzt auf einen neuen Hospizdienst für Erwachsene übertragen. Zwar gibt es in Dortmund bereits Hospizdienste, die ambulante Sterbebegleitung anbieten, aber bisher keinen, der nicht im religiösen Umfeld angesiedelt ist. Das will der Verein nun ändern. Der erste...

  • Dortmund-City
  • 01.02.21
Bei der Spendenübergabe: Die Vorstandsmitglieder Thomas Dräger und Matthias Fuchs (v.l.) überreichen den symbolischen Scheck über 755 Euro an den Gast-Haus Vorsitzenden Heinrich Bettenhausen.

Jährliche Spendenaktion des Dortmunder Vereins
Fanclub hilft Wohnungsloseninitiative

Im Rahmen ihrer traditionellen jährlichen Spendenaktion haben die Mitglieder des Aplerbecker BVB Fanclubs Borussenstern1996 Dortmund, mit vielen Mitgliedern auch aus anderen Stadtteilen, entschieden, den Erlös der Ökumenischen Wohnungsloseninitiative e.V. Gast-Haus wegen der besonders schwierigen Lage zukommen zu lassen. Zuletzt gingen die Spenden an der Rote Keil, ein Kinderhospiz oder die Neven-Subotic-Stiftung.

  • Dortmund-City
  • 30.01.21
Auf dem Weg zum GastHaus: normalerweise sind alle Menschen im GastHaus an der Rheinischen Straße willkommen- derzeit wird wegen Corona auf das Zelt der Winternothilfe am U ausgewichen.
2 Bilder

Rückblick des 1.Vorstands-Vorsitzenden Heinrich Bettenhausen
25 Jahre Gast-Haus statt Bank

"25 Jahre Gast-Haus- ein Anlass, um innezuhalten, feierlich zurückzublicken und vor allem, um allen MitstreiterInnen für ihre unermüdliche Hilfe, finanzielle Unterstützung und Mitarbeit zu danken." Das Gast-Haus schaut auf 25 Jahre erfolgreiche und sehr erfüllende Arbeit im Gast-Haus zurück. Am 14.01.1996 wurden die Türen im Gast-Haus zum ersten Mal geöffnet. „Die von Pfarrer Reinhart Ellbracht sehr sorgfältig angelegten Weichen und geschaffenen Strukturen konnten bis heute so weitergetragen...

  • Dortmund-City
  • 30.01.21
Die FH-Mitarbeitenden Felix Kornmann, Mirka Fuhrmann und Michael Walter (v.l.) haben für die Winternothilfe Dortmund gesammelt und konnten Isomatten, Schlafsäcke, Getränke und warme Kleidung zur Nothilfe für obdachlose Menschen bringen.

Dortmunder Winternothilfe mit Kleidung und Lebensmitteln unterstützt
Winter: FH hilft in der Not

„Der Winter ist immer eine Katastrophe und jetzt kommt auch noch Corona hinzu“, sagt Prof. Dr. Dierk Borstel von der Fachhochschule Dortmund mit Blick auf wohnungslose Menschen. Der Sozialwissenschaftler hat sich ausführlich mit der Situation obdachloser Menschen in Dortmund befasst. Die Stadt habe dank vieler ehrenamtlicher Initiativen normalerweise eine sehr gute Infrastruktur, doch diese sei nun durch die Auflagen in der Corona-Pandemie massiv eingeschränkt, so Prof. Borstel. Orte, an denen...

  • Dortmund-City
  • 28.01.21
 „Öffnet jetzt die Hotels für Obdachlose“, fordern soziale Straßenzeitungen in einer Petition an Ministerpräsidenten und Stadtoberhäupter.

Auch Dortmund-Bochumer Straßenzeitung bodo e.V. fordert Hilfe für Obdachlose
"Öffnet die Hotels!"

In großen wie kleinen Städten ist die Verelendung obdachloser Menschen so sichtbar geworden wie nie zuvor. Während alle aufgerufen sind, zu Hause zu bleiben, haben Obdachlose kein Zuhause, in dem sie sich schützen können. 13 soziale Straßenzeitungen in Deutschland wenden sich nun mit einer Petition an die MinisterpräsidentInnen der Bundesländer und Regierenden OberbürgermeisterInnen und fordern: Öffnet die Hotels für Obdachlose! Verelendung hat zugenommen Seit Monaten schlägt die...

  • Dortmund-City
  • 28.01.21
Bei rund 2000 Dortmundern hat das Gesundheitsamt zum Schutz vor Infektionen mit dem Corona-Virus Quarantäne angeordnet.

