Dortmund-City - Blaulicht

Beiträge zur Rubrik Blaulicht

Foto: Polizei NRW
2 Bilder

Sexualdelikt im Jahr 2016 in Dortmund-Aplerbeck
Polizei sucht mit Phantombild nach Vergewaltiger

Im November 2016 missbrauchte und verletzte ein bis heute unbekannter Täter in Dortmund-Aplerbeck ein damals neunjähriges Mädchen. Bisherige Ermittlungen führten nicht auf die Spur eines Tatverdächtigen. Die Kriminalpolizei fahndet weiter mit einem Phantombild des Landeskriminalamtes nach dem Täter und fragt erneut: Wer erkennt den auf dem Phantombild abgebildeten Mann? Die Schülerin befand sich am 3.11.2016 gegen 14 Uhr auf der Schweizer Allee auf dem Weg nach Hause. In Höhe des Hauses...

  • Dortmund
  • 24.02.22
Schwerpunktmäßig führt die Polizei Kontrollen auf dem Wallring durch.

Polizei beschlagnahmt Führerscheine und Fahrzeuge
Mutmaßliche Wall-Rennen

Zum wiederholten Male ist der Wall Schauplatz mutmaßlicher verbotener Kraftfahrzeugrennen geworden. Die Akteure: zwei junge Männer und ihre hochmotorisierten Fahrzeuge. Autos, auf die sie künftig verzichten müssen. Ebenso wie auf ihre Führerscheine, die die Polizei beschlagnahmte. Auf dem Burgwall in Höhe der Bornstraße zog das laute Motorengeheul zweier Autos am Freitag (10.12, gegen 18.20 Uhr) die Aufmerksamkeit einer Streifenwagenbesatzung auf sich. In etwa 100 Meter Entfernung sahen sie...

  • Dortmund-City
  • 16.12.21
Ein technischer Fehler löste gestern Abend einen Feueralarm und die Sprinkleranlage am größten Weihnachtsbaum der Welt auf dem Weihnachtsmarkt in Dortmund aus.

Alarm am Weihnachtsbaum: Dortmunder Tanne geflutet
Feuerwehr: Nur technischer Defekt

Ein technischer Defekt hat die Brandmeldeanlage des größten Weihnachtsbaums der Welt auf dem Hansaplatz in Dortmund ausgelöst. Nicht Glühweintrinker, sondern ein großes Kräfteaufgebot der  Feuerwehr und jede Menge Wasser bestimmt gestern Abend das Bild auf der Weihnachtsmarkt.  Gegen 18:15 Uhr wurden Feuerwehr und Rettungsdienst durch eine automatische Feuermeldung auf den Hansaplatz in der Innenstadt gerufen. Auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt hatte nicht nur die Brandmeldeanlage des größten...

  • Dortmund-City
  • 02.12.21
Die Polizei berichtet über einen schweren Unfall mit einem E-Scooter in der Lüneburger Straße (Symbolbild).

28-Jährige schwer verletzt
Auto erfasst E-Scooter-Fahrerin auf der Lüneburger Straße am Rande der Oststadt

Schwere Verletzungen erlitt eine 28-jährige E-Scooter-Fahrerin am Mittwoch (1.12.) bei einem Zusammenstoß mit einem Auto am Rande der Dortmunder Oststadt. Die Frau fuhr um 19.10 Uhr mit dem Roller über die Lüneburger Straße in Richtung Klönnestraße. Zugleich bog der 46-jährige Fahrer eines VW Arteon vom Zinkhüttenweg nach rechts in die Lüneburger Straße ab. Dabei missachtete er nach ersten Erkenntnissen die Vorfahrt der E-Scooter-Fahrerin und erfasste sie frontal. Der Rettungsdienst...

