Puh, das wäre fast ins Auge gegangen. Eisadler gaben einen Punkt an die Luchse ab.

Anzeige
C. Gose (Foto: EAD)
Dortmund: Eisstadion | Spannung hatten die Fans der Eisadler ja erwartet. Aber ein Spiel auf Messersschneide mußte nicht sein. Fast hätten die Hessen die Serie der Eisadler gestoppt. So stand es 2:2 nach dem 1. Drittel. Im 2. Drittel wollten die EA dann alles klar machen, zogen mit 5:2 an den Luchsen vorbei. Die Luchse gaben aber nicht auf, so stand es nach dem 2. Drittel 5:6. Die Entscheidung mußte also das letzte Drittel bringen, aber nach dem Ausgleich in der 48. Min. zum 6:6 passierte nichts aufregendes mehr. Also gingen Eisadler & Luchse vor 428 Zuschauern ins (4.Drittel) Penaltyschiessen.

Das zwei Verteidiger fehlten war nicht zu übersehen. Krasse Abspielfehler im eigenem Verteidigungsdrittel. M. Dräger bei einigen Toren allein gelassen. Konnte sich beim Penaltyschiessen aber auszeichnen, als Er zwei von drei Penaltys der Luchse entschärfte. Bei den Eisadlern versenkten C.Gose & M.Potthoff ihre Penaltys.

Tore:
1:0 (06:09) Gose (Proyer)
1:1 (09:20) Feuerfeil
1:2 (11:42) Schulz (Kreuz)
2:2 (16:33) Bergstermann (Gose)
3:2 (21:53) Kuntu-Blankson (Berger, Thau)
4:2 (23:45) Gose (Bitter)
5:2 (24:50) Wichern (Alda, Will)
5:3 (26:04) Vogel (Hantak)
5:4 (27:51) Schulz (Filip, Hantak)
5:5 (32:16) Hantak (Schulz, Feuerfeil)
5:6 (35:41) Vogel (Filip, Feuerfeil)
6:6 (48:05) Bitter (Berger, Thau)
7:6 (60:00) Potthoff
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.