Für Dortmunder, die ihre Wohnung nicht verlassen dürfen, organisiert die Freiwilligen-Agentur Einkaufshilfen.
Hilfe in Quarantäne

Was bedeutet es, in Quarantäne zu sein? Nach dem Anruf aus dem Gesundheitsamt, müssen sich viele Menschen erst einmal sortieren und schauen wie sie sich und ihren Alltag organisieren. Die FreiwilligenAgentur kann dabei ein Stück weiter helfen, sie organisiert Einkaufshilfen. In Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz, der AWO, den Vereinen Train of Hope, Marten aktiv und dem Tierschutzbund e.V. werden die Anfragen bearbeitet. Die Einkäufe übernehmen immer Ehrenamtliche aus dem jeweiligen...

  • Dortmund-City
  • 25.01.21
Sven Hilbig hat sich seinen großen Traum erfüllt-

Caritasverband Dortmund unterstützte jungen Mann mit Lernschwäche
Führerschein trotz Handycap

Sven Hilbig ist ein aufgeschlossener Typ, lacht gerne und hat keine Probleme, ein Gespräch anzufangen. Und der 35-Jährige hat etwas zu erzählen. Denn trotz einer Lernschwäche hat sich der junge Mann, der im Ambulant Betreuten Wohnen der Caritas Dortmund lebt, eine Herzenswunsch erfüllt: den Rollerführerschein Klasse AM 50 ccm. Stolz zeigt Sven Hilbig die kleine Plastikkarte, die seit kurzem in seinem Portemonnaie steckt. Dabei fing alles mit einer spontanen Idee an. „Ich habe mich einfach...

  • Dortmund-City
  • 23.01.21
 ASF-Vorsitzende Ulla Pulpanek-Seidel (li) freut sich mit der Bundestagsabgeordneten Sabine Poschmann über die symbolische Übergabe der Sammlung in Höhe von 1.000 € an den 1. Vorsitzenden der Winternothilfe am U Heinrich Bettenhausen.

Dortmunder Winternothilfe am U finanziert sich durch Spenden
ASF zeigt Herz

Eine spontane Idee auf der digitalen Weihnachtsfeier der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF)  entpuppt sich als Erfolg: die Diskussion über die schwierige Lage von Wohnungslosen im Corona-Winter und der Hinweis auf das Gemeinschaftsprojekt „Winternothilfe am U“, eine Initiative von Gast-Haus e.V., Kana-Suppenküche, dem Dortmunder Wärmebus-Team und Bodo e.V. war für die Genossinnen Anlass einen Aufruf für eine Sammlung zugunsten der Winternothilfe zu starten. „Es war uns sofort...

  • Dortmund-City
  • 21.01.21
Oberbürgermeister Thomas Westphal bei der der symbolischen Übergabe des Spendenchecks an Vereinsvorstand Heike Renkawitz und Christoph Lorse.

Dortmunder OB Westphal hilft dem Förderverein Kind und Zoo mit 2000 Euro
Spende für das neue Bärenhaus

Förderverein, Kinder und Zoo Dortmund e.V. freut sich über 2000 Euro, die Oberbürgermeister Thomas Westphal für den Umbau des alten Bären-Geheges im Zoo übergeben hat. Auf Initiative des Fördervereins wird die Bärenresidenz umgebaut und erweitert. Etwa 400.000 Euro benötigt der Förderverein für den Umbau des Geheges, wovon bereits Spenden in Höhe von etwa 220.000 Euro gesammelt wurden und bereits 38.000 Euro in das Projekt geflossen sind. Bedrohte Andenbären Das neu entstehende Bären-Gehege...

  • Dortmund-City
  • 17.01.21
Der Vorstand von proKULTUR

"Kultur braucht Freunde“ – Neue Internetseite für proKULTUR

Der Verein proKULTUR – Ehrenamt für Kultur in Dortmund e.V. hat seinen Internetauftritt technisch und inhaltlich vollständig überarbeitet und aktualisiert. Die Menüführung zu den einzelnen Rubriken ist jetzt übersichtlicher geworden, so dass man schnell zu den gesuchten Informationen geführt wird. Der Verein proKULTUR hat sich im April 2002 konstituiert und zählt heute mehr als 200 Mitglieder. Die Ziele des Vereins sind, bestehende Kultur- und Bildungseinrichtungen der Stadt mit ehrenamtlichem...

  • Dortmund-City
  • 14.01.21
Säuglinge und Babys werden 210 Schlafsäcke nach ihrem Aufenthalt in der Kinderklinik Zuhause wärmen. Bernd Krispin (M.), Gründer der Stiftung Kinderglück, übergab die Spende an Klinikdirektor Prof. Dr. Dominik Schneider sowie Barbara Drewes vom Fundraising.