  • Dortmund-Ost
  • 02.12.21

Polizei sucht Zeugen nach Auseinandersetzung
Schüsse bei Straßenkampf

Nach einer Auseinandersetzung an der Rheinischen Straße bitten Polizei und Staatsanwaltschaft um zeugenschaftliche Hinweise, nachdem am Sonntag (21.11) kurz nach 15 Uhr zwei Personengruppen aneinandergeraten waren, dabei wurden auch Personen verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden im Rahmen der Auseinandersetzung auch Schuss- und Stichwaffen eingesetzt. Es wurden drei Männer (23, 31 und 33 Jahre alt) mit Schnitt- und Schussverletzungen in Krankenhäuser eingeliefert. Lebensgefahr besteht...

  • Dortmund-City
  • 25.11.21
In zusammen 86 Jahren als Polizisten in der Nordstadt haben Jürgen Jaeger und Heinz-Werner Thiehsen viel Leid, aber auch viel Schönes erlebt. Vorm Abschied von ihrer Wache erzählen beide, von Rotlichtgrößen, "Bei Ernie", Armut und vielen guten Gesprächen auf Augenhöhe.

Zwei Nordstadt-Polizisten erinnern sich: Als die Neuen noch die Wache schrubben mussten
Kino im Kopf aus 86 Jahren

 Als Heinz-Werner Thiehsen und Jürgen Jaeger in den 70er-Jahren bei der Polizei anfingen, mussten sie auch die Wache schrubben und mit Typenreiniger die Schreibmaschinen putzen. Jetzt steht der Ruhestand bevor. Ein Rückblick auf insgesamt 86 Jahre Einsatz - in einem besonderen Revier. Die Kneipen rund um den Steinplatz trugen so klangvolle Namen wie "Feuerkugel", "Addis Pinte", "Bei Ernie", "Mutter Köhm", "Nordpol" oder "Schmuckkästchen". Wo heute das Keuning-Haus steht, wurde damals...

  • Dortmund-City
  • 26.10.21
  • 1

Während Pandemie wurde in Hauptbahnhöfen des Reviers kein Rückgang der Gewaltdelikte verzeichnet
Keine Waffen im Bahnhof

Die Bundespolizei wird in der Woche vom 27. bis 31. Oktober im Hauptbahnhof eine Waffenverbotszone einrichten. Zuwiderhandlungen gegen das Verbot können mit einem Platzverweis, Bahnhofsverbot/ Beförderungsausschluss oder einem Zwangsgeld geahndet werden. Trotz der Maßnahmen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie und den damit einhergehenden rückläufigen Fahrgastzahlen im öffentlichen Personennah- und Fernverkehr, sowie Schließungen von Diskotheken und Nachtclubs, verzeichnete die...

  • Dortmund-City
  • 25.10.21
Ein Baumstamm zerschmetterte, vom Sturm gefällt, den Rollator einer Seniorin in Dortmund, die einen Schutzengel hatte. Sie kam  mit dem Schrecken davon.
2 Bilder

Gefährliche Sturmböen: Seniorin blieb in Dortmund unverletzt als Baumstamm ihre Gehhilfe begrub
Großes Glück: Baum erwischte nur Rollator

Die Bilanz zu Sturmtief Ignatz fällt laut Feuerwehr in Dortmund stadtweit besser aus als erwartet. Insgesamt 90 Einsätze wurden mit großer Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr abgearbeitet. Glücklicherweise gab es keine schweren Verletzungen. Schon früh morgens erreichte der Sturm die Stadt. Viele Notrufe kamen aus den südlichen Stadtteilen, aber auch im Osten und Nordosten hatte die Feuerwehr einige Einsätze zu bewältigen. Schon früh hatte der Lagedienst der Feuerwehr entschieden, die...

