Auch der Tabellenzweite mußte die Punkte an der Strobelallee lassen

Anzeige
K.Thau (Foto: EAD)
 
F. Berger (Foto: EAD)
Dortmund: Eisstadion | Eisadler Dortmund – RT Bad Nauheim 8 : 1 (2:0,2:1,4:0)

Auch der Tabellenzweite der Regionalliga West, die Roten Teufel aus Bad Nauheim, konnten am Sonntagabend im Eissportzentrum an den Westfalenhallen den Höhenflug der Eisadler Dortmund nicht ansatzweise in Gefahr bringen. Mit 8:1 hielt der Dortmunder Tabellenführer einen seiner Verfolger sehr deutlich in Schach und sorgte zudem ganz nebenbei mit dem 16. Sieg in Folge für einen neuen Rekord in der noch jungen Geschichte des erst vor gut anderthalb Jahren gegründeten Vereins.

Zwei frühe Tore von Kevin Thau (4. Spielminute) nach gelungener Einzelleistung sowie Felix Berger (6.), der eine tolle Kombination erfolgreich abschloss, ebneten den Weg für diesen Erfolg. Die Eisadler hätten ihre spielerische Überlegenheit und das klare Chancenplus in den ersten Zwanzigminuten vom Ergebnis her noch deutlicher zum Ausdruck bringen können. Vom Gegner aus der Wetterau war wenig zu sehen, sieht man von etlichen Strafzeiten einmal ab. Den unrühmlichen Höhepunkt bildete die Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Tobias Etzel in der 19. Minute wegen eines Bandenchecks. Der Leidtragende war EAD-Verteidiger Marc Kolberg, der mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts setzten die Eisadler ihre Dominanz fort. Wieder waren es Felix Berger (21.) und Kevin Thau (26.), die den Dortmunder Vorsprung ausbauen konnten. Dazwischen lag der Nauheimer Ehrentreffer (23.). Es war nicht mehr als ein Schönheitsfleck, ein abgefälschter Schuss, der irgendwie den Weg über die Torlinie fand. Nach dieser 4:1-Führung verflachte die Partie. Die Gäste waren nur auf Schadensbegrenzung und Unterbindung des Spielflusses aus, die Eisadler passten sich dem Kampfspiel an und mussten nun auch ihrerseits einige Auszeiten auf der Strafbank hinnehmen.

In der zweiten Drittelpause rüttelte EAD-Coach Krystian Sikorski sein Team dann noch einmal wach und dies sollte auch entsprechende Früchte tragen. So konnte dann in den letzten gut zehn Minuten der Vorsprung noch weiter ausgebaut werden. Malte Bergstermann war mit zwei Treffern erfolgreich, Matthias Potthoff netzte einmal zum 8:1-Endstand ein. Zuvor konnte der 18-jährige Marvin Will mit dem 6:1 in der 52. Minute für einen Einstand nach Maß bei seinem ersten Einsatz im Dortmunder Seniorenteam sorgen.

Am kommenden Wochenende erwarten die Eisadler Dortmund am Freitag ab 20 Uhr auf eigenem Eis mit den Gästen aus Lauterbach einen weiteren Gegner aus Hessen. Die Luchse konnten an diesem Sonntag den zweiten Tabellenplatz von Bad Nauheim übernehmen. Am kommenden Sonntag ab 20 Uhr muss das Sikorski-Team dann erneut in Solingen beim EC Bergisch Land antreten.

Torfolge:
1:0 (03:20) Thau (Bergstermann, Berger)
2:0 (05:55) Berger (Thau, Bitter)
3:0 (20:45) Berger (Thau, Potthoff) +2
3:1 (22:31) Filipovic (Horak) -1
4:1 (25:39) Thau (Kuntu-Blankson, Berger)
5:1 (49:47) Bergstermann (Sondermann, Gose)
6:1 (51:26) Will (Kuntu-Blankson)
7:1 (52:30) Bergstermann
8:1 (58:42) Potthoff (Gose, Bergstermann)

Strafminuten:
Dortmund 14 + je 10 Gose, Rangen, Thau
Nauheim 25 + 10 Pak + Spieldauer Etzel

Zuschauer: 392

Aufstellung Dortmund
May, Dräger (nicht eingesetzt) – Domula, Bitter, Oster, Sondermann, Rangen, Kolberg, Jäger – Berger, Wichern, Potthoff, Thau, Karmancikov, Proyer, Gose, Alda, Kuntu-Blankson, Bergstermann, Will, Hoffmann

======================================================================

was machen die EISADLER nächstes WE mit dem neuen tabellenzweiten?

Alles Gute für Marc Kolberg, hoffe wir sehen Ihn am WE wieder auf dem Eis !!!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.