Dortmunder Stiftung Kinderglück: Jeder kann etwas tun
Schlafsäcke für 210 Babys gespendet

Die Stiftung Kinderglück hat 210 Schlafsäcke im Wert von 8.400 Euro an das Klinikum Dortmund gespendet. Die flauschigen Geschenke sollen größtenteils Neugeborenen, aber auch den jungen Patienten der Säuglings- und Kleinkindstation K46 nach dem Klinikaufenthalt Wärme spenden. „In Zeiten wie diesen muss man zusammenhalten. Jeder kann etwas tun, um anderen zu helfen“, sagt Bernd Krispin, Gründer der Stiftung Kinderglück. „Trotz Pandemie suchen wir nach Wegen, um die Kinderklinik zu unterstützen“,...

  • Dortmund-City
  • 08.01.21
Für 5 Euro können Dortmunder das Gastronomie-Quartett erwerben und damit Gutes tun. Gerade in der Corona-.Krise will der Serviceclub Round Table 115 damit nicht nur die heimische Gastronomie-Szene, sondern auch soziale Einrichtungen unterstützen.

Das 10. Dortmunder Gastronomiequartett ist in der Pandemie ein Herzensprojekt
Quartett für guten Zweck

115 50.000 Euro Erlös für Dortmunder Einrichtungen hat es in den vergangenen zehn Jahren eingespielt - und auch Oberbürgermeister Thomas Westphal „zockt“ es gerne: Das Dortmunder Gastronomie-Quartett. Auch 2021 kann man es wieder kaufen - und damit doppelt Gutes tun.  "Das Gastronomiequartett ist unser absolutes Herzensprojekt“, meint Michael Röhr, der aktuelle Präsident des Serviceclubs Round Table 115 Dortmund. Hier engagieren sich 23 junge Männer aus Dortmund und der näheren Umgebung, die...

  • Dortmund-City
  • 07.01.21
Um Kindern und Mädchen davor zu schützen anschaffen zu gehen und um minderjährigen Opfern von Loverboys oder Menschenhandel aus der Prostitution zu helfen, gehen die Sozialarbeiterinnen Hanna Biskopen (r.) und Laura Rudolf auf den Strich. Auch online bieten sie Jugendlichen im Milieu gezielt Hilfe an.
2 Bilder

Loverboys locken Mädchen ins Milieu / Dortmunder Mitternachtsmission hilft raus
"Wir gehen auf den Strich"

Durch "Loverboys" oder Menschenhandel werden Jugendliche zu Prostituierten. Und gerade die Kinder und Heranwachsenden, die mit physischer und psychischer Gewalt gezwungen werden, auf den Strich zu gehen, bereiten der Dortmunder Mitternachtsmission große Sorgen. Der gemeinnützige Verein an der Dudenstraße 2-4 im Dachverband des Diakonischen Werkes bietet eine spezialisierte Fachberatungsstelle für Prostituierte und Opfer von Menschenhandel oder Zwangsprostitution. Die Mitarbeiterinnen suchen...

  • Dortmund-City
  • 06.01.21
Marc Peine (Mitte), Hauptgeschäftsführer und Mitgründer von Kinderlachen e.V., übergab die Präsente an die Verantwortlichen der Klinik für Kinder und Jugendmedizin. Sie werden den kleinen Patienten stellvertretend eine große Freude damit bereiten.

Kinderlachen spendete Weihnachtsgeschenke für Dortmunder Kinderklinik
Kranke Kinder in der Klinik beschenkt

„Normalerweise hätten wir heute (24.12.2020) mit unserem Kinderlachen-Schirmherrn Matze Knop, einigen unserer Botschaftern und einem Team aus Ehrenamtlichen die Jungen und Mädchen, die die Feiertage bedauerlicherweise in der Dortmunder Kinderklinik anstelle im Kreis ihrer Familie verbringen müssen, besucht und mit Geschenken überrascht“, erklärt Marc Peine, Hauptgeschäftsführer und Mitgründer von Kinderlachen e.V. Aber normal ist in diesem Jahr nicht viel. Und so hat die Corona-Pandemie auch...

  • Dortmund-City
  • 04.01.21
Das Forum Dunkelbunt bildet Trauerredner aus.

Der Verein Forum Dunkelbunt bietet Ausbildung an in Dortmund
Professionelle Trauerreden halten

Der Verein Forum Dunkelbunt, ansässig an der Dresdener Straße 15, will zwischen Mitte April und Ende Juni 2021 eine Ausbildung anbieten für alle, die lernen wollen, professionelle Trauerreden zu halten. Die Bestattungskultur befindet sich im Wandel. Kirchliche Beerdigungen haben an Bedeutung verloren. Viele Menschen sind aus der Kirche ausgetreten oder können mit strengen, nicht mehr vertrauten Ritualen nichts mehr anfangen. Daher werden immer häufiger freie Trauerredner*innen eingesetzt. "Das...

  • Dortmund-Ost
  • 28.12.20

Beiträge zu Vereine + Ehrenamt aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.