  • Dortmund-City
  • 22.10.21
  • 1

Auto wurde im Dortmunder Hafenbereich von einem Güterzug erfasst
Schutzengel auf dem Rücksitz

Bei diesem Verkehrsunfall könnte ein Schutzengel auf der Rückbank gesessen haben. Ein Auto ist Sonntagabend (17.10) von einem Güterzug am Hafen erfasst und Dutzende Meter mitgeschleift worden. Von den drei Unfallbeteiligten verletzten sich mit viel Glück nur zwei Menschen leicht. Ersten Ermittlungen zufolge wollte ein 34-jähriger Dortmunder mit seiner 27-jährigen Beifahrerin in einem Audi auf der Speicherstraße gen Norden nach den kreuzenden Zugschienen nach links abzubiegen. Da die Straße...

  • Dortmund-City
  • 21.10.21
Opfer der Flammen wurde ein Pkw, der mitsamt Transporter in der Eisenacher Straße am Rande der Oststadt abgestellt war. Hier die Situation bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle in der Heimbau-Siedlung.
2 Bilder

Polizei ermittelt: Kleinwagen brennt in der Heimbau-Siedlung auf abgestelltem Transporter komplett aus
33-jähriger Fahrer erleidet bei Abladeversuch starke Brandverletzungen im Gesicht

Auf einem in der Eisenacher Straße vor Haus Nummer 2 abgestellten Pkw-Transporter ist heute Vormittag (19.10.) ein Fahrzeug in Brand geraten und komplett ausgebrannt. Der 33-jährige Transporter-Fahrer verletzte sich schwer beim Versuch, den brennenden Pkw noch von dem Transporter abzuladen. Gegen 11.10 Uhr wurden Feuerwehr und Rettungsdienst zur Eisenacher Straße in die Heimbau-Siedlung am Rande der Oststadt gerufen. Aus bisher noch ungeklärter Ursache war auf einem abgestellten Pkw-Transporter...

  • Dortmund-Ost
  • 19.10.21

Scheibe in Stadtbahn zerstört: Die Polizei in Dortmund bittet die Eltern des Babys in U42 sich zu melden
Vorfall wurde gefilmt

In einer Stadtbahn in Dortmund zerstörte ein Mann vermutlich an einem Abend der vergangenen Woche an der Haltestelle Burgholzstraße eine Glasscheibe in der U42, sodass Splitter auch in einen Kinderwagen flogen. Ein in einem sozialen Netzwerk am Sonntag, 17. Oktober veröffentlichter Videofilm zeigt die Tat und lässt laut Polizei den Schluss zu, dass Splitter ein Baby verletzten. Niemand rief die PolizeiDer in dem Videofilm erkennbare Tatverdächtige ist der Polizei bekannt. Bei ihm handelt es...

  • Dortmund-City
  • 19.10.21

Warnungvor falschen Polizisten in Dortmund
Betrüger erbeuten Erspartes

Falsche Polizisten haben am Samstag (2. 10.) wieder in Dortmund zugeschlagen. In Kirchlinde brachten Betrüger eine 80-Jährige um ihr Erspartes. Die Polizei sucht nun Zeugen und warnt vor dieser und ähnlichen Maschen. Es war gegen 16 Uhr, als bei der Dortmunderin das Telefon klingelte. Es meldete sich ein angeblicher Kripo-Beamter, der ihr schilderte, dass man in ihrer Straße Einbrecher festgenommen habe. Diese hätten eine Liste mit den Namen potenziellerweiterer Opfer bei sich gehabt - darunter...

  • Dortmund-City
  • 11.10.21
Alle Dortmunder, die sich im roten Radius um die Baustelle am Heiligen Weg aufhalten, werden jetzt zur Entschärfung einer Weltkriegs-Bombe, die auf einer Baustelle gefunden wurde, evakuiert.

2. Blindgänger in Dortmund am Heiligen Weg gefunden: Noch heute muss die Bombe entschärft werden
Rund 1000 Anwohner werden jetzt evakuiert

Es ist der 2. Blindgänger aus dem Zweiten Weltkreig, der noch heute in Dortmund entschärft werden muss: Am Heiligen Weg sind davon ab 17 Uhr rund 1000 Anwohner*innen der Innenstadt betroffen.  Die britische 250-Kilogramm-Bombe wurde heute am Heiligen Weg bei Bauarbeiten gefunden. Die Entschärfung durch den Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Arnsberg ist am Abend geplant. Um 17 Uhr startet jetzt die Evakuierung des umliegenden Wohngebiets, von der etwa 1000 Anwohner betroffen sind, die...

  • Dortmund-City
  • 07.10.21
Am Stadion Rote Erde in Dortmund muss das Gebiet in dem roten Radius von 250 Metern um die Fundstelle des Bomben-Blindgängers noch heute evakuiert werden.

In Dortmund muss noch heute ein Bomben-Blindgänger an der Strobelallee am Signal Iduna Park entschärft werden
Evakuierung rund um Stadion "Rote Erde"

Auf der Baustelle zum Ausbau des Stadions Rote Erde an der Strobelallee in Dortmund ist heute bei Bauarbeiten ein 250-Kilogramm-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Dieser Bomben-Blindgänger muss noch heute durch den Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Arnsberg entschärft werden. Aus Sicherheitsgründen muss deshalb das umliegende Gebiet südlich der B1 und der Westfalenhallen in einem Radius von 250 Metern evakuiert werden. Von der Evakuierung sind keine Anwohner*innen...

  • Dortmund-City
  • 07.10.21
Am Stadtbahn-Halt Lotzingstraße wurde bei einem Unfall mit einer Stadtbahn eine 16-Jährige am Donnerstag in Dortmund schwer verletzt.

Dortmund: 16-jährige bei Unfall mit einer Stadtbahn an der Haltestelle Lortzingstraße schwer verletzt
Mädchen auf der Münsterstraße von Bahn erfasst

Schwere Verletzungen erlitt gestern ein 16-Jähriges Mädchen in der Nordstadt in Dortmund, als sie von einer Stadtbahn erfasst wurde.  Nach ersten Ermittlungen der Polizei überquerte die Jugendliche gegen 13:30 Uhr die Münsterstraße an der Fußgängerampel der S-Bahn-Haltestelle Lortzingstraße. Dabei wurde sie von einer heranfahrenden Bahn erfasst und stürzte zu Boden. Vollbremsung vor ZusammenstoßZuvor hatte die Bahn eine Vollbremsung eingeleitet. Die 16-Jährige konnte noch aufstehen und zum...

  • Dortmund-City
  • 07.10.21
"Ich sag's deinen Eltern" steht auf dem Plakat des Notfallseelsorgers in Dortmund an der B 1. Es ist eines der Motive der Kampagne "DortmundGegenRaser".
2 Bilder

Polizei stellt Porsche des Chefs nach Verdacht auf illegales Auto-Rennen in Dortmund sicher
Fahrer sollte Neuwagen überführen

"#DortmundGegenRaser" heißt die Kampagne der Polizei und der Stadt gegen illegale Autorennen. Mitten auf der B1 stehen große Plakate mit deutlichen Botschaften, um auf die Gefahren aufmerksam zu machen. Ein beliebter Tatort ist der Wall rund um die Innenstadt. Hier fielen einem Streifenwagenteam der Polizei ein Porsche, ein BMW und zwei Mercedes am Montagabend auf. Alle vier Fahrer fuhren mit hohem Tempo über den Hohen Wall, wo ab 21 Uhr nur 30 km/h erlaubt sind. Mit diesem Tempolimit will die...

  • Dortmund-City
  • 05.10.21
Im Dortmunder Hauptbahnhof weigerte sich ein Mann eine Maske zu tragen und verletzte einen Bahnmitarbeiter mit einem Stoß.

Nach der Weigerung im Hauptbahnhof Dortmund eine Maske zu tragen wurde Bahnmitarbeiter verletzt
Jetzt ermittelt die Bundespolizei

Am frühen Morgen war es im Dortmunder Hauptbahnhof zu einer Auseinandersetzung gekommen, da sich ein Mann weigerte, einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Da viele Menschen gleichzeitig den Personentunnel zu den Gleisen nutzen, ist  das tragen einer medizinischen Maske im Bahnhof und auf den Gleisen vorgeschrieben.   Der 49-Jährige Mann hatte am Dienstagmorgen mehrere Reisende im Dortmunder Hauptbahnhof belästigt. Gegen 7 Uhr alarmierten Bahnmitarbeiter die Bundespolizei. Zwei Mitarbeiter der...

  • Dortmund-City
  • 24.09.21
Nachdem die Emil-Schumannstraße am U zum Tatort wurde, bittet die eingerichtete Mordkommission die Bevölkerung nun um Hinweise: Wer hat am Sonntagmorgen zwischen 8.45 Uhr und 11.15 Uhr an der Schlafstätte der Obdachlosen zwischen U-Turm und "BIG"-Krankenkasse in Dortmund verdächtige Beobachtungen gemacht?

Obdachloser Mann am Dortmunder U getötet: Mordkommission hofft auf Hinweise
Passanten fanden das Opfer

Einen leblosen Mann fanden Passanten am Sonntag, 19. September, am U-Turm in Dortmund. Trotz Reanimation durch den Rettungsdienst starb der Mann im Krankenhaus. "Bei den Geschädigten handelt es sich um einen 45-jährigen Mann ohne festen Wohnsitz", informiert die Polizei. Da die Obduktion einen gewaltsamen Tod bestätigte, ermittelt eine Mordkommission. Nicht erhärtet hat sich ein Verdacht gegen einen festgenommenen 39-Jährigen ohne festen Wohnsitz. Die Ermittler bitten um Hinweise: "Wer hat am...

  • Dortmund-City
  • 21.09.21
Erstmals wurden die Azubis im Kombi-Lehrgang zu NotfallsanitätrInnnen und BrandmeisterInnen ausgebildet.

Neue Dortmunder Notfallsanitäter und Brandmeister nahmen ihren Dienst auf
Erster Kombi-Feuerwehr-Lehrgang beendete die Ausbildung

Nach der Prüfung wurden dem Grundlehrgang 123 die Zeugnisse übergeben. Es ist der erste Kombi-Lehrgang, bei dem die Auszubildenden auch schon ihre erste Ausbildung direkt bei der Feuerwehr gemacht haben. Vor vier Jahren starteten 19 jungen Frauen und Männern mit der Ausbildung zum/zur NotfallsanitäterIn, danach lernten sie weiter als angehende BrandmeisterIn. Nach 12 Monaten legten die Notfallsanitäter in den vergangenen Wochen ihre Laufbahnprüfung ab. Die verkürzte Ausbildung war möglich...

  • Dortmund-City
  • 02.09.21
Zu Fuß dürfen die Anwohnerinnen und Anwohner jetzt wieder in die Dortmunder Innenstadt zurückkehren. Am Schwanenwall wird noch aufgeräumt, daher werden die Sperrungen für Fahrzeuge etwas später aufgehoben.

Anwohner können schon zu Fuß in die Dortmunder Innenstadt zurück
Am Schwanenwall wird noch aufgräumt

Aufatmen bei den Anwohnern der Dortmunder City. Sie können wieder nach Hause. Der Evakuierungsbereich wird jetzt für den Fußverkehr freigegeben. Seit 8 Uhr heute Morgen mussten sie ihr Wohngebiet  für die kontrollierte Sprengung eines Bomben-Blindgängers verlassen. Für Fahrzeuge erfolgt in Kürze eine separate Freigabe, da derzeit in der Innenstadt noch im Bereich Schwanenwall Aufräumarbeiten stattfinden. Wichtig: Die Stadtbahn fährt jetzt wieder in Dortmund wieder regulär.

  • Dortmund-City
  • 15.08.21
Hier am Platz von Novi Sad hat der Kampfmittelräumdienst den Bomben-Blindgänger kontrolliert gesprengt. Im Bild die Vorarbeiten, die zuvor nötig waren, um das Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich zu machen.

Dortmund: Nach kontrollierter Sprengung der Bombe in der Innenstadt werden erst noch Leitungen kontrolliert
Anwohner müssen sich noch etwas gedulden

Das Ende der Evakuierung der Dortmunder Innenstadt ist absehbar. Die kontrollierte Sprengung des Blindgängers ist erfolgt. "Bitte noch nicht wieder zurück ins Evakuierungsgebiet", bittet die Stadtverwaltung noch um etwas Geduld. Denn erst müssen noch Gas- und Wasserleitungen kontrolliert werden. Sind Schäden ausgeschlossen, wird das evakuierte und abgesperrte gebiet rund um den Schwanenwall wieder freigegeben.  Rund 7.200 City-Anwohner*innen warten darauf, zurück in ihre Wohnungen zu können. ...

  • Dortmund-City
  • 15.08.21
Für die Entschärfung des Blindgängers ist ein großer Teil der Dortmunder Innenstadt abgesperrt und evakuiert. Auch die Zugverkehr wird zum Zeitpunkt der kontrollierten Sprengung beeinträchtigt sein.

Bahnverkehr in Dortmund beeinträchtigt: Bomben-Blindgänger wird kontrolliert gesprengt
Einschränkungen voraussichtlich ab 14.45 Uhr

Auch beim Bahnverkehr kommt es am heutigen Sonntag, 15. August, wegen der geplanten  Entschärfung einer Weltkriegsbombe im Bereich Dortmund zu Beeinträchtigungen. Dies trifft auch den Fernverkehr der Deutschen Bahn. "In der Folge wird es zu Verspätungen kommen", infomiert die Deutsche Bahn. Rund 7.200 Anwohner*innen in der Dortmunder Innenstadt wurden evakuiert. Aktuell bestehen durch die notwendigen Sperrungen keine Auswirkungen auf den Bahnverkehr.  Auf Empfehlung des Kampfmittelräumdienstes...

  • Dortmund-City
  • 15.08.21
Abgesperrt ist die Dortmunder Innenstadt 500 Meter rund um den Platz von Novi Sad, wo heute der Blindgänger eine britischen Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft wird. Rund 7.200 Menschen mussten evakuiert werden.
2 Bilder

Dortmund evakuiert heute die Innenstadt: Verdacht auf Bomben-Blindgänger hat sich bestätigt
Die Stadt rechnet mit vier Stunden

Die Großevakuierung in der Dortmunder City läuft. Die Innenstadt ist am heutigen Sonntag, 15. August, in einer Ausnahmesituation: 7.200 Menschen mussten ihre Wohnungen und Häuser verlassen, weil am Schwanenwall / Platz von Novi Sad ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden muss. Der Bomben-Verdacht hat sich bestätigt: Am Schwanenwall/Platz von Novi Sad muss noch heute ein 250-Kilogramm-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden. Es handelt sich um eine Bombe...

  • Dortmund-City
  • 15.08.21
Ein Bomben-Bildgänger muss noch heute an der Kreuzung Heiliger Weg / Am Wasserturm in der Dortmunder Innenstadt entschärft werden. Rund 1.700 Anwohner im 250 Meter Radius müssen ihre Wohnungen verlassen.

Dortmund: Bomben-Blindgänger am Heiligen Weg muss noch heute entschärft werden
Wieder Kampfmittel in der Innenstadt gefunden

Auf einer Baustelle in Dortmund am Heiligen Weg ist heute in Höhe des Wasserturms ein 250-Kilogramm-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Er muss noch heute vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg entschärft werden. Um den Fundort muss in einem Radius von 250 Metern das Gebiet evakuiert werden. Rund 1300 Anwohner*innen sind in der Innenstadt  betroffen. Der Außenring des Ostwalls wird ebenfalls gesperrt. Für Menschen, die nicht bei Freunden oder...

  • Dortmund-City
  • 11.08.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.